Coleria

Coleria. Heimpflege. Transplantation und Reproduktion

Coleria gehört zu den mehrjährigen krautigen Pflanzen aus der Familie der Gesneriaceae. Trotz der Einfachheit der Kultivierung und einer langen Blütezeit gehört diese Zimmerblume nicht zu den Lieblingen der Floristen. Ihren Namen verdankt die Blume dem Lehrer Michael Kohler. Andere Namen für Koleria sind ebenfalls bekannt – Tydea und Isolom. In der Natur kommt es in Kolumbien, dem tropischen Amerika, auf der Insel Trinidad vor.

Coleria gilt als Ampelpflanze. Sein charakteristisches Merkmal sind längliche und samtig grüne Blätter mit gezackten Rändern. Coleria-Blüten ähneln asymmetrischen länglichen Glocken. Am häufigsten wird Koleriya mit roten Blüten gezüchtet. Aber es gibt Pflanzen mit rosa, kastanienbraunen und orangefarbenen Blüten. Die Blütezeit dauert von Juni bis Oktober, aber bei richtiger Pflege kann die Pflanze fast das ganze Jahr über blühen..

Coleria zeichnet sich durch eine Ruhephase aus. In der Regel fällt es von Oktober bis März, wenn die Pflanze aufhört zu blühen. In einigen Fällen stirbt der Bodenteil ab. Wenn optimale Bedingungen für die Pflanze geschaffen werden, wird die Ruhephase nicht kommen..

Lackpflege zu Hause

Lackpflege zu Hause

Temperatur

Die Pflanze ist perfekt für eine gemäßigte Innentemperatur. Während der Vegetationsperiode beträgt die optimale Temperatur 20-25 Grad. Im Winter wird die Temperatur mit Beginn einer Ruhephase auf 15-17 Grad gesenkt. Der Raum, in dem sich die Blume befindet, sollte sehr sorgfältig gelüftet werden – die Kollerie verträgt keine Zugluft.

Beleuchtung

Coleria gehört zu den lichtliebenden Pflanzen und bevorzugt daher gut beleuchtete Orte. Diffuses Licht wird ihr gefallen. Die Blüte sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die bequemste Kolerie befindet sich am Ost- oder Westfenster. Wenn die Ruhezeit noch nicht gekommen ist und die Pflanze das Laub nicht abgeworfen hat, müssen Sie auf eine gute Beleuchtung achten.

Bewässerung

Coleria braucht während der Zeit des intensiven Wachstums und der üppigen Blüte mäßiges Gießen

Coleria braucht während der Zeit des intensiven Wachstums und der üppigen Blüte mäßiges Gießen. Wasser für die Bewässerung sollte weich, gut getrennt und warm sein. Staunässe des Bodens kann die Entwicklung von Pilzkrankheiten verursachen. Bevorzugt wird die Bodenbewässerung, da kein Wasser auf die Blätter fallen sollte. Durch das Austrocknen des Erdkomas kann die Pflanze absterben. Im Winter wird die Bewässerung minimiert. Wenn im Winter der oberirdische Teil der Koleria abgestorben ist, wird der Boden regelmäßig angefeuchtet, um ein Austrocknen des Rhizoms zu vermeiden..

Luftfeuchtigkeit

Coleria bevorzugt ein feuchtes Mikroklima, passt sich aber perfekt an trockene Luft in einer Wohnung an. Sie können die Pflanze nicht besprühen. Wassertropfen können dekorative samtige Blätter beschädigen. Um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzeugen, wird die Luft um die Pflanze herum gesprüht. Es ist ratsam, einen Behälter mit einer Blume in eine Palette mit nassem Blähton oder Moos zu stellen.

Reproduktion

Neue Pflanzen können durch Aussaat, Teilung des Rhizoms und Bewurzelung von apikalen Stecklingen gewonnen werden

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Coleria zu züchten. Neue Pflanzen können durch Aussaat, Teilung des Rhizoms und Bewurzelung von apikalen Stecklingen gewonnen werden. Die einfachste Art, Koleria zu vermehren, besteht darin, Stecklinge zu bewurzeln und das Rhizom zu teilen. Sie können eine Indoor-Blume zu jeder Jahreszeit vermehren. Aber die günstigste Zeit ist der Frühling..

Apikale Stecklinge wurzeln gut im Wasser. Nach der Bewurzelung werden sie in flachen Töpfen gepflanzt, die in einer Tiefe von 2 cm in den Boden gestellt werden.Um ein Austrocknen des Bodens zu vermeiden, muss er angefeuchtet werden.

Überweisen

Coleria ist eine schnell wachsende Indoor-Blume, die eine jährliche Transplantation benötigt. Für die Pflanze eignen sich breite und flache Töpfe. Das Bodensubstrat muss immer neu sein. Es sollte Boden und Sand im Verhältnis 2: 1 enthalten. Am Boden des Tanks muss eine gute Entwässerung und ein Loch zum Ablassen des Wassers vorhanden sein.

Top-Dressing

Coleria braucht eine ständige Düngung mit Mineraldünger für Blütenpflanzen

Coleria braucht eine ständige Düngung mit Mineraldünger für blühende Pflanzen. Während des intensiven Wachstums wird von April bis August einmal pro Woche gedüngt. Während der Ruhezeit wird nicht gefüttert.

Krankheiten und Schädlinge

Coleria-Schädlinge sind äußerst selten betroffen. Wenn die Blätter und Triebe vertrocknen und verformen, sind sie von Spinnmilben und Blattläusen bedroht, die den Saft aus Blüten und Blättern saugen. Übermäßiges Gießen der Pflanze kann an Wurzelfäule oder Mehltau erkranken. Das Auftreten einer grauen Beschichtung auf den Blättern weist auf eine Pilzkrankheit hin..

Trotz der Tatsache, dass Koleria unprätentiös ist, ist es eine sehr empfindliche Pflanze. Um Flecken auf den Blättern zu vermeiden, dürfen diese nicht berührt oder besprüht werden. Andernfalls verliert Koleriya Laub und verliert seine Attraktivität. Gelbe Flecken auf den Blättern erscheinen durch direkte Sonneneinstrahlung.