Dyschidien

Dyschidien - häusliche Pflege. Kultivierung, Transplantation und Reproduktion von Dyschidien. Beschreibung. Foto

Dyschidia (Dischidia) gehört zur Familie der Epiphyten Lastovnievy. Der Lebensraum dieser Pflanze in freier Wildbahn sind die Regenwälder Indiens sowie Australiens und Polynesiens. Dyschidia wird mit Luftwurzeln an den Stämmen und Ästen einer anderen Pflanze befestigt, geflochten und somit ziemlich fest befestigt.

Bei der Pflege von Dyschidien zu Hause benötigen Sie eine zuverlässige Unterstützung, an der sie sich an Luftwurzeln festklammert und wie eine Rebe wächst. Diese Pflanze ist insofern interessant, als sie zwei verschiedene Arten von Blättern hat. Die ersten sind oval, dünn, hellgrün; letztere sind dicht, fleischig, können miteinander verschmelzen und so etwas wie einen Behälter zum Sammeln und Speichern von Wasser bilden.

Unter natürlichen Bedingungen können in solchen Seerosen Ameisen und andere Insekten gefunden werden. Die Pflanze kann sich von den Achseln der Blätter mit Wasser ernähren und einen Teil der Luftwurzeln darin abschießen. Sie blüht 3-4 mal im Jahr mit weißen, roten oder rosa kleinen Blüten. Der Blütenstiel hat drei Blüten, er wächst aus der Blatthöhle. Die Ampelmethode wird verwendet, um Dyschidien zu züchten..

Dyschidien-Betreuung zu Hause

Dyschidien-Betreuung zu Hause

Lage und Beleuchtung

Dyschidia wächst und entwickelt sich nur bei guter Beleuchtung vollständig. Es lohnt sich, die Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung zu beschatten, da sonst Verbrennungen auf den Blättern auftreten.

Temperatur

Da Dyschidien in feuchtheißen Tropen wachsen, wächst sie aktiv unter Raumbedingungen bei ausreichend hohen Lufttemperaturen – von 25 bis 30 Grad im Sommer und mindestens 18 Grad im Winter..

Luftfeuchtigkeit

Dyschidia wächst nur unter der Bedingung konstant hoher Luftfeuchtigkeit gut.

Dyschidia wächst nur bei konstant hoher Luftfeuchtigkeit gut und muss daher täglich besprüht werden. Für zusätzliche Feuchtigkeit kann der Topf selbst auf eine Palette mit nassem Blähton (Sand) gestellt werden, vorausgesetzt, der Topfboden berührt das Wasser nicht. Ideale Orte, um eine Pflanze anzubauen, sind ein Gewächshaus, ein Wintergarten oder ein Terrarium..

Bewässerung

Im Sommer und Frühjahr sollte die Bewässerung von Dyschidien mäßig sein und durchgeführt werden, da der Mutterboden (2-3 cm) vollständig austrocknet. Zur Bewässerung ist nur weiches, abgesetztes Wasser mit Raumtemperatur oder etwas höher geeignet. Im Herbst und Winter wird das Gießen reduziert, hört aber überhaupt nicht auf.

Die Erde

Zum Anpflanzen von Dyschidien eignet sich ein spezieller Boden für Bromelienpflanzenarten.

Zum Anpflanzen eignet sich eine spezielle Erde für Bromelienpflanzenarten. Es sollte gut feuchtigkeits- und atmungsaktiv sein. Auch zu Hause kann Dyschidien als epiphytische Pflanze angebaut werden: auf der Rinde eines Baumes oder auf speziellen Blöcken, die mit Kiefernrinde, Sphagnum und Holzkohlestücken gefüllt sind. Der Behälter mit dem Substrat muss eine gute Drainageschicht haben.

Top-Dressing und Düngemittel

Dyschidien müssen im Frühjahr und Sommer gedüngt werden. Die Fütterungsfrequenz beträgt 1-2 mal im Monat. Für den Subcortex werden Düngemittel für dekorative Laubpflanzen verwendet..

Überweisen

Dyschidia wird am besten im Frühjahr neu gepflanzt. Eine junge Pflanze braucht jedes Jahr eine Transplantation und ein Erwachsener – da der Topf mit Wurzeln gefüllt ist..

Reproduktion von Dyschidien

Reproduktion von Dyschidien

Die Pflanze kann sowohl durch Samen als auch durch Stecklinge erfolgreich vermehrt werden. Zur Vermehrung durch Stecklinge werden die Stängel ca. 8-10 cm abgeschnitten, die Scheiben mit Wurzel bestrichen und in eine nasse Mischung aus Sand und Torf gelegt. Von oben wird der Behälter mit einem Beutel oder Glas verschlossen. Die Temperatur des Inhalts eines improvisierten Gewächshauses sollte mindestens 20 Grad betragen. Der Boden sollte regelmäßig angefeuchtet und das Gewächshaus belüftet werden..

Nach der Blüte erscheinen Samen in den Schoten. Sie sehen aus wie Löwenzahnsamen. Der Boden zum Anpflanzen sollte leicht und nahrhaft sein. Von oben sind sie ein wenig mit Erde bedeckt, und der Behälter wird mit einer Tüte oder einem Glas verschlossen und bei einer Temperatur von etwa 20-25 Grad belassen.

Krankheiten und Schädlinge

Zu den Schädlingen, die Dyschidien am häufigsten befallen, gehören Wollläuse und Spinnmilben..

Wachsende Schwierigkeiten

  • Wenn das Wurzelsystem der Pflanze zu faulen begonnen hat, kann dies auf einen Feuchtigkeitsüberschuss im Boden hinweisen..
  • Aufgrund der übermäßigen Beleuchtung beginnen die Blätter ihre Farbe von grün nach rot zu ändern..
  • Bei niedriger Luftfeuchtigkeit bekommen die Antennen der Pflanze eine braune Tönung und die sprudelnden Blätter können sich nicht vollständig entwickeln..