Angelgerät zum Fangen von Zander im Winter

Möglichkeiten zum Fangen von Zander im Winter, Tackle, Köder

Zum Winterangeln gehört auch das Angeln auf Zander. Dazu werden sowohl vertikale Köder als auch andere Methoden verwendet. Es stellt sich heraus, dass Schleppangeln die beste Option für das Winterfischen unter dem Eis ist. Sie müssen also herausfinden, welche Art von Köder und Ausrüstung Sie aufheben müssen, um im Winter Zander zu fangen.

Wir fangen Zander im Winter im Lot

Es ist erwähnenswert, dass Zander ein aggressiver und starker Fisch ist. Daher muss die Ausrüstung stark und zuverlässig sein. Es sollte eine starre Peitsche auf der Stange sein. Angelruten werden oft von Fischern fallen gelassen. Um zu verhindern, dass die Spule bricht, muss sie stark sein. Am besten wählen Sie große Rollen, die Sie mit viel Schnur auf einmal aufrollen können. So ist es einfach, sich von Loch zu Loch zu bewegen.

Der Tackle wird nicht verwirrt. Und das ist sehr wichtig, denn im Winter muss man beim Zanderfischen sehr oft die Löcher wechseln. Freispiel auf der Rolle muss mit einer Druckknopfbremse ausgestattet sein. Wenn das Reservoir flach ist, kann mit einem Löffel gefischt werden. Dazu benötigen Sie ein vertikales Nicken. Ist der Köder jedoch recht schwer, wird die Schnur direkt an der Rute befestigt..

Die Angelschnur wird nach der Aktivität des Raubfisches sowie nach der Intensität des Bisses ausgewählt.

Die Angelschnur wird basierend auf der Aktivität des Raubfisches sowie der Intensität des Bisses ausgewählt. Tatsache ist, dass es zum Winterfischen am besten ist, dünne Schnur zu verwenden. Aber wenn ein großer Fisch rüberkommt, können Sie den Löffel verlieren und damit den Fang. Erfahrene Fischer wissen, dass es am besten ist, mehrere Ruten mit unterschiedlichen Schnurdurchmessern herzustellen. So wird eine Angelschnur von 0,35 Millimeter bis 0,18 ausgewählt. Beim Angeln auf Zander mit dem Senklot brauchen Sie keine Leine. Es wird nur verwendet, wenn gleichzeitig mit dem Zander im Stausee ein Hecht gefangen werden kann..

Wie wählt man einen fängigen Köder für Zander zum Angeln im Winter?

So wählen Sie einen fängigen Köder für Zander zum Angeln im Winter?

Um Zander mit dem Lot zu fangen, können Sie mehrere Arten von Spinnern gleichzeitig verwenden. Sie bestehen aus verschiedenen Metallen. Sie können St. Petersburg, skandinavische Spinner, Castmaster, Tetraeder-Spinner usw. verwenden. Wenn in vier Metern Entfernung gefischt wird, ist es besser, einen Gleitlöffel zu nehmen. Aber wenn die Tiefe mehr als vier Meter beträgt, sind sie nutzlos.

Je größer die Tiefe, desto schwerer sollte natürlich der Löffel selbst sein. Um Zander zu fangen, müssen Sie einen Löffel mit einem angetriebenen Körper verwenden. Ein solcher Löffel ist nicht so breit, dass er perfekt in das Maul eines Zanders passt..

Der Köder kann ein Gewicht von sieben bis zwanzig Gramm haben. Auch die Fließgeschwindigkeit des Wassers im Reservoir wird berücksichtigt.

Der Köder kann ein Gewicht von sieben bis zwanzig Gramm haben. Auch die Fließgeschwindigkeit des Wassers im Reservoir wird berücksichtigt. Beim Angeln im Lot wird maximal ein Zehn-Zentimeter-Löffel verwendet. Große Fische beißen auf großen Löffeln. Wenn der Fang nicht groß ist, lohnt es sich, die Ködergröße zu reduzieren. Die Haken können separat am Löffel befestigt werden. Sie können auch Tees finden, die mit Ringen am Körper des Köders befestigt sind. Der Köder, an dem der Haken mit einem Ring befestigt wird, ist weniger zuverlässig, da der Fisch praktisch nicht gehakt wird.

Sehr oft können Sie auf einen Fall des Fangs stoßen. T-Shirts haben auch ihre Nachteile. Wenn es zum Beispiel in der Tiefe einen Haken gibt, wird ein Abschlag diesen nicht umgehen..

eingängige Kugeln für Zander im WinterEingängige Kugeln für Zander im Winter

Die Farbe des Löffels ist monophon. Gold- und Silberspinner liefern die besten Angelergebnisse. Wenn das Wetter sonnig ist, können Sie den roten Löffel probieren. Das Ergebnis ist jedoch nicht garantiert. Es hängt alles von dem Fisch ab, der sich im Reservoir befindet, oder besser gesagt von seinen Vorlieben. Manchmal werden Köder verwendet, die nicht aus Metall sind..

Sehr oft wird ein Köder am Löffel befestigt. Als Bepflanzung dient ein roter Faden oder ein Stück Stoff. Fischer behaupten, dass es die rote Farbe ist, auf die Zander am aktivsten reagieren. Wenn der Biss sehr schwach ist, kann ein kleiner Tüll oder Fischschwanz an den Haken gehängt werden..

Heutzutage verwenden Fischer praktisch keine hausgemachten Köder. Für Zander werden Fabrikversionen von Ködern verwendet, die “Williams” genannt werden. Dieses Produkt wird in Kanada hergestellt und ist ein ziemlich effektiver Raubtierköder. Aber der Köder hat einen Nachteil. Es wurde für das Angeln auf Zander im Freiwasser entwickelt. Trotzdem wurde versucht, in den Löchern zu fischen – im Winter. Und dann staunten sogar die Kanadier selbst über die Ergebnisse. Die Fänge waren ziemlich groß. In diesem Fall werden keine Köder als Add-on benötigt..