Feeder-Zubehör

DIY-Ausrüstung für ein Feeder-Foto

Feeder-Rig Machen Sie einen Haken, eine Leine mit einem Feeder. Ihr Hauptzweck ist eine solche Anordnung der Leine mit einem Feeder, so dass ein Biss auf die Oberseite der Oud übertragen wird. Es gibt eine Reihe von Rigs, die sich in der Komplexität der Produktion und der Anfälligkeit für Bissen unterscheiden, aber jede von ihnen ist universell und die Auswahl hängt nur vom Geschmack des Fischers ab. Betrachtet man alle Rigs als Ganzes, so lassen sie sich in 4 Typen unterteilen: Paternoster, Loopback, mit Anti-Twist und InLine-Typ, die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten nicht mitgezählt.

DIY-Ausrüstung für ein Feeder-FotoDIY-Ausrüstung für ein Feeder-Foto

Feeder-Werkzeugmaterialien

Für die Herstellung verschiedener Arten von Feeder-Rigs werden Materialien wie Verdrehsicherung, Karabiner, Feeder-Feeder, Hauptschnur, Stopper, Wirbel und ein Gewinde zur Montage verwendet. An der Hauptschnur wird direkt am Angelplatz eine separate Art von Rig gestrickt, andere Arten werden vor dem Angeln mit einem separaten Faden vorbereitet. Und schon erfolgt die Endmontage des Feeders vor Ort, mittels Wirbel mit Befestigungselement oder im Loop-to-Loop-Verfahren. Bei der Herstellung einiger Rigs wird empfohlen, einen Fluorkohlenstofffaden zu verwenden, aber manchmal ist es als Option erlaubt, ein billiges Monofilament eines inländischen Herstellers zu verwenden.

InLine-Zubehör

InLine-Zubehör: Foto Das Rig ist recht einfach herzustellen und wird hauptsächlich zum Fangen von Karpfen verwendet. Zusammen mit ihr verwenden sie zu zweit oft einen Feeder vom Typ “Methode”. Zwischen den Perlen sind am Hauptfaden ein Wirbel und ein Zubringer angebracht; hinter dem Stopper wird mit einem Dreh ein Schlaufenzweig für die Leine gestrickt. Die Länge des Feeders sollte berücksichtigt werden, da der Abstand von der Schlaufe zum Stopper etwas größer sein sollte.

InLine-ZubehörFoto: InLine-Werkzeuge

InLine Feeder-Rigs sollten kürzere Leinen als 50 Zentimeter haben, um ein Überlappen des Rigs zu vermeiden.. Verdrehsicherung Verdrehsicherung Diese Feeder-Ausrüstung verwendet einen gebogenen Mikrotubulus – ein Anti-Twist. Diese Art der Installation verhindert ein Überlappen von Leine und Feeder. Es ist einfach genug, ein Rig zu machen. Ein Faden mit einer Länge von einem halben Meter wird gemessen, Wirbel werden auf beiden Seiten gestrickt, um den Hauptfaden und eine Leine weiter zu befestigen; bevor die Wirbel, Schnur-Cambric oder Perlen aus Silikon, Gummi aufgereiht werden. Zwischen den Stoppern befindet sich direkt die Verdrehsicherung und der Feeder, mit der längeren Seite zur Leine. Erfahrene Angler verwenden diese Ausrüstung aufgrund ihrer vielen Nachteile selten. Erfahrene Angler verwenden diese Ausrüstung aufgrund ihrer vielen Nachteile selten. Wird auf schlammigem Grund gefischt, verstopft das Anti-Twist-Rohr sehr schnell. Außerdem reduziert der Anti-Twist die Flugeigenschaften des gesamten Rigs und vorsichtige Fische haben davor Angst.. Symmetrische und schräge Scharniere Solche Feeder-Rigs unterscheiden sich nur im Seitenverhältnis der Schlaufen. Ein symmetrisches Scharnier hat die gleichen Seiten, was der einzige Produktionsunterschied ist. Eine solche Ausrüstung ist der asymmetrischen praktisch völlig unterlegen, daher sollten Sie auf das Stricken achten.. Solche Feeder-Rigs unterscheiden sich nur im Seitenverhältnis der Schlaufen

Feeder-Montage

Um eine asymmetrische Schlaufe zu machen, benötigen Sie ein Stück Angelschnur von etwa 1,5 m, das in zwei Hälften gefaltet wird, wobei ein Ende einen Dezimeter übersteht. An der Stelle, an der die Falte ausfällt, stricken sie mit einem Dreifachknoten eine Schlaufe unter der Leine. Die resultierende Schlaufe wird geklemmt und die Angelschnur zu einem bis zu 15 Zentimeter langen Zopf gedreht. Die Drehung muss mit einem Paarknoten fixiert werden. Als nächstes müssen Sie die asymmetrische Schleife messen und nicht vergessen, dass eine der Seiten länger sein sollte. An der längeren Seite ist der Feeder an einem Drehgelenk befestigt. Außerdem werden die Seiten mit einem Doppelknoten gebunden, aber es bleiben ein paar Zentimeter für einen Wirbel oder eine weitere Schlaufe übrig, eine weitere, damit Sie alles am Hauptfaden befestigen können. Dank dieses Designs erfährt der Fisch, der den Köder greift, nicht den Widerstand des Feeders – dies ist der Verdienst des Freilaufs. Aber der kurze Teil der Schlaufe, der Hauptfaden und die Leine bilden eine einzige Linie; Ihre direkte Verbindung reagiert auf den kleinsten Biss und sendet das Signal an die Spitze der Feederrute. Ein weiterer Vorteil der schrägen Schlaufe ist ein spezieller Schutz, der ein Überlappen verhindert – das ist ein Verdrehen. Während des Wurfs fliegt der Feeder vorwärts und parallel in einem verdrehten Abstand die Leine.

Rig Paternoster

Rig PaternosterRig Paternoster

Die Takelage dieses Feeders wird in der Regel direkt auf den Hauptfaden gestrickt, besondere Fähigkeiten sind nicht erforderlich. Ein typischer Paternoster gilt als taubes Rig, da der Feeder Feeder und die Leash selbst fest fixiert sind und sich nicht bewegen. Die Nachrüstung, genannt Gardner-Loop, lässt dem Feeder selbst jedoch freies Spiel, bietet und entwickelt ein Setup, das so effektiv und reaktionsschnell ist wie ein asymmetrischer Loop. Der Paternoster ist zusammen mit der Gardner-Schleife wegen seiner einfachen Herstellung weithin bekannt. Gardners Wendung Direkt am Rand des Hauptfadens wird ein Knotenpaar in der Nähe der Leine zu einer Schlaufe befestigt – etwa 3 Zentimeter. Nachdem sie sich 20 Zentimeter zurückgezogen haben, beginnen sie, Gardners Schleife zu stricken. Es ist zu beachten, dass der Abstand immer mit der Handinnenfläche gemessen wird, seiner Innenseite: Der Abstand vom Handansatz bis zur Oberseite des Mittelfingers wird berücksichtigt. Die Gardner-Schleife selbst hat eine Länge von etwa einem Dezimeter, was der freien Bewegung des Futtertrogs entspricht. Mit einem Wirbel wird der Feeder selbst auf die Schlaufe gelegt. Es bleibt nur noch die Leine zu binden und Sie erhalten ein komplett einsatzbereites Rig..

Sehen Sie sich ein interessantes Video an: Feeder-Rigging zum Selbermachen

Vergessen Sie nicht die Erfahrung erfahrener Fischer, die raten, die Schnur beim Anziehen von Knoten zu benetzen, zuerst nass zu machen, um eine Beschädigung der Schnur zu vermeiden. Wir hoffen unser Artikel DIY-Ausrüstung für einen Feeder war für Sie nützlich, weitere Informationen zum Angeln mit eigenen Händen finden Sie im ABSCHNITT ÜBER FISCHEN