Wir fangen Barsch im Winter mit einer Jig

Wie man Barsch im Winter mit einem Jig fängt

Viele Fischer gehen jedes Jahr zum Winterfischen, um ihr Glück beim Barschfang zu versuchen. Dazu wird eine Spannvorrichtung verwendet. Es ist bemerkenswert, dass es viele Barsche in heimischen Stauseen gibt. Auch im Winter fressen die Fische aktiv weiter. Daher versuchen Fischer, ihre Chancen auf den Fischfang nicht zu verlieren. Damit das Angeln erfolgreich ist, müssen Sie den richtigen Köder, das richtige Gerät, die richtige Angeltechnik und natürlich den richtigen Ort zum Winterangeln auswählen..

Wir suchen Plätze zum Winterbarschangeln

Wir suchen Plätze zum Winterbarschangeln

Am häufigsten befindet sich der Barsch dort, wo der Boden des Reservoirs Unregelmäßigkeiten aufweist. Dies können verschiedene Vertiefungen, Gruben, Treibholz und andere Bodenfehler sein. Der Fisch kommt jedoch zum Fressen heraus, wenn es einen flachen Boden und flaches Wasser gibt. Bei der Auswahl eines Angelplatzes im Winter sollte besonders auf Stellen geachtet werden, an denen im Sommer Dickicht auf dem Wasser war. Barsch ist am häufigsten in der Nähe von Schilf und Schilf zu finden. Wenn in einem wilden Stausee gefischt wird, können Sie auf die Stellen achten, an denen kürzlich ein Baum ins Wasser gefallen ist. Auf Stadtteichen können Sie dorthin gehen, wo die Betonplatten nach unten gehen. In der Regel sammelt sich dort der Barsch..

Tackle zum Fangen eines Raubtiers im Winter

Das Angeln auf Barsch erfordert empfindliche Ausrüstung. Die Jig ist eine sehr leichte Angelrute, die ein sehr sensibles Nicken hat. Die Vorrichtungen sollten extrem kompakt sein und das Stück sollte dünn sein. Lassen Sie uns also jeden Tackle im Detail analysieren..

Angelgerät zum Winterangeln auf BarschAngelgerät zum Winterangeln auf Barsch

Angelgerät zum Winterangeln auf Barsch

Es ist besser, dies zu verwenden, wenn Sie auf Barsch mit einem leichten Kunststoff-Jig angeln. Oft wird eine solche Angelrute von Fischern “Balalaika” oder “Telefon” genannt. Tatsache ist, dass das Design der Angelrute diesen Objekten ähnelt. Die Rolle wird also direkt in die Rute eingebaut. Die Peitsche ist bis zu fünfzehn Zentimeter lang. Es wurde entwickelt, um Fische zu haken. Darüber hinaus können Sie durch die Länge einer solchen Peitsche die Angelschnur intakt halten..

Es gibt ein Nicken auf jeder Stange. Es wird als Leuchtfeuer verwendet. Das heißt, ein Nicken hilft zu verstehen, wann der Barsch gepickt hat. Konische Noppen bestehen aus Lavsan, die an Stangen zum Fangen von Barschen verwendet werden. Das Nicken kann bis zu sechs Zentimeter lang sein. Die Dicke der Node wird basierend auf der Masse der Vorrichtung angehoben. Die Auslenkung des Nickens sollte bei hängender Vorrichtung nicht mehr als dreißig Grad betragen.

Welche Linie soll man wählen?

Wenn Barsch im Winter mit einem Jig gefangen wird, wird die dünnste Schnur verwendet. Es ist erwähnenswert, dass die Gefahr besteht, dass die Schnur reißt, wenn große Fische treffen. Dies ist jedoch noch zu vernachlässigen. Andernfalls führt eine dicke Schnur beim Winterfischen zu keinem positiven Ergebnis. Sparen Sie am besten nicht an der Angelschnur und kaufen Sie teure, aber starke Angelschnur mit einer Dicke von 0,06 bis 0,1 Millimeter..

Es empfiehlt sich, zu Hause bereits mit Jigs mehrere Nicks auf einmal vorzubereiten, damit auf dem Teich nur noch das Nicken an der Rute befestigt werden muss. Dies erleichtert die Anpassung an verschiedene Arten von Bissen auf dem Teich..

Welche Spannvorrichtung soll man für Barsch wählen?

Welche Spannvorrichtung soll man für Barsch wählen?

Es gibt zwei Arten von Vorrichtungen für den Barsch. Es ist ohne Köder und auch mit einem Köderköder. No-Bait-Köder werden hauptsächlich von Berufsfischern verwendet, da sie bestimmte Fähigkeiten erfordern. Anfängern wird daher empfohlen, Vorrichtungen mit Aufsätzen zu verwenden. Die meisten dieser Köder bestehen aus Blei oder Zinn. Sie kommen in einer Vielzahl von Farben, Gewichten und Formen. Um Barsch zu fangen, werden “Tröpfchen” oder “Schuss” verwendet. Die Masse eines solchen Köders beträgt ungefähr 0,3 Gramm. Durchmesser – etwa vier Millimeter.

Rote Mückenlarven gelten als einer der häufigsten Köder dieser Art zum Fangen von Barsch im Winter.

Rote Mückenlarven gelten als einer der häufigsten Köder dieser Art zum Fangen von Barsch im Winter. Aber auch Fliegen, Libellen, Motten, Köder in Form eines gehackten Wurms usw. werden verwendet. Der Köder sollte nicht größer als der Jig selbst sein. Beim Angeln müssen Sie ständig überwachen, ob ein Gewinn am Haken ist. Wenn Sie es verpassen, wenn es keinen Gewinn gibt, kann zu diesem Zeitpunkt einfach eine Herde Barsche vorbeiziehen. Und dann wird es sehr schwierig sein, das Raubtier wieder in die Löcher zu locken..

Taktische Aktionen beim Angeln auf Barsch im Winter

Taktische Aktionen beim Angeln auf Barsch im Winter

Sobald Sie einen Angelplatz gefunden haben, müssen Sie sofort mit dem Bohren von Löchern beginnen. Am besten macht man etwa fünfzehn Löcher auf einmal im Abstand von fünf Metern. Sie müssen jedoch die Möglichkeiten des Reservoirs berücksichtigen. Vielleicht gibt es weniger Löcher. Sobald das erste Loch fertig ist, wird der Köder hineingegossen. Es könnte ein Blutwurm sein. Am Ende des Bohrens beginnen wir mit dem Angeln im ersten Loch..

Die Spannvorrichtung geht nach unten. Nach ein paar Fingertipps können Sie es mit Rucken geringer Intensität anheben. Wenn kein Ergebnis vorliegt, können die Zuckungen verstärkt werden, aber Sie müssen eine Pause einlegen. Verschiedene Kombinationen können verwendet werden, um Schnur und Jig zu twitchen.

Wenn der Barsch nicht im ersten Loch gefangen ist, gehen Sie zu Loch Nummer zwei. Meistens beginnen die ersten Bisse am zweiten oder dritten Loch. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, in welcher Tiefe der Fisch gehakt ist. Es ist auch notwendig, sich die Oszillationsfrequenz des Köders zu merken, um die gleichen Aktionen in Zukunft wiederholen zu können..

https://youtube.com/watch?v=sxcEtrOtXY4

Sobald der Angler das Prinzip des Jigfischens mit Köder beherrscht, kann man auf das Angeln ohne Köder umsteigen. Beim Angeln auf Barsch im Winter ist es wichtig, den richtigen Köder und das richtige Gerät mit eigenen Händen auszuwählen, aber auch den Ort, an dem der Fisch gefunden wird..