Steingarten im Landschaftsdesign

Steingarten, wie man es selbst macht. Schritt für Schritt Foto

Nun, sagen Sie mir, welcher der Besitzer von Gartengrundstücken würde nicht davon träumen, es mit malerischen Landschaftsfreuden zu dekorieren? Jeder normale Besitzer möchte, dass der Garten nicht nur sich selbst, sondern auch seine Gäste erfreut. Möchten Sie etwas Außergewöhnliches und gleichzeitig Auffälliges? Um in Gartengrundstücken eine besondere Atmosphäre und Harmonie zu schaffen, ist ein Steingarten ideal. Diese Art der Landschaftsgestaltung kam aus Europa zu uns. Hier gibt es eine satte Farbe der leuchtenden Vegetation und Bergfelsen in verschiedenen Größen und Formen, die das Gefühl erwecken, dass ein exotisches Stück Natur aus dem Herzen der Alpen im Mittelmeer gestohlen und direkt in den Garten gebracht wurde. Heute werden wir bei Svoimi-rukamy.com erwägen, mit unseren eigenen Händen einen Steingarten zu schaffen.

Steingarten im Landschaftsdesign

Was du wissen musst?

Um selbst einen Steingarten zu bauen, müssen Sie die Typen und Diagramme seines Geräts verstehen. Verstehen Sie, wo Sie installieren und wo nicht. Wissen, welche Vorarbeiten zu tun sind, welcher Stein zu wählen ist, wie man eine kompetente Pflanzenzusammensetzung wählt.

Bewaffnet mit Wissen und Ihrer Vorstellungskraft können Sie sicher mit der Arbeit beginnen. Und es ist gar nicht nötig, Kenner der Landschaftsgestaltung zu engagieren. Die Hauptsache ist, vorsichtig und vorsichtig zu sein..

Die Basis eines jeden Steingartens sind Steine ​​unterschiedlicher Größe, die von Pflanzen umrahmt werden. Die Flora der Alpenrutsche ist sehr vielfältig. Es gibt Koniferen, Integumentary und Saxiferus. Mit anderen Worten, wenn ein Mensch in seinem Garten einen Steingarten anlegt, macht er ein Bergstück der Natur, das so natürlich und organisch wie möglich aussehen soll. Daher müssen die Steine ​​chaotisch verlegt werden, aber so, dass es sich anfühlt, als ob die Natur selbst und nicht eine menschliche Hand über sie herrscht. Diese Regel gilt auch für die Dekoration der Rutsche mit Pflanzen..

Arten von Steingärten

Arten von Steingärten:

  • Der Berghang ist eine Art Böschung, an der sich oben große Felsbrocken befinden und am Fuße kleine, lose.
  • Ein steiler Hügel – wie ein Fels geformt, wo große Steine ​​am Fuß überwiegen, kleinere nach oben.
  • Bergtal – Steine ​​aller Größen sind zufällig angeordnet.
  • Terrassenförmiger Hang – er entsteht in Form von nicht sehr großen Stufen, die von großen Steinen getragen werden, die an einem schrägen Hang verziert sind.
  • Waldschlucht – die Rutsche befindet sich in einer muschelförmigen Vertiefung. Gleichzeitig versuchen sie, mit einem großen, mit Moos bewachsenen Stein zu dekorieren.
  • Steinmauer – meist aus flachem Stein gebildet, der in kleinen Bordsteinen verlegt wird.

Beim Bau einer Alpinrutsche werden nur Bergsteine ​​verwendet. Manchmal wird es Steingarten genannt. Nur ist dies nicht ganz richtig. Bei der Herstellung von Steingärten verwenden sie nicht nur Gestein, sondern auch Flusskiesel und große Steine ​​mit abgerundeten Formen, die nicht bergig sind. Eine ausgezeichnete und nicht standardmäßige Lösung beim Erstellen eines Zauns auf einem Gelände ist eine eingebaute Alpenrutsche aus geschichtetem Stein. Eine ausgezeichnete Idee bei der Gestaltung eines Steingartens in der Nähe eines Stausees wäre die Verwendung eines mit Moosen und Flechten bewachsenen Waldbrockens.

Einen Platz für die Folie auswählen

Einen Platz für die Folie auswählen

Die Hauptfunktion des Steingartens ist dekorativ. Dies muss bei der Auswahl eines Ortes bergabwärts berücksichtigt werden. Es empfiehlt sich, es an einer von allen Seiten freien Stelle zu rühren, damit die Schönheit von überall im Garten zu sehen ist. Meistens wird die Rutsche in der Mitte oder am Rand von Rasenflächen hergestellt. Es ist notwendig, die Alpenrutsche so auszurichten, dass alle Pflanzen die maximale Menge an Sonnenenergie und Wärme erhalten.

Wenn das Gelände bereits eine Treppe auf einer natürlichen Höhe hat, ist der Steingarten eine schöne Ergänzung. Wenn nicht, aber es ist geplant, gibt es einen Grund, sich einem Programm zu widmen, bei dem sie sich gegenseitig ergänzen. Wenn Sie die Rutsche in den Tiefen des Gartens ausstatten möchten, müssen Sie über Wege oder Wege nachdenken. Steinwege oder trockene Bäche aus kleinen Steinen sehen im Steingarten sehr schön aus.

Wenn es auf dem Gelände einen kleinen See oder einen künstlichen Teich gibt und sogar mit Schilf bewachsen ist, fügt sich der Steingarten ideal in das Gesamtbild ein, wenn Sie ihn daneben platzieren. Wollen Sie etwas wirklich Großes, Auffälliges? Erschaffe einen Steingarten aus riesigen Felsbrocken und gestalte ihn in Form eines Wasserfalls.

Wenn Sie einen Steingarten in der Mitte des Gartengrundstücks installieren, ist er das Hauptelement des Dekors. Denken Sie daran, dass es bei der Installation der Rutsche nicht ratsam ist, sie im Schatten zu platzieren. Es spielt keine Rolle, ob der Baum das Licht blockiert oder ein anderes Gebäude. Wenn Sträucher mit Bäumen als Bestandteil des Gartens vorhanden sind, sehen sie in einiger Entfernung von der Rutsche gut aus. Hier ist es notwendig, dass sie dem Farbschema entsprechen. Ein zu heller Hintergrund wird die Schönheit der Alpenrutsche zunichte machen. Eine Rutsche, die das Gesamtdesign des Gartens fortsetzt, sieht toll aus, wenn sie auf einer natürlichen Höhe oder sogar in den Tiefen einer Schlucht platziert ist.

Wie man mit eigenen Händen einen Steingarten macht, Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wie man mit eigenen Händen einen Steingarten macht, Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die vorbereitenden Arbeiten zum Erstellen einer Rutsche beginnen direkt am Boden. Zunächst wird festgelegt, wie hoch der Steingarten sein wird, welche Größe und Form die Steine ​​im Lesezeichen verwenden. Auch der Durchmesser des Steingartens wird sofort bestimmt. Es wird allgemein angenommen, dass die Höhe der Rutsche ungefähr 0,6-1,6 Meter beträgt. Die wichtigsten kompositorischen Elemente von Steinen sind schematisch und vorläufig auf dem Boden platziert. Die Steingartenhänge sind so angelegt, dass der nach Süden ausgerichtete sanft abfallend und nicht so steil ist wie alle anderen..

Jeder versteht, dass das Wetter – Regen, Wind, Schnee, die Sicherheit der Alpenrutsche beeinflusst. Im Laufe der Zeit treten immer mehr Verformungen und Zerstörungen auf. Wie schützt man die Rutsche vor den schädlichen Auswirkungen der äußeren Umgebung? Das Erste ist ratsam – einen Steingarten anzulegen ist am besten in der Herbstsaison. Sein Fundament muss sorgfältig und effizient vorbereitet werden, damit weder Niederschlag noch Grundwasser zerstört werden.

Der Boden für den Steingarten wird vorbereitet, indem der Boden gerodet und die oberste Bodenschicht bis zu einer Tiefe von 25-35 cm entfernt wird, danach wird ein Drainagesystem erstellt, damit das Wasser normalerweise den Boden verlässt und nicht untergräbt. Dazu werden nach dem Entfernen des Bodens verschiedene Materialien verlegt – Ziegelbruchstücke, verschiedene Bauschutt, Blähtonkies. Die Tiefe dieser Schicht sollte bis zu 15 cm betragen..

Es folgt die Verlegung von grobem Sand – eine Schicht von 5-7 cm Dicke.Danach befindet sich ein Boden von 10-17 cm, auf dem bereits Felsbrocken direkt freigelegt sind und die Flora gepflanzt wird. Wenn eine Alpenrutsche nach dem Terrassentyp erstellt wird, werden große Felsbrocken am Fuß jeder Stufe platziert..

Siehe auch: Wie man ein Blumenbeet macht – einen Blumengarten

Die Hauptsache in einer Steinkomposition

Die Hauptsache in einer Steinkomposition

Die kompetente Installation von großen Felsbrocken im Boden der Rutsche ist das Kernstück eines jeden Steingartens. Und die richtige Zusammensetzung der Steine ​​ist der Schlüssel zu einer schönen und langlebigen Rutsche. Felsbrocken mittlerer und kleiner Größe werden in Zukunft für die Bildung des restlichen Steingartens nützlich sein. Damit Sie sich auch bei der Pflege im Steingarten bewegen können, achten Sie auf flache Steine ​​für die Stufen.

Das Verlegen von Steinen beginnt von der Basis nach oben, von groß, mittel und endet mit kleinen. Es ist falsch, alles in einer strengen Reihenfolge zu tun, Muster und gleiche Distanz zu beachten. Ein Steingarten sollte keine Berglandschaft imitieren. Es sollte eigentlich genau diese Landschaft sein – ein Stück Alpen aus der Wildnis gerissen. Boulder müssen einfach chaotisch angeordnet werden, ohne klare Hierarchie. Bei der Ausrüstung eines Steingartens die Steine ​​immer um ein Drittel, manchmal 1/2 der Höhe des Findlings in den Boden vertiefen.

Wenn die Lücken zwischen den Steinen mit Erde gefüllt sind, wird sie gerammt und dann mit einer Sprühdüse aus einem Schlauch gegossen, damit sie nicht ausgewaschen wird. Danach wird der Steingarten zwei Wochen lang in Ruhe gelassen. Die Steine ​​sollten sich setzen, der Boden sollte sinken. Optimal ist es, wenn Sie es im Winter stehen lassen und im Frühjahr, wenn alles in Ordnung ist, Pflanzen pflanzen.

Versuchen Sie beim Erstellen einer Steinzusammensetzung eines Steingartens, sich regelmäßig in einer Entfernung von 4-6 Metern davon zu entfernen. Auf diese Weise können Sie die Fehler erkennen und Harmonie erreichen..

Die richtigen Steine ​​auswählen

Die richtigen Steine ​​auswählen

Bei der Auswahl von Findlingen und Steinen kleinerer Größe sollte man sich immer überlegen, ob deren Form oder Art der Oberfläche für eine bestimmte Art von Steingarten geeignet ist. Vergessen Sie nicht, dass die Rutsche eine Berglandschaft in einem einzigen Garten nachbildet. Und in der Natur wird der Stein von Wind, Wasser poliert und immer, wenn auch natürlich, aber unregelmäßig geformt. Wenn Sie Flusssteine ​​​​nehmen, wird es ganz anders sein. Auch ein gebrochener Stein mit einer gezackten scharfen Kante passt nicht in das Gesamtdesign. Kalkstein oder Sandstein ist eine gute Option. Dolomite wird tun, was ziemlich gut aussehen wird. Auch Schiefer, Basalt und einige andere Arten von Gesteinssteinen sind geeignet. Wenn Sie Waldbrocken mit Moos finden, ist es fast perfekt..

Für den Bau einer alpinen Rutsche müssen Sie verschiedene Steingrößen auswählen – vom größten Felsbrocken bis zum kleinsten Kies.

Aus welchen Steinen wird ein Steingarten angelegt?

Welche Steine ​​werden verwendet, um einen Steingarten anzulegen??

• Milchquarz – Durchmesser von 35 bis 75 cm Es ist rau, die Oberfläche ist uneben. Steinabbau findet im Ural statt.

• Sandstein – in verschiedenen Formen, oft abgerundet. Die Farbe ist überwiegend grau, seltener Sand, mit einem Durchmesser von 30 bis 90 cm, oft geschichtet.

Sandstein - in verschiedenen Formen, oft abgerundet

• Weiß-grüner Quarz – Durchmesser von 25 bis 65 cm, Fragmentierungsstein mit geglätteten Fragmenten. Abgebaut in der Nähe von Orenburg.

Weiß-grüner Quarz - Durchmesser von 25 bis 65 cm, Splitterstein

• Sirpantenit – ein silbriger oder grüner Stein, Durchmesser von 26 bis 50 cm.

Sirpantenit - ein silbriger oder grüner Stein

• Elbrus – Steinfarbe ist grau, seltener beige, Durchmesser von 24 bis 98 cm.

• Jaspis – hat einen Durchmesser von 26 bis 65 cm, die Farbe ist rot oder grün.

Jaspis - hat einen Durchmesser von 26 bis 65 cm, die Farbe ist rot oder grün.

• “Regenbogen” – eine Art Quarz. Hat eine gelbbraune Farbe und einen Durchmesser von 11 bis 71 cm.

Pflanzendekoration Steingarten

Wenn Sie es geschafft haben, den Steingarten im Winter zu verlassen, können Sie im Frühjahr mit dem Pflanzen von Pflanzen beginnen. Die Flora muss der alpinen, für das Hochland charakteristischen Flora entsprechen. Das erste, was zu tun ist, ist, Sträucher zu pflanzen, gefolgt von grasbewachsenen und erst dann von Bodendeckern. Pflanzen werden so ausgewählt, dass die Rutsche zu jeder Jahreszeit schön aussieht. Im Frühjahr begeistert sie mit der Primel, im Sommer mit Blumenrausch, im Herbst mit goldenem Haufen und im Winter mit saftigem Grün.

Pflanzendekoration Steingarten

Eine kompetente Bepflanzung von Pflanzen wertet die ästhetische Komponente des Steingartens auf. Um Sträucher zu pflanzen, werden Löcher gegraben, ihr Boden wird mit Kies verstärkt. Nach der Pflanzung wird der Boden verdichtet und mit Kies bedeckt. Wenn Sie einen Nadelbaum-Steingarten wünschen, dann eignen sich Sträucher und Bäume aus Immergrünen durchaus für eine unprätentiöse Landschaftsgestaltung.

Wenn Kalkstein für die Rutsche verwendet wird, erhält der darin eingegossene Boden die Qualität einer alkalischen Umgebung. Einige Pflanzen wachsen auf solchen Flächen schlecht. Dann muss der Boden angesäuert werden.

Pflanzen, die gut an den Schatten angepasst sind, werden am besten am Nordhang des Hügels gepflanzt. Wenn die Alpenrutsche in Form einer Steinhecke gebaut ist, dann sieht ein Teppich aus Nelken und Strandschnecken perfekt darauf aus.

Schattenliebende Pflanzen sind:

Schattenliebende Pflanzen sind:

– Gastgeber. Sie haben goldene, weiße und blaue Adern auf den Blättern, wachsen in Rosettenform.

– Astilba. Es hat rosa kleine pyramidenförmige Blütenstände. Blüht im Juli.

– Badan. Die Blätter sind fleischig, hellgrün. Blütenstände sind karminrot gefärbt. Bezieht sich auf Steinbrechpflanzen.

Farn. Diese Pflanze sieht toll aus, wenn sie am Fuße eines Steingartens gepflanzt wird

– Farn. Diese Pflanze sieht toll aus, wenn sie am Fuße eines Steingartens gepflanzt wird.

Stachis. Die Blätter sind flauschig bläulich. Ist recht unauffällig zu pflegen und zu gießen

– Stakhis. Die Blätter sind flauschig bläulich. Ist recht unauffällig zu pflegen und zu gießen.

– Immergrün. Diese Pflanze hat eine blaue Blüte. Blätter sind dunkelgrün, glänzend.

Zäh. Es wächst sehr schnell in der Sonne. Bezieht sich auf Bodendecker

– Hartnäckig. Es wächst sehr schnell in der Sonne. Bezieht sich auf Bodendecker.

Flora, die viel Licht braucht, wird immer an den Südhängen einer Alpenrutsche gepflanzt.

Lichtliebende Pflanzen sind:

– Dekorative Schleife. Hat riesige Blätter, die wie lange vertikale Pfeile aussehen.

– Iris. Etwas sehr ähnlich einer Orchidee, bezieht sich auf mehrjährige Zwiebelpflanzen.

– Lavendel. Es gehört zu den immergrünen Bergsträuchern, hat kleine violette Blüten.

– Verjüngt. Eine Pflanze mit kleinen lindenfarbenen Blättern, die in Rosetten auseinandergehen.

– Adonis. Leuchtend gelbe Blütenstände. Staude.

– Was ist mit dem Preis. Eine wunderbare Pflanze, deren Laub im Winter nicht abfällt. Die Blütenstände werden beim Blühen zu roten nadelartigen Kugeln.

Durch die kompetente Kombination verschiedener Arten und Arten von Pflanzen können Sie auf einer Alpenrutsche eine einzigartige und harmonische Komposition kreieren. Abdecken, Primeln, Steinbrechen – in den richtigen Kombinationen wird das Auge des Besitzers des Steingartens lange Freude machen. Und es gibt auch Pflanzenarten, die universell sind..

Durch die kompetente Kombination verschiedener Pflanzenarten und -arten können Sie auf einer Alpenrutsche eine einzigartige und harmonische Komposition kreieren.

Diese beinhalten:

– Mylnjanka. Wächst auf Kalksteinfelsen. Alpenstaude.

– Sedum. Es hat saftige zitronenfarbene Blätter. Blumen in Form von Rosetten.

– Skylla. Bezieht sich auf Primeln. Hat blaue Blütenstände.

– Violett. Es ist eine ziemlich unprätentiöse Pflanze. Blüht fast den ganzen Sommer.

– Phlox. Gehört zu den Teppichpflanzen, mit kleinen rosa Blütenständen.

– Araber. Blüht zweimal im Jahr – im Mai und im Spätherbst. Bezieht sich auf mehrjährige Bodendeckerpflanzen.

– Klingel. Unprätentiös genug. Blüht reichlich von Juli bis Oktober.

– Krokus. Es ist eine Primel- und Knollenpflanze.

– Muscari. Bezieht sich auf Zwiebelpflanzen, die etwas an Hyazinthen erinnern.

Ein guter Schritt wäre, wenn Sie einen Steingarten mit Nadel-Immergrün in Kombination mit einem felsigen Weg oder Holztreppen einrichten.

Zu den immergrünen Nadelbäumen gehören:

Zu den immergrünen Nadelbäumen gehören:

– Gewöhnliche oder kanadische Fichte;

– Latschenkiefer;

– Kosaken-, gewöhnlicher oder felsiger Wacholder.

Für einen kompetenten und reibungslosen Übergang zwischen hohen und kleinen (Bodendecker-)Pflanzen ist eine Zwischenflora gut geeignet. Es kann rotblättrige Berberitze und Heidekraut und Mandeln und russischer Ginster und japanische Spirea und Euonymus sein..

Die Alpinrutsche erfordert Pflege. Hier müssen Sie rechtzeitig getrocknete Blumen, Unkraut von Unkräutern und bei Bedarf Wasser entfernen. Düngen Sie den Objektträger mit Phosphat-Kalium-Dünger. Besonderes Augenmerk sollte auch auf das Jäten gelegt werden. Schließlich hat das Unkraut ein anderes Wurzelsystem und kann beim Keimen den Steingarten leicht von innen zerstören. Wenn möglich, empfiehlt es sich, den Boden unmittelbar vor dem Verlegen der Rutsche mit Herbiziden zu behandeln. Aber vor allem nicht übertreiben. Im Winter sind die Pflanzen zum Schutz vor Kälte isoliert.

Steingarten mit eigenen Händen, Fotoauswahl

Steingarten mit eigenen Händen, Fotoauswahl

Einsatz von Pflanzenwechsel

Nadelbäume im Garten

dekorativer Design-Steingarten

Steingarten

Standortbestimmung des Steingartens im Hof

Verwenden von weißem Stein für die Gartendekoration

dekorativer See im Landschaftsdesign

Aber wenn der Steingarten fertig ist, findet sich zu jeder Jahreszeit immer ein kleines, aber echtes Stück Alpenbergwelt im Garten..