Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Was ist ein geschlossenes Heizsystem?

Ein wichtiges Merkmal eines solchen Systems ist die Abwesenheit von Kontakt mit der Außenluft und das Vorhandensein eines leichten Überdrucks. In der Regel arbeitet der Kreislauf mit künstlicher Induktion der Zirkulation des Kühlmittels durch eine Pumpe. Auf diese Weise können Sie sich nicht um die Einhaltung großer Steigungen der Hauptleitungen kümmern, kleinere Rohrdurchmesser akzeptieren und auf bequemste Weise verlegen..

In der Regel wird eine Schwerkraftheizung mit natürlicher Zirkulation des Kühlmittels mit einem am höchsten Punkt installierten offenen Ausgleichsbehälter hergestellt. Ein geschlossenes System wird traditionell mit einer Umwälzpumpe geliefert, was den Wirkungsgrad erhöht und den Materialverbrauch reduziert..

Geschlossene Systeme haben aufgrund ihrer Eigenschaften viele Vorteile:

  • das unter Druck stehende Kühlmittel erwärmt sich schneller;
  • die Wahrscheinlichkeit, das Netzwerk von Rohrleitungen und Heizkörpern zu lüften, ist sehr gering;
  • das Kühlmittel ist nicht mit Sauerstoff gesättigt und verdampft nicht in die Atmosphäre, was beim Befüllen des Systems mit Frostschutzmittel sehr wichtig ist.
  • der Ausdehnungsbehälter ist in einem geschlossenen Heizsystem am Rücklauf in der Nähe des Kessels installiert, was sehr wartungsfreundlich ist;
  • Es müssen keine Rohrleitungen mit großem Durchmesser verwendet und sichtbar verlegt werden, in dieser Hinsicht ist ein geschlossenes System mit Zwangsumlauf die beste Wahl für ein Privathaus.

Es gibt nur einen wesentlichen Nachteil – die Abhängigkeit von der Zuverlässigkeit der Stromversorgung, ein geschlossenes Heizsystem ohne eine vom Netz gespeiste Pumpe funktioniert nicht. Zirkulationseinheiten für einzelne Systeme haben glücklicherweise einen geringen Stromverbrauch und können daher bei einem Stromausfall lange Zeit an einer unterbrechungsfreien Stromversorgung betrieben werden..

Einige Experten argumentieren, dass ein geschlossenes System mit natürlichem Umlauf dazu beitragen wird, das Problem der Stromausfälle zu lösen. Denken Sie daran, dass in diesem Fall die Bewegung des Kühlmittels aufgrund des Dichte- und Masseunterschieds von heißem und abgekühltem Wasser erfolgt. Der erste, der sich im Kessel aufheizt, wird als leichterer nach oben durch ein gekühltes Kühlmittel verdrängt, das eine große Masse von den Heizkörpern hat.

Obwohl der Druck in einem geschlossenen Heizungssystem (1,5-2 bar) die Schwerkraftbewegung von Heiß- und Kaltwasserströmen nicht behindert, ist seine Effizienz höchst fragwürdig. Tatsache ist, dass der Unterschied der Konvektionskräfte bereits gering ist und Sie hier noch den Widerstand der Tankmembran überwinden müssen, die sich bei Ausdehnung des Wassers dehnt. Um sich nicht auf diese rutschigen Momente einzulassen, ist es besser, eine Pumpe immer an einem geschlossenen System zu installieren. Wenn ein Schwerkraftkreislauf montiert werden muss, muss dieser geöffnet werden.

Allgemeine Information

Bevor Sie das System mit Ihren eigenen Händen arrangieren, müssen Sie das geschlossene Heizschema, seine Bestandteile sowie die Vor- und Nachteile im Detail studieren. All diese Informationen helfen den Eigentümern eines Privathauses, die effektivste Option auszuwählen, die für einen bestimmten Raum ideal ist.

Die geschlossene Bauweise ist ein geschlossenes Heizsystem, bei dem sich das Kühlmittel nicht auf natürliche Weise, sondern mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung bewegt. Die gesamte Struktur besteht aus einer großen Anzahl von Einheiten, die sich gegenseitig ergänzen und es Ihnen ermöglichen, die Luft im Raum auf den gewünschten Wert zu erwärmen.

Die Hauptelemente eines geschlossenen Heizsystems:

  • Kessel (Gas, Elektro, Induktion, Festbrennstoff);
  • Umwälzpumpe;
  • abgedichteter Ausgleichsbehälter;
  • eine Rohrschleife, die für die Bewegung des Kühlmittels ausgelegt ist;
  • einer der im beheizten Raum installierten Wärmeübertrager (Heizkörper, Konvektoren usw.);
  • Sicherheitsgruppe, die ein System von Belüftungsöffnungen und Ventilen ist;
  • Absperrventile;
  • Hilfsgeräte, die erforderlich sind, um den Prozess der Überwachung und Verwaltung von Systemelementen zu automatisieren.

Geschlossener Typ: Übersicht des Heizsystems

Welches Heizsystem ist besser offen oder geschlossen

Dieses System zeichnet sich dadurch aus, dass darin keine Flüssigkeitsdämpfe freigesetzt werden, da diese Konstruktion luftdicht ist und die Wasserbewegung durch den Einsatz einer Pumpe erfolgt.

Natürliche Zirkulation ist diesem System überhaupt nicht inhärent, aber seine Komponenten sind absolut die gleichen wie bei der Struktur, die mit einem offenen Kreislauf ausgestattet wurde. Der grundlegende Unterschied ist das Vorhandensein einer speziellen eingebauten Pumpe.

Falls zu viel Flüssigkeit vorhanden ist und diese über den eingestellten Füllstand zu steigen beginnt, öffnet das Tankventil leicht und das überschüssige Kühlmittel verdampft. Wenn die Temperatur sinkt, führt die Pumpe die Flüssigkeit zurück in den geschlossenen Behälter zur Raumheizung..

Wichtig! Zu beachten ist, dass der Druck in Systemen, die im geschlossenen Kreislauf arbeiten, ständig innerhalb der angegebenen Grenzen liegt, weshalb das Kühlmittel immer in Ordnung ist..

Welches Heizsystem ist besser offen oder geschlossen

Der Tank für dieses Heizsystem besteht in der Regel aus starken und zuverlässigen Metallen. Darüber hinaus verfügt der Panzer über eigene schematische Funktionen. Es besteht aus 2 gerollten Elementen. Der innere Hohlraum des Tanks ist eine Gummibeschichtung, die gegen hohe Temperaturen beständig ist. Die Flüssigkeit im Behälter zirkuliert ständig unter Druck, da sich darin immer Gase ansammeln. Es ist die Membran, die den Tank in zwei Hälften teilt, um die Flüssigkeit zu verteilen. In der einen Hälfte befindet sich Gas, in der anderen Wasser. Da Flüssigkeiten unter Druck arbeiten, verdrängt die Membran die Strömungen ständig zurück.

Welches Heizsystem ist besser offen oder geschlossen

Das Funktionsprinzip eines geschlossenen Systems

Die Wärmeausdehnung in einem geschlossenen System wird durch den Einsatz eines Membran-Ausdehnungsgefäßes ausgeglichen, das beim Aufheizen mit Wasser gefüllt wird. Beim Abkühlen fließt Wasser aus dem Tank zurück in das System, wodurch ein konstanter Druck im Kreislauf aufrechterhalten wird..

Der bei der Installation in einem geschlossenen Heizkreislauf erzeugte Druck wird auf das gesamte System übertragen. Die Zirkulation des Kühlmittels erfolgt zwangsweise, daher ist dieses System flüchtig. Ohne Umwälzpumpe wird das erwärmte Wasser nicht durch Rohrleitungen zu den Geräten und zurück zum Wärmeerzeuger transportiert.

Die Hauptelemente des geschlossenen Kreislaufs:

  • Kessel;
  • Luftauslassventil;
  • Thermostatventil;
  • Heizkörper;
  • Rohre;
  • Ausdehnungsgefäß, nicht in Kontakt mit der Atmosphäre;
  • Abgleichventil;
  • Kugelhahn;
  • Pumpe, Filter;
  • Sicherheitsventil;
  • Druckanzeige;
  • Beschläge, Verbindungselemente.

Ist die Stromversorgung des Hauses unterbrechungsfrei, dann arbeitet das geschlossene System effizient. Oft wird das Design durch “warme Böden” ergänzt, die seine Effizienz und Wärmeübertragung erhöhen.

Typisches Diagramm eines geschlossenen Heizungssystems

Diese Anordnung ermöglicht es, einen bestimmten Durchmesser der Rohrleitung nicht einzuhalten, den Materialeinkauf zu reduzieren und die Rohrleitung nicht schräg zu verlegen, was die Installation vereinfacht. Die Pumpe muss mit einer Flüssigkeit mit niedriger Temperatur versorgt werden, sonst ist ihr Betrieb unmöglich.

Geschlossenes Heizsystem

Ein geschlossener Heizkreislauf umfasst einige Teile, die in anderen Arten von Systemen verwendet werden.

Diese Option hat auch eine negative Nuance – während die Heizung bei konstanter Neigung auch ohne Stromversorgung funktioniert, funktioniert das geschlossene System bei einer streng horizontalen Position der Rohrleitung nicht. Gleicht diesen Nachteil durch hohe Effizienz und eine Reihe von positiven Aspekten im Vergleich zu anderen Heizsystemen aus.

Die Installation ist relativ einfach und in einem Raum beliebiger Größe möglich. Es ist nicht erforderlich, die Rohrleitung zu isolieren, die Erwärmung erfolgt sehr schnell. Wenn sich ein Thermostat im Kreislauf befindet, kann das Temperaturregime eingestellt werden. Wenn das System richtig angeordnet ist, gibt es für den Verlust des Kühlmittels daher keine Gründe für das Auffüllen..

Der unbestrittene Vorteil eines geschlossenen Heizungssystems besteht darin, dass die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf eine Verlängerung der Lebensdauer des Kessels ermöglicht. Rohrleitungen in einem geschlossenen Kreislauf sind weniger korrosionsanfällig. Wenn die Heizung im Winter für längere Zeit abgeschaltet werden muss, kann Frostschutz anstelle von Wasser in den Kreislauf gepumpt werden.

Schema der geschlossenen Heizungsanlage

Die am häufigsten verwendeten geschlossenen Systeme sind Wassersysteme, obwohl auch nicht gefrierende Flüssigkeiten, Dampf, Gase mit den erforderlichen Eigenschaften die Funktion des Wärmeträgers übernehmen können.

Schutz des Systems vor Luft

Theoretisch sollte Luft nicht in ein geschlossenes Heizsystem gelangen, aber tatsächlich ist sie dort noch vorhanden. Seine Ansammlung wird zu einem Zeitpunkt beobachtet, wenn Rohre und Batterien mit Wasser gefüllt sind. Der zweite Grund kann die Druckentlastung der Gelenke sein..

Durch das Auftreten von Luftschleusen wird die Wärmeübertragung des Systems reduziert. Um diesem Phänomen entgegenzuwirken, sind spezielle Ventile und Entlüftungsventile im System enthalten..

Entlüftung für geschlossenes Heizsystem

Wenn das System keine Luft ansammelt, blockiert der Entlüftungsschwimmer das Entlüftungsventil. Wenn sich in der Schwimmerkammer ein Lufteinschluss aufbaut, hält der Schwimmer das Auslassventil nicht mehr fest, sodass Luft aus dem Gerät entweichen kann.

Um die Wahrscheinlichkeit eines Luftstaus zu minimieren, müssen beim Befüllen eines geschlossenen Systems bestimmte Regeln beachtet werden:

  1. Wasser von unten nach oben zuführen. Verlegen Sie dazu die Rohre so, dass sich das Wasser und die entstehende Luft in die gleiche Richtung bewegen..
  2. Lassen Sie die Luftauslassventile geöffnet und die Wasserablassventile geschlossen. Somit wird bei einem allmählichen Anstieg des Kühlmittels Luft durch offene Lüftungsöffnungen austreten..
  3. Schließen Sie das Entlüftungsventil, sobald Wasser durchströmt. Fahren Sie den Vorgang reibungslos fort, bis der Kreislauf vollständig mit Kühlmittel gefüllt ist..
  4. Pumpe starten.

Befinden sich im Heizkreis Aluminiumheizkörper, sind an jedem Lüftungsschlitze erforderlich. Aluminium löst in Kontakt mit dem Kühlmittel eine chemische Reaktion aus, die von der Freisetzung von Sauerstoff begleitet wird. Bei teilbimetallischen Heizkörpern ist das Problem das gleiche, aber es wird viel weniger Luft erzeugt..

Luftabsauggerät

An der obersten Stelle ist eine automatische Entlüftung installiert. Diese Forderung erklärt sich dadurch, dass Luftblasen in flüssigen Stoffen immer das Rohr nach oben rauschen, wo sie von einer Vorrichtung zur Luftabfuhr aufgefangen werden

Bei 100 % Bimetall-Heizkörpern kommt das Kühlmittel nicht mit Aluminium in Kontakt, aber Profis bestehen in diesem Fall auf das Vorhandensein einer Entlüftungsöffnung. Das spezifische Design von Flachheizkörpern aus Stahl wird bereits bei der Produktion mit Entlüftungsventilen vervollständigt..

Bei alten gusseisernen Heizkörpern wird die Luft über einen Kugelhahn abgeführt, andere Geräte sind hier wirkungslos.

Kritische Punkte im Heizkreislauf sind Rohrbögen und obere Punkte der Anlage, daher werden an diesen Stellen Abluftgeräte installiert. In einem geschlossenen Kreislauf werden Mayevsky-Hähne oder automatische Schwimmerventile verwendet, die eine Luftentfernung ohne menschliches Eingreifen ermöglichen..

Im Körper dieses Gerätes befindet sich ein Polypropylen-Schwimmer, der über einen Kipphebel mit einer Spule verbunden ist. Wenn die Schwimmerkammer mit Luft gefüllt ist, senkt sich der Schwimmer und öffnet bei Erreichen der unteren Position das Ventil, durch das die Luft entweicht.

Wasser tritt in das vom Gas befreite Volumen ein, der Schwimmer rauscht nach oben und schließt die Spule. Um zu verhindern, dass Schmutz in das Innere gelangt, ist es mit einer Schutzkappe abgedeckt.

Geräte zum Absaugen von Luft aus einem geschlossenen Heizungssystem

Das Gehäuse des manuellen und des automatischen Entlüftungsventils besteht aus hochwertigem Material, das nicht korrosionsanfällig ist. Um die Luftsperre zu entfernen, wird der Konus gegen den Uhrzeigersinn gedreht, die Luft wird abgelassen, bis das Zischen aufhört.

Es gibt Modifikationen, bei denen dieser Vorgang anders abläuft, aber das Prinzip ist das gleiche: der Schwimmer befindet sich in der unteren Position – Gas wird freigesetzt; der Schwimmer wird angehoben – das Ventil ist geschlossen, Luft sammelt sich an. Der Zyklus wiederholt sich automatisch und erfordert keine menschliche Anwesenheit.

Klassifizierung des Heizsystems

Um das Wasserheizsystem richtig zu füllen. Sie müssen wissen, zu welchem ​​Typ es gehört. Es gibt eine Systemeinteilung nach der Art der Rohrführung: von oben, von unten, horizontal, vertikal oder kombiniert. Nach der Methode zum Verbinden von Geräten mit Rohren des Systems gibt es: Einrohr und Zweirohr.

Außerdem kann Wasser im System natürlich oder zwangsweise zirkulieren (wenn eine Pumpe verwendet wird). Hinsichtlich des Wirkungsumfangs werden Nah- und Zentralheizungssysteme unterschieden. Im Zuge der Wasserbewegung in den Rohren – Sackgasse und damit verbunden. All diese Typen werden im Alltag in gemischter Reihenfolge verwendet..

Die wichtigsten Arten von Wärmeträgerflüssigkeiten

Heizungssystem.

Das Funktionsprinzip des Heizsystems besteht darin, dass sich das Kühlmittel von der Wärmequelle durch die Rohre zum Endpunkt bewegt und diese erwärmt. Die Art des verwendeten Wärmeträgers hängt von der Art und dem Gerät der Heizeinrichtung ab, die Flüssigkeiten und Gase sein können.

Am beliebtesten sind flüssige Kühlmittel:

  1. Wasser ist die am leichtesten verfügbare und billigste Ressource. Laut Statistik verwenden etwa 70 % der Heizungsanlagen Wasser, das eine hohe Dichte und Wärmekapazität hat. Darüber hinaus hat diese Art von Kühlmittel aufgrund seiner Eigenschaften wie niedrige Viskosität, hoher Wärmeübergangskoeffizient und einfache Temperaturregelung eine solche Popularität erlangt. Der Hauptnachteil ist die Fähigkeit, bei Nulltemperatur einzufrieren. Wenn Wasser in der Heizungsanlage gefriert, führt dies zum Bruch von Rohren und zum Ausfall aller Geräte..
  2. Frostschutzmittel – Diese Art von Kühlmittel ist nicht so weit verbreitet wie Wasser und wird mit 5% verwendet. Es wird zum Heizen von Bürogebäuden und Wohngebäuden verwendet, bei denen die Heizungsanlage aufgrund der erhöhten Korrosionsgefahr keine Verwendung von Wasser zulässt. Der Hauptvorteil von Frostschutzmitteln ist das Einfrieren bei Frösten von 60 – 70 Grad..

Als Wärmeträger werden folgende Gase verwendet:

  1. Wasserdampf – wird hauptsächlich in Industriegebäuden verwendet, da seine Verwendung in Wohn- und öffentlichen Gebäuden verboten ist. Wasserdampf hält die Temperatur von Heizgeräten bei 100 Grad, nach Hygienestandards sollte dieser Wert 80 Grad nicht überschreiten.
  2. Rauchgase sind giftig, daher werden sie in letzter Zeit nur zum Erhitzen von Wasser verwendet und um Strom zu sparen, um eine Wärmequelle zu erhalten.
  3. Luft zeichnet sich durch eine geringe Wärmekapazität aus, daher werden hohe Energiekosten benötigt, um sie durch das Heizsystem zu bewegen. Am kostengünstigsten ist die Nutzung von Luft als Wärmeträger, sofern sie gleichzeitig zwei Funktionen erfüllt: Heizen und Lüften..

Als Wärmeträger werden derzeit organische Flüssigkeiten eingeführt, die hervorragende Gefrierraten und eine niedrige Viskosität aufweisen. Aufgrund der hohen Kosten und der Knappheit haben sie jedoch noch keine weite Verbreitung gefunden.

Komponenten und ihr Zweck

Zusammensetzung des geschlossenen Heizsystems

Im Allgemeinen besteht ein geschlossenes Heizsystem aus einem bestimmten Satz von Elementen:

  • Kessel mit Sicherheitsgruppe. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Zunächst wird in den Kessel eine Sicherheitsgruppe eingebaut (Gas-Wandkessel, Pelletkessel und einige Gaskessel für feste Brennstoffe). Die zweite – es gibt keine Sicherheitsgruppe im Kessel, dann wird sie am Auslass in der Versorgungsleitung installiert.
  • Rohre, Heizkörper, Wasser-Fußbodenheizung, Konvektoren.
  • Umwälzpumpe. Sorgt für die Bewegung des Kühlmittels. Es wird hauptsächlich in der Rücklaufleitung installiert (hier ist die Temperatur niedriger und es gibt weniger Möglichkeiten zur Überhitzung).
  • Ausgleichsbehälter. Gleicht Volumenänderungen des Kühlmittels aus und sorgt für einen stabilen Druck.

Einige Merkmale des Geräts eines geschlossenen Systems

Offenes und geschlossenes Heizsystem

Der Vorteil der Verwendung von Rohren mit kleinerem Durchmesser sollte nicht ad absurdum geführt werden und Rohre mit minimalem Querschnitt in der Hoffnung, Geld zu sparen, verbauen. Dies ist schließlich mit einem Druckanstieg in der Rohrleitung verbunden, dem eine Umwälzpumpe mit zu geringer Leistung möglicherweise nicht gewachsen ist.

Beachten Sie! Noch eine Warnung. Achten Sie bei der Installation der Heizungsanlage besonders auf die korrekte Installation der Pumpe. Der Rotor des Mechanismus sollte relativ zu seiner Achse horizontal angeordnet sein. Dadurch kann das Gerät geräuschlos arbeiten und weniger Reibung mit dem Kühlmittel erfahren..

Umwälzpumpe und Ausdehnungsgefäß müssen vor Eintritt in den Kessel in die Rücklaufleitung eingebaut werden.

Der Nachteil der Zwangsumwälzung mittels Pumpe besteht darin, dass das gesamte System auf eine konstante Stromversorgung angewiesen ist. Um eine unterbrechungsfreie Wärmeversorgung des Hauses zu gewährleisten, wird daher empfohlen, im Notfall zusätzlich mit Flüssigbrennstoff betriebene Kraftwerke anzuschaffen..

Anwendungsempfehlungen

Der Membrantank ist dicht, was das Verdunsten des Kühlmittels verhindert. Dies bedeutet, dass Frostschutzmittel verwendet werden können. Sein Einsatz macht es möglich, das Haus im Winter lange zu verlassen: Die Gefahr von Einfrieren und Schäden an der Anlage wird auf nahezu Null reduziert.

Positive Eigenschaften und Nachteile

Die Hauptunterschiede zwischen geschlossenen Wärmeversorgungsnetzen und veralteten offenen Systemen mit Naturumlauf sind der fehlende Kontakt zur Atmosphäre und der Einsatz von Transferpumpen. Daraus ergeben sich eine Reihe von Vorteilen:

  • die erforderlichen Rohrdurchmesser werden um das 2-3-fache reduziert;
  • die Steigungen der Autobahnen sind minimal, da sie zum Ableiten von Wasser zum Spülen oder Reparieren dienen;
  • das Kühlmittel geht nicht durch Verdunstung aus einem offenen Tank verloren, bzw. Sie können Rohrleitungen und Batterien sicher mit Frostschutzmittel befüllen.
  • ZSO ist wirtschaftlicher in Bezug auf Heizeffizienz und Materialkosten;
  • geschlossene Heizung lässt sich besser regeln und automatisieren, kann in Verbindung mit Sonnenkollektoren wirken;
  • erzwungene Strömung des Kühlmittels ermöglicht es Ihnen, eine Fußbodenheizung mit Rohren zu organisieren, die im Estrich oder in den Rillen der Wände eingebettet sind.

Heizkörper an die Hauptleitung anschließen

Das offene System der Schwerkraft (Schwerkraft) übertrifft das ZSO in Bezug auf die Energieunabhängigkeit – letzteres kann ohne Umwälzpumpe nicht normal arbeiten. Der zweite Moment: Das geschlossene Netzwerk enthält viel weniger Wasser und bei Überhitzung, beispielsweise eines TT-Kessels, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Siedens und der Bildung einer Dampfsperre.

Referenz. Der Holzkessel wird durch ein Sicherheitsventil und einen Pufferspeicher, der überschüssige Wärme aufnimmt, vor dem Sieden bewahrt.

Zwangsumlauf

Ein geschlossenes Heizungssystem in einem Privathaus kann eine Umwälzpumpe enthalten, die das Kühlmittel aktiv bewegt und alle Heizgeräte oder den Fußbodenheizungskreislauf maximal erwärmt.

Eine geschlossene Zwangsumlaufheizung hat mehrere Vorteile:

  • das Erhitzen einer Flüssigkeit unter Druck ist schneller;
  • das Risiko der Belüftung der Rohrleitung und der Heizkörper wird verringert;
  • Verdunstung des Kühlmittels wird verhindert (was besonders wichtig bei der Verwendung von Frostschutzmitteln ist), Eindringen von Sauerstoff in die Flüssigkeit, wodurch Korrosion der Metallelemente des Systems hervorgerufen wird;
  • Installation und Wartung werden vereinfacht, indem der Membrantank unten neben dem Kessel installiert wird und nicht wie bei offenen Systemen am oberen Punkt des Kreislaufs;
  • die Bewegung der Flüssigkeit unter niedrigem Druck vereinfacht die Berechnung und Installation der Rohrleitung – im Gegensatz zum Schwerkraftsystem gibt es in dieser Version keine strengen Anforderungen an den Neigungswinkel von Rohren und Rohre mit kleinerem Durchmesser können verwendet werden;
  • Es ist nicht erforderlich, Rohre mit großem Durchmesser zu verwenden und diese offen zu montieren, um Zugang zu jedem Teil des Systems zu haben, um Lufteinschlüsse zu vermeiden.

Zwangsumlaufheizung

Das Heizsystem eines Privathauses mit einer Umwälzpumpe und einem Membran-Ausdehnungsgefäß bietet eine bessere Raumheizung im Vergleich zur Schwerkraft. Gleichzeitig hat es jedoch einen wesentlichen Nachteil – die Volatilität. Die Pumpe benötigt Strom, daher ist diese Option nicht für Gebäude in abgelegenen Gebieten mit unzureichender oder fehlender Stromversorgung geeignet.

Mit natürlichem Kreislauf

Das Gravitationsheizsystem ist nichtflüchtig, und das ist sein Vorteil. Normalerweise ist dies ein Heizsystem mit einem Festbrennstoffkessel oder -ofen, seltener werden Flüssigbrennstoffgeräte verwendet.

Eine Heizung ohne Pumpe eignet sich für eine Wohnung mit relativ kleiner Fläche, während es wichtig ist, den Durchmesser der Rohre für jeden Teil des Systems richtig zu berechnen und ein Schema für deren Installation zu entwerfen, wobei der optimale Neigungswinkel der Rohrleitung beachtet wird Links. Es ist notwendig, das Risiko des Eindringens von Luft zu reduzieren und eine effektive Förderung des Kühlmittels sicherzustellen.

Ein geschlossenes Heizungssystem mit Naturumlauf kann jederzeit um eine Umwälzpumpe erweitert werden, um die Effizienz zu erhöhen. Dies ist die beste Option für Bereiche, in denen es Probleme mit der Stromversorgung gibt. In diesem Fall wird das Haus bei vorübergehendem Strommangel nicht ohne Wärme gelassen – ein geschlossenes System in einem Privathaus funktioniert als Gravitation.

natürlicher Kreislauf

Natürlicher Kreislauf

Beachten Sie! Die Verwendung eines Membrantanks in einem Schwerkraftsystem beeinträchtigt seine Funktionsfähigkeit, da Flüssigkeiten in einem geschlossenen Heizsystem den Membranwiderstand in einem verschlossenen Behälter überwinden müssen. Bei Schwerkraftsystemen ist ein offener Tank vorzuziehen, und eine Umwälzpumpe wird normalerweise zu einem Kreislauf mit einem Membranausdehnungsgefäß hinzugefügt..

Wenn heizen angenehm ist

Moderne Pumpenheizungen werden als geschlossen oder geschlossen bezeichnet. Nur unter dem Einfluss der Pumpe kann eine qualitativ hochwertige Energieversorgung aller Verbraucher im Privathaushalt sichergestellt werden, darunter z verwandte Kreisläufe des zweiten Stocks, der Garage, des Gewächshauses, des Kellers … oder einfach in Nieder- und Fußbodenheizkörper mit hohem hydraulischem Widerstand.

Ohne Pumpe erfolgt die Beheizung durch Schwerkraft, was auch für kleine Flächen möglich ist. Aber es ist teuer aufgrund des großen Durchmessers der Rohre, nicht funktionsfähig, nicht komfortabel.

Um eine Zerstörung des Systems durch Druck zu verhindern

Das Ausdehnungsgefäß muss ein Volumen von mindestens 1/10 des Volumens der in das System eingefüllten Flüssigkeit haben, dann wird der Druck stabil gehalten, ohne dass die Gefahr eines signifikanten Anstiegs besteht. Wenn die Berechnung problematisch ist, können Sie das Volumen der abgelassenen Flüssigkeit messen und dann den Tank aufnehmen …

Am Zulauf in der Nähe des Kessels sind immer ein Manometer, ein 3 atm Sicherheitsventil, das bei Erreichen dieses Drucks Wasser ablässt, und eine automatische Entlüftung installiert. Zusammen bilden sie eine Sicherheitsgruppe. Automatisierte Kessel sind immer mit solchen Geräten ausgestattet.

Installation einer Sicherheitsgruppe in der Heizungsanlage

Auswahl einer Wärmepumpe für einen nicht automatisierten Kessel

Die Pumpe muss einen bestimmten Druck aufbauen, um das Heizmedium durch das geschlossene Heizsystem zu drücken. Der Druck muss ausreichen, um ein bestimmtes Volumen des Kühlmittels zu bewegen und die gesamte Energie vom Kessel auf die Heizkörper zu übertragen.

Zum Verkauf Umwälzpumpen der Standardgrößen – 40, 50, 60, 80, 100, 120 kPa. Es gibt eine recht erfolgreiche Praxis, eine Pumpe für einen Festbrennstoffkessel auszuwählen, die sich an der beheizten Fläche orientiert. Dies wird auch von den Herstellern selbst empfohlen. Bei automatisierten Kesseln werden eingebaute Pumpen zunächst nach der Kesselleistung (je nach beheizter Fläche) ausgewählt.

So passt eine 25/40-Pumpe (die erste Zahl ist der Anschlussdurchmesser, die zweite ist der Druck in kPa) auf bis zu 120 Quadratmeter. 50 – bis zu 170 m²; 60 – bis zu 240 m²; 80 – bis 320 qm Erhöhte Leistung sollte nicht gewählt werden.

Heizungspumpe obligatorisch

Was ist Kabelmarke?

Eine Drahtmarke ist eine Buchstabenbezeichnung, die das Material leitfähiger Leiter, die Isolierung, den Grad der Flexibilität und das Design von Schutzhüllen charakterisiert. Bei der Kennzeichnung von Haushaltswaren werden folgende Bezeichnungen verwendet:

  • Der erste Buchstabe gibt das Material des leitfähigen Kerns an (sagen wir, A ist Aluminium). Das Fehlen eines Buchstabens in der Marke bedeutet, dass der Leiter aus Kupfer besteht.
  • Der zweite Buchstabe bezeichnet den Draht.
  • Das dritte ist das Isoliermaterial (zum Beispiel P – Gummi, B – Polyvinylchlorid, P – Polyethylen).

Die Marken von Drähten und Schnüren können auch Buchstaben enthalten, die andere Strukturelemente charakterisieren:

  • O – Geflecht.
  • T – zum Verlegen in Rohren.
  • P – flach.
  • F – gefaltetes Metallgehäuse.
  • G – flexibel usw..

Abhängige und unabhängige Wärmeversorgungssysteme

Sowohl offene als auch geschlossene Wärmeversorgungssysteme können auf zwei Arten angeschlossen werden – abhängig und unabhängig.

Die abhängige Art der Verbindung eines offenen Systems bedeutet die Verbindung über Aufzüge und Pumpen. Bei einem unabhängigen Typ tritt heißes Wasser durch einen Wärmetauscher ein.

Im Gegensatz zur abhängigen Anschlussoption gilt die unabhängige als teurer, aber die Qualität des Wassers in der Pipeline ist höher (für weitere Details: "Abhängiges und unabhängiges Heizsystem – Schaltungsunterschiede, Vor- und Nachteile").

Ressourcen schonen

Der abhängige Typ eines geschlossenen Systems sieht vor, dass Wasser unter Umgehung von Wärmepunkten zum Verbraucher fließt. In diesem Fall müssen keine Umwälzpumpen, Geräte zur Regulierung des Wärmeaustauschs und eine automatische Steuerung installiert werden. Aber es gibt auch ein Minus – die Unfähigkeit, das Temperaturregime im System zu regulieren. offener Heizkreis

Unabhängige geschlossene Wärmeversorgungssysteme sparen Energieressourcen in Höhe von 10-40% pro Jahr. Sie ermöglichen es Ihnen, die zugeführte Wärmemenge und die Temperatur des Kühlmittels zu regulieren und seine Qualitätsmerkmale zu verbessern, was zu einem zuverlässigen Betrieb der Heizgeräte führt..

Ein Beispiel für ein offenes Heizsystem im Video:

Heizkörper

Die Effizienz des gesamten Heizsystems hängt auch von der richtigen Wahl und Installation der Heizkörper ab – diese Geräte übertragen die Wärmeenergie direkt vom zirkulierenden Kühlmittel auf die Räumlichkeiten des Hauses.

Es gibt verschiedene Arten von Heizkörpern, von denen jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat:

  • Gusseiserne Heizkörper sind trotz ihres soliden “Alters” auch heute noch sehr gefragt. Sie eignen sich für alle Heizungssysteme, haben eine gute Wärmeableitung, sind jedoch zu massiv und fügen sich nicht immer gut in das Rauminnere ein. Aufgrund der hohen thermischen Trägheit von Gussheizkörpern gibt es gewisse Schwierigkeiten bei der genauen Systemeinstellung..
  • Stahlheizkörper zeichnen sich durch einen niedrigen Preis und eine Vielzahl von Außendesigns aus – sie sind Platten- oder Rohrheizkörper. Die Hauptnachteile sind Korrosionsanfälligkeit und geringe Wärmekapazität durch dünne Wände. Batterien kühlen sehr schnell aus, und ein autonomes Heizsystem mit ihnen wird nicht wirtschaftlich sein.
  • Aluminiumheizkörper werden derzeit zu den führenden Anbietern. Sie verfügen über eine sehr gute Wärmeableitung, was die Effizienz des Gesamtsystems erhöht, gleichzeitig sind sie leicht und haben eine ansprechende Optik. Einziges Manko ist die Korrosionsinstabilität von Aluminium und in diesem Zusammenhang erhöhte Anforderungen an die Reinheit des Kühlmittels.
  • Bimetallheizkörper vereinen die Qualitäten von Stahl und Aluminium. Sie haben eine gute Wärmeableitung, ein relativ geringes Gewicht, sie sind leicht einzustellen, optisch ansprechend und korrosionsbeständig. Sie sind jedoch eher für Hochdruckanzeigen von Zentralheizungen ausgelegt und in autonomen Systemen ist ihr Einsatz nicht unbedingt ratsam..

Welche Art von Heizkörpern auch immer gewählt wird, es ist erforderlich, die erforderliche Anzahl für jeden Raum korrekt zu berechnen..

Es ist grundsätzlich möglich, Heizkörper überall im Raum zu platzieren, aber die Bereiche unter den Fenstern gelten als traditionell – eine Art Wärmevorhang entsteht und Kondensation an der Grenze von Kälte und Hitze ist nicht zulässig.

Die Abmessungen der Fensteröffnungen sind jedoch kein entscheidendes Kriterium bei der Wahl der Anzahl der Abschnitte oder der Längenmaße von Heizkörpern. Jeder von ihnen hat seinen eigenen Indikator für die spezifische Wärmeübertragungsleistung bei einer durchschnittlichen Temperatur des Kühlmittels von 70 ° C (zum Beispiel haben die jedem bekannten Gusseisenabschnitte eine Leistung von jeweils 150 W). Dieser Wert muss im technischen Pass jedes Produkts angegeben werden..

Die Berechnungen können auf dem Raumvolumen basieren – 41 W pro m³ gelten als ausreichender Standard. berechnet im Volumen des Raumes (Länge × Breite × Höhe) und multipliziert mit 41, erhalten wir die erforderliche Menge an Wärmeenergie, um ihn zu erwärmen. Es bleibt nur der erhaltene Wert durch die spezifische Leistung des Abschnitts zu teilen – dies ist die erforderliche Anzahl. Es wird aufgerundet.

Diese Berechnung gilt jedoch für einen Raum mit einer Außenwand und einem Fenster. In der Praxis sollten einige Anpassungen an den Berechnungen vorgenommen werden, basierend auf den Eigenschaften des Raumes und der Platzierung der Heizkörper darin:

  • Ein Eckraum mit zwei Außenwänden erfordert eine Erhöhung der Heizleistung um 20 %. Wenn sich in einem solchen Raum zwei Fenster befinden, erhöht sich die Korrektur auf 30%.
  • Für Räume mit Fenstern nach Norden oder Nordosten sollten noch einmal 10% ankommen.
  • Wenn sich die Heizkörper in Nischen unter den Fensterbänken verstecken, sollten 5 % vorgesehen werden, um den Verlust ihrer Wärmeübertragung auszugleichen.
  • Heizkörper werden oft mit dekorativen Gittern oder Blenden abgedeckt. Dies verringert natürlich die Effizienz der Wärmeübertragung, und um die Verluste auszugleichen, müssen Sie der gesamten erforderlichen Leistung weitere 15 % hinzufügen..

Wenn die Zimmer mit Verbindungstür nicht durch eine Tür getrennt sind, erfolgt die Berechnung für deren Gesamtfläche mit anteiliger Batterieplatzierung.

Heizkörper können an jedem geeigneten Ort installiert werden, um die Wärme gleichmäßig zu verteilen

Für eine gleichmäßige Erwärmung empfiehlt es sich, Heizkörper nicht nur unter den Fenstern zu platzieren, sondern gleichmäßig über mehrere Punkte im Raumumfang zu verteilen..

In letzter Zeit sind versteckte Bodenkonvektoren sehr beliebt geworden. Sie erzeugen starke erwärmte Luftströme, dienen als effektiver thermischer Vorhang aus kalten Quellen – Fenstern und Türen. Einige Modelle sind mit Lüftern ausgestattet, um den erzeugten Luftstrom fein abzustimmen.

Und schließlich kann die Haupt- oder zusätzliche Quelle der Raumheizung “warme” Wasserböden sein, die vom Estrich verdeckt werden. Hier gibt es ganz andere Berechnungsmethoden, daher wird dieses Thema in einer separaten Veröffentlichung behandelt..

Geschlossenes Heizsystem: Unterschiede zu offenen.

Schema der geschlossenen Heizungsanlage

Dieses Netzwerk umfasst die folgenden Elemente:

  • Boiler zum Erwärmen des Kühlmittels
  • Entlüftungsventil

    Betriebsdiagramm der Entlüftungsöffnung

    Thermostatventil

  • Heizgeräte (Batterien, Fußbodenheizung etc.)
  • Rohre
  • Ausdehnungsgefäß geschlossener Bauart, d. h. von der Umgebung abgedichtet

    Ausdehnungsgefäß für ein geschlossenes Heizsystem

    Ausdehnungsgefäß für ein geschlossenes Heizsystem

  • Abgleichventil
  • Kugelhahn
  • Druckanzeige
  • Verbindungselemente

Der Hauptunterschied zwischen einem geschlossenen und offenen Wärmeversorgungssystem besteht darin, dass bei einem geschlossenen Typ das Kühlmittel vollständig von der Umgebung isoliert ist..

Umwälzpumpe in einem geschlossenen Heizungssystem

Umwälzpumpe in einem geschlossenen Heizungssystem

Dieses System verfügt über eine eingebaute Pumpe, um die Flüssigkeitszirkulation zu erleichtern. Ein solches Schema beseitigt eine Vielzahl von Nachteilen, die bei einer offenen Wärmeversorgung vorhanden sind..

Autonome Heizsysteme

Das Wasser, das in Kessel, Rohre und Heizkörper eingefüllt wird, dehnt sich beim Erhitzen aus. Der Druck im Inneren steigt stark an. Wenn Sie nicht die Möglichkeit vorsehen, die zusätzliche Wassermenge zu entfernen, bricht das System. Der Ausgleich von Wassermengenänderungen bei Temperaturänderungen erfolgt in Ausdehnungsgefäßen. Bei steigender Temperatur gelangt überschüssiges Wasser in das Ausdehnungsgefäß. Bei sinkender Temperatur wird das System mit Wasser aus dem Ausdehnungsgefäß aufgefüllt.

  • Das offene System ist über ein offenes Ausdehnungsgefäß permanent mit der Atmosphäre verbunden. Das Gefäß wird in Form eines rechteckigen oder runden Tanks hergestellt. Die Form ist egal. Es ist wichtig, dass er über eine ausreichende Kapazität verfügt, um das zusätzliche Wasservolumen aufzunehmen, das durch die Wärmeausdehnung des zirkulierenden Wassers erzeugt wird. Das Ausdehnungsgefäß befindet sich im höchsten Teil der Heizungsanlage. Das Gefäß ist über ein sogenanntes Steigrohr mit dem Heizsystem verbunden. Das Steigrohr wird am Boden des Tanks befestigt – am Boden oder an der Seitenwand. Oben am Ausdehnungsgefäß ist ein Ablaufrohr angeschlossen. Es wird in die Kanalisation oder außerhalb des Gebäudes abgeleitet. Bei Überfüllung des Tanks wird ein Abflussrohr benötigt. Es sorgt auch für eine dauerhafte Verbindung des Tanks und der Heizungsanlage mit der Atmosphäre. Wird das System manuell mit Eimern mit Wasser befüllt, ist der Tank zusätzlich mit einem Deckel oder einer Luke ausgestattet. Bei richtiger Auswahl des Tankinhalts wird der Wasserstand im Tank vor dem Einschalten der Heizung überprüft. Der Wasserdruck in einem “offenen System” entspricht dem atmosphärischen Druck und ändert sich nicht, wenn sich die Temperatur des im System zirkulierenden Wassers ändert. Druckaufbausicherung nicht erforderlich.
  • Das geschlossene System ist von der Atmosphäre isoliert. Das Ausdehnungsgefäß ist verschlossen. Die Form des Gefäßes ist so gewählt, dass es bei minimaler Wandstärke dem größten Druck standhält. Im Inneren des Gefäßes befindet sich eine Gummimembran, die es in zwei Teile teilt. Ein Teil ist mit Luft gefüllt, der andere Teil ist an das Heizsystem angeschlossen. Das Ausdehnungsgefäß kann an beliebiger Stelle im System installiert werden. Bei steigender Wassertemperatur gelangt der Überschuss in das Ausdehnungsgefäß. Luft oder Gas in der anderen Hälfte der Membran wird komprimiert. Mit sinkender Temperatur sinkt der Druck im System, Wasser aus dem Ausdehnungsgefäß wird durch die Druckluft aus dem Ausdehnungsgefäß in das System gedrückt. In einem geschlossenen System ist der Druck höher als in einem offenen System und ändert sich ständig in Abhängigkeit von der Temperatur des zirkulierenden Wassers. Außerdem ist ein geschlossenes System zwingend mit einem Sicherheitsventil bei gefährlichem Druckanstieg und einer Entlüftungsvorrichtung ausgestattet..

Offenes Heizsystem

Fernwärme

Zentralheizungswasser wird in einem zentralen Heizraum oder BHKW erwärmt. Hier findet ein Ausgleich der Ausdehnung des Wassers bei Temperaturänderungen statt. Anschließend wird über eine Umwälzpumpe Warmwasser in das Heizungsnetz gepumpt. Die Häuser sind mit zwei Rohrleitungen an das Wärmenetz angeschlossen – direkt und umgekehrt. Durch eine direkte Leitung in das Haus gelangt das Wasser in zwei Richtungen – zum Heizen und zur Warmwasserversorgung.

  • Offenes System. Das Wasser fließt direkt zu Warmwasserhähnen und wird nach Gebrauch in die Kanalisation geleitet. Ein “offenes System” ist einfacher als ein geschlossenes, aber in zentralen Kesselhäusern und KWK-Anlagen ist eine zusätzliche Wasseraufbereitung – Reinigung und Luftentfernung – erforderlich. Für die Anwohner ist dieses Wasser teurer als Leitungswasser und seine Qualität ist geringer..
  • Geschlossenes System. Das Wasser durchläuft den Boiler, gibt Wärme an das Heizwasser ab, wird an den Heizungsrücklauf angeschlossen und in das Heizungsnetz zurückgeführt. Das erwärmte Leitungswasser wird den Warmwasserhähnen zugeführt. Ein geschlossenes System ist durch den Einsatz von Wärmetauschern schwieriger als ein offenes, aber Leitungswasser wird keiner weiteren Aufbereitung unterzogen, sondern erwärmt sich nur.

Geschlossenes Heizsystem

Geschlossenes Heizsystem

Die Begriffe „offenes System“ oder „geschlossenes System“ werden nicht für das gesamte Zentralheizungssystem einer Stadt oder eines Dorfes verwendet, sondern für jedes Haus separat. In einem Zentralheizungssystem ist es möglich, Häuser sowohl mit “offenem System” als auch mit “geschlossenem System” zu verbinden. Nach und nach offene Systeme sollten durch Wärmetauscher ergänzt und in geschlossene Systeme umgewandelt werden.

Merkmale des Unterschieds zwischen der Funktionsweise eines geschlossenen Kreislaufs und eines offenen Kreislaufs sind wie folgt:

  • Im Membran-Ausdehnungsgefäß wird die Ausdehnung der Flüssigkeit durch deren Erhitzung im Kessel ausgeglichen. Nachdem das in den Tank eintretende Kühlmittel abgekühlt ist, kehrt es wieder in das System zurück. So hält es einen konstanten Druck aufrecht..
  • Der Aufbau des erforderlichen Drucks erfolgt bereits bei der Installation des Heizkreises.
  • Die Zirkulation der Flüssigkeit erfolgt nur mit Hilfe einer Pumpe. Infolgedessen hängt der geschlossene Kreislauf vollständig von der Verfügbarkeit von Strom ab (zusätzlich zu den Fällen des Anschlusses eines autonomen Generators)..
  • Das Vorhandensein einer Umwälzpumpe setzt dem Durchmesser der verwendeten Rohre keine strengen Grenzen. Außerdem muss die Rohrleitung nicht mit Gefälle verlegt werden. Die Hauptbedingung ist die Position der Pumpe am “Rücklauf”, damit das gekühlte Kühlmittel in sie eindringt..
  • Eine fehlende Rohrneigung kann eine negative Rolle spielen. Selbst bei einer leichten Steigung funktioniert das System ohne Strom. Und bei horizontaler Rohranordnung funktioniert dieses System nicht. Dieses Minus des geschlossenen Kreislaufs deckt seine hohe Effizienz und andere Pluspunkte ab..
  • Die Installation dieses Netzwerks ist einfach und kann auf alle Räumlichkeiten angewendet werden, unabhängig von ihrer Umgebung. Außerdem ist keine Isolierung der Leitung erforderlich, da sich die Rohre sehr schnell erwärmen..
  • Bei der geschlossenen Ausführung ist es möglich, anstelle von Wasser Frostschutzmittel als Wärmeträger zu verwenden. Außerdem ist dieses Schema aufgrund seiner Dichtheit weniger korrodiert..
  • Trotz der Tatsache, dass das System gegenüber der Umgebung geschlossen ist, kann seine Dichtheit gebrochen werden. Dies kann an den Verbindungsstellen des Kreislaufs oder beim Befüllen mit Kühlmittel geschehen. Besonders kritisch sind auch die Stellen von Rohrbögen und oberen Punkten. Um den Luftstau zu beseitigen, ist das Netz mit Specials ausgestattet. Ventile und Hähne Mayevsky. Bei Aluminiumheizgeräten im Kreislauf sind Entlüftungen erforderlich (bei Kontakt von Aluminium und Kühlmittel wird Sauerstoff freigesetzt).

    Entlüftung in geschlossenen und offenen Heizungsanlagen

    Entlüftung in geschlossenen und offenen Heizungsanlagen

Darüber hinaus lohnt es sich, eine Reihe von Regeln für die Installation und den Start eines geschlossenen Systems einzuhalten:

  • Das Kühlmittel muss sich in die gleiche Richtung wie die Luft bewegen. Das heißt von unten nach oben.
  • Öffnen Sie nach dem Einschalten des Systems die Luftauslasshähne und schließen Sie die Wasserablasshähne.
  • Sobald Wasser aus dem Luftauslasshahn kommt, drehen Sie ihn zu.
  • Erst nach alledem die Umwälzpumpe starten.

Nach der Art des Gebäudeanschlusses an Wärmenetze

Geschlossene Systeme (in diesem Zusammenhang verstanden) sind Gebäudeheizungen, die über einen Wärmetauscher an externe Wärmenetze angeschlossen sind. Das heißt, das Heizsystem des Verbrauchers ist in keiner Weise mit externen Netzen verbunden, daher der Name “Geschlossen”..

Tatsächlich wird diese Art der Verbindung korrekt als – Unabhängig . bezeichnet

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Bei dieser Verbindung zirkuliert das Kühlmittel der Quelle (BHKW) durch den Wärmetauscher und gibt Wärme ab.

Bei der Auslegung des gesamten Heizungssystems eines Objekts, beispielsweise eines Mehrfamilienhauses, wird klar, welcher Wärmetauschertyp geeignet ist: Rohrbündel-, Rohrbündel- oder Plattenwärmetauscher.

In diesem Fall wird der Wärmetauscher in der Einzelheizzentrale des Gebäudes (ITP) installiert..

Derzeit ersetzt diese Art der Verbindung die veraltete – Abhängig.

Offene Systeme sind Heizungsanlagen, die direkt an Heizungsnetze oder über einen Aufzug angeschlossen sind. In diesem Fall kommt der Wärmeträger aus externen Wärmenetzen zum Endverbraucher, nachdem er zuvor den Aufzug passiert hat, um die Temperatur abzusenken.

Die Vorlauftemperatur in Heizungsnetzen beträgt 110-150 ° C, ein so heißes Kühlmittel kann in Heizungssystemen nicht verwendet werden, da Verbrennungen durch Heizkörper und Rohrleitungen möglich sind.

Der Aufzug erfüllt neben der Senkung der Kühlmitteltemperatur eine weitere Funktion – er erzeugt den Druck, der für die Bewegung des Kühlmittels im internen System erforderlich ist (Abb. 4).

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Die wichtigsten Unterschiede

Der Unterschied zwischen einem offenen und geschlossenen Heizsystem ist wie folgt:

  1. Die Position des Ausdehnungsgefäßes. Im Freien – die oberste Etage eines Privathauses oder das Dach eines Hochhauses. Es ist überall erlaubt, einen geschlossenen Tank zu stellen.
  2. Isolierung vom Luftzugang. Im Gegensatz zu einer offenen Leitung ist eine geschlossene Leitung vor dem Eindringen von Luftströmungen geschützt. Zusätzlicher Druck in den oberen Punkten verhindert das Lüften der Batterien.
  3. Die Komplexität der Anordnung. Ein offenes System unterscheidet sich von einem geschlossenen in der Art der Rohrleitung. Produkte mit großem Durchmesser werden unter Berücksichtigung der Position der Heizkörper, der Neigung der Luft, des Vorhandenseins von Drehungen und Steigungen montiert.
  4. Organisationskosten. Eine geschlossene Wärme- und Wasserversorgung erfordert finanzielle Kosten für die Anschaffung von dickwandigen Rohren. Sie können Geld sparen bei einem offenen System mit Leitungen mit kleinem Durchmesser.
  5. Geräuschpegel. Bei der Zwangsumwälzung in einer geschlossenen Leitung wird eine Pumpe verwendet. Bei korrekter Installation ist das Gerät leise.

Die Schaffung der Heizung eines geschlossenen Hauses spart 10 bis 40% der Energieressourcen pro Jahr.

Vor- und Nachteile offener Systeme

Das offene Heizsystem hat wie jede andere menschliche Erfindung seine eigenen Vor- und leider auch Nachteile. Aber fangen wir mit dem Guten an – bei den Profis.

  • Der Raum wird extrem gleichmäßig beheizt, was die angenehmste und gemütlichste Atmosphäre im Haus schafft.
  • Solche Systeme sind völlig unabhängig von der Stromversorgung, die bekanntlich gerne verschwindet, wenn wir es am wenigsten erwarten..
  • Die Installation offener Systeme ist ebenso einfach wie deren weitere Wartung..
  • Dieses System hat keine Umwälzpumpe, die wie alle Mechanismen im Prinzip oft ausfällt, wodurch die Lebensdauer ziemlich lang ist.
  • Schließlich bietet das gleiche Fehlen einer Pumpe noch einen weiteren Vorteil – während des Betriebs macht das System weder Geräusche noch Vibrationen, sodass Sie keine Beschwerden haben.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Aber trotz der zahlreichen Vorteile sinkt die Popularität offener Systeme jährlich aufgrund einiger der Nachteile, die sie besitzen. Und sie (Nachteile) sind wie folgt.

  • Das Aufwärmen der Rohrleitung und aller Heizkörper dauert lange..
  • Hohe Materialkosten verbunden mit der Notwendigkeit von Rohren mit großem Durchmesser.
  • Wie oben erwähnt, können Sie als Kühlmittel nicht Wasser, sondern Frostschutzmittel verwenden..
  • Die Erstellung eines Heizungsschemas ist mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden, die damit verbunden sind, dass die horizontalen Abschnitte von Rohrleitungen an einem Gefälle liegen sollten.
  • Durch die Verwendung eines undichten Ausdehnungsgefäßes kann Luft in das System eindringen.
  • Außerdem besteht im gleichen Tank die Gefahr des Einfrierens des Wassers..
  • Schließlich wird keine Umwälzpumpe verwendet, daher sollte die Gesamtlänge der Anlage nicht mehr als 30 lfm betragen..

Wie wir sehen, gibt es mehr Minus als Plus. Ein offenes System eignet sich daher nicht für Häuser, die über mehrere Etagen verfügen oder überdurchschnittlich groß sind..

Offenes Heizsystem: Designmerkmale und Leistung

Das Schema eines offenen Heizsystems wurde vor langer Zeit entwickelt und wurde effektiv verwendet (und wird immer noch verwendet), um eine hochwertige und kostengünstige Beheizung von Häusern zu gewährleisten. Ein solches System wird auch als Selbstlegierung oder Schwerkraft bezeichnet – diese Eigenschaften werden durch die Konstruktionsmerkmale und die verwendete Ausrüstung bereitgestellt.

Es ist anzumerken, dass die offenen und geschlossenen Heizsysteme etwas ähnlich sind, aber das offene hat ein ziemlich originelles Funktionsprinzip. Die Essenz der Funktionsweise eines solchen Heizsystems besteht darin, dass das vom Kessel erhitzte Wasser buchstäblich durch die Schwerkraft in den Rohrleitungen nach oben bewegt wird. Tatsächlich tendiert Wasser von einem Bereich mit erhöhtem Druck zu einem niedrigeren, wodurch die Heizkörper beheizt werden..

Da die Heizungsanlage offen ist, geht die Einbauanleitung von der Verwendung eines speziellen Ausdehnungsgefäßes aus. Sie ist übrigens nicht luftdicht, offen und interagiert daher problemlos mit der Atmosphäre und sorgt so für eine natürliche und hochwertige Zirkulation des Kühlmittels.

Offenes Heizsystem: zwei Teile eines Ganzen

Um ein offenes System mit eigenen Händen zu gestalten, muss unbedingt berücksichtigt werden, dass es bedingt in zwei Komponenten unterteilt ist, in denen unterschiedliche Prozesse ablaufen. Der erste Teil ist das Kühlmittel, das vom Kessel erhitzt und den Heizgeräten zugeführt wird. Der zweite Teil ist ein Druckabfall aufgrund der Abkühlung des Wassers und seines Flusses zur Wärmequelle durch den “Rücklauf”.

Beide Komponenten eines solchen Systems sind wichtig, denn wenn sie effizient funktionieren und alle Aufgaben erfüllen, kann eine rationelle Wärmenutzung zur Beheizung der Räume gewährleistet werden..

Besondere Anforderungen an den Installationsprozess des Systems

Ein modernes offenes System erfordert eine sorgfältige Herangehensweise an den Prozess der Geräteinstallation.

Zu den grundlegendsten Anforderungen gehören:

  1. Die Wärmequelle im System ist am tiefsten Punkt installiert, während das Ausdehnungsgefäß am höchsten ist;
  2. Am Ausgang des Kessels müssen die Rohrleitungen zur Zufuhr des Heizmediums den größten Durchmesser haben. In anderen Teilen des Systems werden schmalere Rohre verwendet, um einen optimalen Druck zu erzeugen;
  3. Die Steigleitung muss hoch ausgeführt werden, um den erforderlichen Kühlmitteldruck im System zu erzeugen und seine gleichmäßige Verteilung über den gesamten Umfang zu gewährleisten;
  4. In einem offenen System sollte es ein Minimum an verschiedenen Abzweigungen und Windungen, Anschlüssen geben – wenn überhaupt, ist es unmöglich, den optimalen Betriebsdruck zu erreichen.

Das offene System ist die ideale Wahl für kleine Räume, kompakte Landhäuser und Cottages. Es ist zu beachten, dass es für ein solches System wichtig ist, die Flächenbegrenzung einzuhalten – sie beträgt etwa 150 qm. Meter. Die natürliche Zirkulation im System gewährleistet seine Autonomie, macht den Verbrauch von Strom überflüssig.

Wichtig. Wenn Sie ein effizientes Heizsystem erreichen möchten, installieren Sie eine Umwälzpumpe. Das System kann mit und ohne arbeiten und kombiniert so die Vorteile von Zwangs- und Naturumlauf.

Wenn wir über den Einsatz eines offenen Systems über große Flächen sprechen, dann wird dies etwas unpraktisch und sogar etwas unrentabel. Die Sache ist, dass die natürliche Zirkulation einen großen Bereich der Rohrleitung nicht bewältigen kann, sie “treibt” das Kühlmittel einfach nicht durch alle Kühler und behält seine Anfangstemperatur bei.

“Leningradka”

Moderne Heizgeräte und neue Technologien haben zur spürbaren Verbesserung von Leningradka beigetragen. Dieses System hat eine verbesserte Handhabung und erhöhte Funktionalität erlangt. Die Hauptunterschiede zwischen “Leningradka”:

  • freie Zirkulation des Kühlmittels;
  • das Vorhandensein einer Heizquelle;
  • Installation von Heizkörpern um den Umfang.

Die Rohrleitung kann horizontal oder vertikal sein, mit Anschlussart oben oder unten. Die erste Option gilt als effizienter in Bezug auf den thermischen Wirkungsgrad, und das untere Anschlusssystem zeichnet sich durch eine einfache Installation aus.

“Spinne”

  • die optimale Art der hydraulischen Verteilung des Wärmeträgers;
  • Sammlung von gekühltem Wasser aus Kühlerbatterien in eine horizontale Rohrleitung;
  • keine Notwendigkeit, die obere Verdrahtung des horizontalen Typs durchzuführen

Offenes und geschlossenes Heizsystem, der Unterschied in Betrieb und Design.

Basierend auf dem oben Gesagten unterscheiden sich geschlossene und offene Systeme:

  1. Die Kosten der offenen Wärmeversorgung sind insbesondere bei Schwerkraftumwälzung geringer, da keine Pumpe und Absperrventile vorhanden sind. Gleichzeitig wirkt sich die Installation in einem Privathaus auf das gesamte Raumvolumen vom Keller bis zum Dachboden aus. Außerdem ist die Einhaltung der Steigungen der Leitungs- und Rohrdurchmesser erforderlich..
  2. Die Installation eines geschlossenen Kreislaufs beinhaltet neben der Verlegung der Rohrleitung die Installation einer Vielzahl zusätzlicher Elemente.
  3. Der Wirkungsgrad eines geschlossenen Kreislaufs ist in jedem Fall höher.
  4. In einem geschlossenen Kreislauf kann ein nicht gefrierendes Kühlmittel verwendet werden – Frostschutzmittel (die beste Option für Privathäuser, die im Winter nicht beheizt werden)
  5. In einem offenen System ist aufgrund seiner Verdunstung in die Umgebung eine ständige Überwachung des Kühlmittelstandes erforderlich.
  6. Der geschlossene Typ ist aufgrund des ständigen Betriebs der Umwälzpumpe volatil (das Problem wird durch die Installation eines autonomen Stromgenerators gelöst, gleichzeitig lohnt es sich jedoch, die Kosten bei Abwesenheit zu berücksichtigen).
  7. Die Installation einer offenen Art der Wärmeversorgung ist im Gegensatz zu einer geschlossenen durch die Gesamtfläche der Räumlichkeiten begrenzt.
  8. Die Lebensdauer eines geschlossenen Systems ist aufgrund der nahezu vollständigen Korrosionsfreiheit länger.

Die endgültige Wahl eines geschlossenen oder offenen Heizsystems hängt von den Bedingungen und dem Ort seiner Installation ab. Sie müssen jedoch bedenken, dass Sie für die Installation eines geschlossenen Systems über bestimmte Fähigkeiten verfügen oder professionellen Rat einholen müssen.

Startvorgang des offenen Schwerkraftheizsystems

In modernen Häusern sind offene Heizsysteme selten zufrieden, solche Technologien gelten längst als Relikt der Vergangenheit. Aber es gibt sie noch, also solltest du dir überlegen, wie du sie mit Wasser befüllst. In jedem solchen Heizungssystem befindet sich an seinem höchsten Punkt ein Ausdehnungsgefäß, das dazu bestimmt ist, Wasser nach einer Volumenzunahme im System mit erhöhtem Druck während eines Temperaturanstiegs zu sammeln. Der Tank ist ein offener Tank mit oder ohne Deckel. Durch den Tank wird das System mit Wasser gefüllt. Große Flüssigkeitsmengen werden natürlich ziemlich problematisch in kleine Behälter zu füllen, außerdem bis zum höchsten Punkt.

Am sinnvollsten wäre es, eine herkömmliche Vibrationspumpe für den Hausgebrauch zu verwenden. Bereiten Sie dazu einen geräumigen Behälter vor und füllen Sie ihn mit Wasser. Die zuvor vorbereiteten Schläuche werden mit Schellen an der Pumpe befestigt. Eine solche Pumpe weist eine tauchfähige Struktur auf. Der Schlauch, über den die Wasseraufnahme erfolgt, muss in den vorbereiteten Wassertank abgesenkt werden. Der Schlauch, aus dem das Wasser abgelassen wird, taucht in ein Ausdehnungsgefäß ein. Die Pumpe ist eingeschaltet, der Druck im System sollte eineinhalb bis zwei Atmosphären betragen. Füllen Sie beim Absenken Wasser in den vorbereiteten Tank und senken Sie den Schlauch darunter ab. Wenn der Heizkomplex voll ist, ist Wasser am Boden des Ausdehnungsgefäßes sichtbar, das System kann als gefüllt angesehen werden.

Geschlossenes Heizsystem in einem Privathaus Arten und Schemata von geschlossenen Heizsystemen

Installationsschema für die Warmwasserbereitung.

Überschüssige Luft wird beim ersten Brand durch den Expander aus den Rohren entweichen. Es ist zu beachten, dass während der Heizperiode, wenn das System eine konstant hohe Temperatur beibehält, das Wasser allmählich aus dem Expander verdunstet. Es ist notwendig, den Expander mit Wasser auf das erforderliche Niveau zu füllen. Außerdem sollten Sie die Temperatur am am Heizkessel angebrachten Thermometer überwachen. Bei Erreichen von über 80 °C beginnt das Wasser bald zu kochen und herauszuspritzen. In diesem Fall muss der Sauerstoffzugang zum Ofen blockiert werden, um die Verbrennungsintensität zu verringern..

Druck in einem geschlossenen Heizungssystem

In geschlossenen Heizkreisläufen kommen drei Pumpentypen zum Einsatz. Sie unterscheiden sich durch den Druck der Wassersäule:

  • 4;
  • 6;
  • 8 Meter

Dementsprechend verteilt sich der Druck proportional:

  1. 0,4.
  2. 0,6.
  3. 0,8 bar.

Für einen Privathaushalt mit einer Fläche von etwa zweihundert Quadratmetern reicht ein Druck von 4 Metern. Bei einer Fläche von dreihundert Quadratmetern ist eine 0,6-bar-Pumpe erforderlich, und bei einer Fläche von mehr als 500 Quadrantenmetern ist ein Druck von 0,8 bar erforderlich. Alle Pumpen sind mit technischen Indikatoren gekennzeichnet. Der Druck ist relativ gering, es gibt auch Sicherheitsventile, eine Explosion in geschlossenen Heizkreisen ist ausgeschlossen.

So füllen Sie ein geschlossenes System

Der Arbeitsbeginn beginnt mit der Trennung aller Heizgeräte vom Netz. Dazu werden Kräne verwendet. Die Nachspeisung aus Wasserstoff schaltet sich ein, die Kreisläufe werden nach und nach gefüllt, während die Luft nach und nach austritt.

Nachdem der Druck ein Bar erreicht hat (wir überwachen die Messwerte des Manometers), stoppen Sie die Wasserstoffzufuhr und aktivieren Sie die Pumpe, um die restliche Luft zu entfernen. Nacheinander sollten Sie die Wasserhähne abschrauben und die Luft mit dem Mayevsky-Gerät entlüften. Danach werden der Kessel und die Pumpe gestartet, wir erwärmen das Kühlmittel und führen noch einmal eine Entleerung der Batterien durch. Nach diesem Vorgang steigt der Druck auf 2,2 bar an, die Temperatur im Kessel überschreitet 85 Grad Celsius nicht..

Das System ist zuverlässig vor dem Eindringen von Luft geschützt, jedoch ist es unmöglich, die gesamte Luft zu 100 % zu entfernen. Es wird mit der Zeit heiß und kann zu Verstopfungen führen, die zu Fehlfunktionen führen können. Der Mayevsky-Kran ist ein wirksames Mittel zur Beseitigung von Luftüberschuss. Aktiv werden auch Separatoren verwendet, die sich in der Schaltung selbst befinden..

Für rationelleres Arbeiten an allen geschlossenen Kreisläufen wird ein Thermostat verwendet, der die Möglichkeit bietet, ernsthaft Energie zu tanken

Arten von geschlossenen Systemen

Bevor Sie Heizgeräte, Rohrverbindungen und Materialien kaufen, müssen Sie das bevorzugte geschlossene Wassersystem auswählen. Die Klempnermeister üben die Installation von vier Grundschemata:

  1. Einrohr mit vertikaler und horizontaler Verkabelung (Leningrad).
  2. Kollektor, sonst – Strahl.
  3. Zweirohr-Sackendstück mit Armen gleicher oder unterschiedlicher Länge.
  4. Tichelman-Schleife – kreisförmige Verkabelung mit Wasserdurchlauf.

Weitere Informationen. Zu geschlossenen Heizungssystemen gehört auch eine Fußbodenheizung. Die Berechnung und Anordnung von Bodenkonturen ist viel schwieriger als die Montage einer Radiatorheizung; Anfängern wird eine solche Installation nicht empfohlen.

Der Grundriss des ersten Stocks eines Landhauses beträgt 100 qm.

Wir schlagen vor, jedes Schema separat zu betrachten und die Vor- und Nachteile zu analysieren. Nehmen wir als Beispiel ein Projekt eines einstöckigen Privathauses mit einer Fläche von 100 m² mit angeschlossenem Heizraum, dessen Grundriss in der Zeichnung dargestellt ist. Die Heizlastmenge für das Heizen wurde bereits nach Anleitung berechnet, die benötigte Wärmemenge ist für jeden Raum angegeben.

Die Installation der Verdrahtungselemente und der Anschluss an eine Wärmequelle sind ungefähr gleich. Im Rücklauf ist in der Regel der Einbau einer Umwälzpumpe vorgesehen, davor sind ein Sumpf, eine Nachspeiseleitung mit Hahn und ein Ausdehnungsgefäß (bei Betrachtung stromabwärts) montiert. Typische Verrohrungen eines Festbrennstoff- und Gaskessels sind in den Diagrammen dargestellt.

Detaillierter Anschlussplan

Das Ausdehnungsgefäß in der Abbildung ist konventionell nicht dargestellt

Schematische Darstellung der Verrohrung eines bodenstehenden Gaskessels mit Warmwasserkreis

Weitere Informationen zur Installation und zum Anschluss von Heizgeräten mit verschiedenen Energiequellen finden Sie in den separaten Handbüchern:

  • TT-Kessel;
  • Gasheizung;
  • elektrischer Wärmeerzeuger.

Einrohrverkabelung

Das beliebte horizontale Schema “Leningradka” ist eine Ringleitung mit erhöhtem Durchmesser, an der alle Heizgeräte angeschlossen sind. Durch das Rohr wird der Strom des erwärmten Kühlmittels an jedem T-Stück geteilt und fließt in die Batterie, wie in der folgenden Skizze gezeigt.

So funktioniert die Einrohrverkabelung

An der Abzweigung angekommen, teilt sich der Strom in 2 Teile, etwa ein Drittel fließt in den Kühler, wo er gekühlt wird und wieder in die Hauptleitung zurückfließt

Nach der Wärmeabgabe an den Raum kehrt das abgekühlte Wasser in die Hauptleitung zurück, vermischt sich mit dem Hauptstrom und gelangt zum nächsten Heizkörper. Dementsprechend erhält die zweite Heizung um 1-3 Grad gekühltes Wasser und entnimmt ihr wiederum die erforderliche Wärmemenge..

Horizontale Verdrahtung leningradka

Leningrad horizontale Verkabelung – eine kreisförmige Leitung umgeht alle Heizgeräte

Das Ergebnis: In jeden nachfolgenden Heizkörper fließt kälteres Wasser. Dies erlegt einem geschlossenen Einrohrsystem gewisse Einschränkungen auf:

  1. Die Wärmeübertragung der dritten, vierten und nachfolgenden Batterie muss mit einem Spielraum von 10-30% durch Hinzufügen zusätzlicher Abschnitte berechnet werden.
  2. Der minimale Leitungsdurchmesser beträgt DN20 (innen). Die Außengröße der PPR-Rohre beträgt 32 mm, Metall-Kunststoff und vernetztes Polyethylen – 26 mm.
  3. Der Querschnitt der Zuleitungen zu den Erhitzern beträgt DN10, der Außendurchmesser beträgt 20 bzw. 16 mm für PPR bzw. PEX.
  4. Die maximale Anzahl von Heizgeräten in einem “Leningrad”-Ring beträgt 6 Stück. Wenn Sie mehr nehmen, gibt es Probleme mit der Erhöhung der Anzahl der Abschnitte der letzten Heizkörper und der Vergrößerung des Durchmessers des Verteilerrohrs.
  5. Der Querschnitt der Ringleitung nimmt nicht durchgehend ab.

Referenz. Die Einrohrverkabelung ist vertikal – mit unterer oder oberer Verteilung des Kühlmittels durch die Steigleitungen. Solche Systeme werden verwendet, um die Schwerkraft in zweistöckigen privaten Cottages zu organisieren oder in alten Mehrfamilienhäusern unter Druck zu arbeiten..

Ein geschlossenes Einrohr-Heizsystem ist kostengünstig, wenn es aus Polypropylen gelötet wird. In anderen Fällen wird es aufgrund des Preises für das Hauptrohr und die Fittings (T-Stücke) großer Größen in Ihrer Tasche liegen. Wie “Leningrad” in unserem einstöckigen Haus aussieht, zeigt die Zeichnung.

Entwerfen einer Leningrader Wohnung in einem einstöckigen Haus

Da die Gesamtzahl der Heizungen 6 überschreitet, wird das System in 2 Ringe mit einem gemeinsamen Rücklaufverteiler unterteilt. Die Unannehmlichkeiten bei der Installation einer Einrohrverkabelung sind spürbar – Sie müssen die Türen überqueren. Eine Verringerung der Durchflussmenge in einem Heizkörper führt zu einer Änderung des Wasserverbrauchs in den verbleibenden Batterien, daher besteht der Ausgleich des “Leningrads” darin, den Betrieb aller Heizkörper zu koordinieren.

Vorteile des Balkenschemas

Warum das Kollektorsystem einen solchen Namen erhielt, ist in der vorgestellten Grafik deutlich zu erkennen. Die einzelnen Heizmittelzuleitungen zu jedem Heizgerät gehen von dem in der Gebäudemitte installierten Kamm ab. Liner werden in Form von Strahlen auf dem kürzesten Weg verlegt – unter den Böden.

Der Kollektor des geschlossenen Strahlsystems wird direkt vom Kessel gespeist, die Umwälzung in allen Kreisläufen erfolgt durch eine einzige Pumpe im Ofen. Um die Äste während des Befüllvorgangs vor dem Lüften zu schützen, sind an den Kamm-Entlüftern automatische Ventile angebracht.

Lüfterführung von Rohren aus dem Kamm

Stärken des Kollektorsystems:

  • das Schema ist energieeffizient, da Sie die Kühlmittelmenge, die jedem Kühler zugeführt wird, genau dosieren können.
  • das Heizungsnetz lässt sich leicht in jedes Interieur integrieren – die Versorgungsrohre können im Boden, in den Wänden oder hinter einer abgehängten (Dehn-) Decke versteckt werden;
  • der hydraulische Abgleich der Zweige erfolgt mit Handventilen und Durchflussmessern (Rotameter), die am Verteiler installiert sind;
  • allen Batterien wird Wasser mit der gleichen Temperatur zugeführt;
  • der Betrieb des Kreislaufs ist einfach zu automatisieren – die Regelventile der Verteiler sind mit Servoantrieben ausgestattet, die den Kanal auf das Signal der Thermostate schließen;
  • ZSO dieses Typs eignet sich für Cottages jeder Größe und Anzahl von Stockwerken – auf jeder Ebene des Gebäudes ist ein separater Kollektor installiert, der die Wärme an Batteriegruppen verteilt.

Aus finanzieller Sicht ist ein geschlossenes Balkensystem nicht sehr teuer. Viele Rohre werden verbraucht, ihr Mindestdurchmesser beträgt jedoch 16 x 2 mm (DN10). Anstelle eines Fabrikkamms ist es durchaus möglich, einen selbstgemachten Kamm zu verwenden, der aus Polypropylen-T-Stücken gelötet oder aus Stahlbeschlägen gedreht ist. Ohne Rotameter muss die Anpassung des Heizungsnetzes zwar mit Hilfe von Heizkörperabgleichventilen erfolgen..

Verlegen von Rohren zu Batterien unter Fußböden

Der Verteiler wird in der Gebäudemitte installiert, die Heizkörperleitungen werden direkt verlegt

Es gibt einige Nachteile der Strahlverkabelung, aber sie sind Ihre Aufmerksamkeit wert:

  1. Die verdeckte Installation und Prüfung von Rohrleitungen wird nur in der Phase des Neubaus oder der größeren Reparaturen durchgeführt. Es ist unrealistisch, Heizkörperanschlüsse in den Boden eines bewohnten Hauses oder einer Wohnung zu verlegen..
  2. Es ist sehr wünschenswert, den Kollektor in der Mitte des Gebäudes zu platzieren, wie in der Zeichnung eines einstöckigen Hauses gezeigt. Ziel ist es, die Zuleitungen zu den Batterien ungefähr gleich lang zu machen..
  3. Bei einer im Estrich eingebetteten Rohrleckage ist es ohne Wärmebildkamera eher schwierig, die Fehlerstelle zu finden. Stellen Sie keine Verbindungen im Estrich her, da Sie sonst Gefahr laufen, auf das auf dem Foto gezeigte Problem zu stoßen.

Undichtes Rohr im Boden

Undichtigkeit der Fuge im Inneren des Betonmonolithen

Zweirohr-Optionen

Bei der autonomen Beheizung von Wohnungen und Landhäusern werden 2 Arten solcher Schemata verwendet:

  1. Sackgasse (ein anderer Name ist Schulter). Das erwärmte Wasser wird über eine Hauptleitung an die Heizgeräte verteilt, gesammelt und durch die zweite Leitung zurück in den Kessel geleitet..
  2. Die Tichelman-Schleife (Durchgangsverkabelung) ist ein kreisförmiges Zweirohrnetz, in dem sich das erwärmte und gekühlte Kühlmittel in die gleiche Richtung bewegt. Das Funktionsprinzip ist ähnlich – die Batterien erhalten heißes Wasser aus einer Leitung und das gekühlte Wasser wird in die zweite Leitung – die Rückleitung – abgeleitet.

Notiz. Bei einem geschlossenen Durchlaufsystem beginnt der Rücklauf am ersten Heizkörper und der Vorlauf endet am letzten. Das folgende Diagramm hilft Ihnen, es herauszufinden..

Sackgassenanschluss von Heizgeräten

Was ist gut an einem Sackgassen-Heizsystem eines Privathauses:

  • die Anzahl der “Arme” – Sackgassen – ist nur durch die Kapazität der Kesselanlage begrenzt, daher ist die Zweirohrverkabelung für jedes Gebäude geeignet;
  • rohre werden offen oder geschlossen in Gebäudestrukturen verlegt – auf Wunsch des Hausbesitzers;
  • wie im Strahlschema kommt gleich heißes Wasser zu allen Batterien;
  • ZSO eignet sich gut für Regulierung, Automatisierung und Ausgleich;
  • richtig angelegte “Schultern” überqueren keine Türen;
  • in Bezug auf Material- und Montagekosten ist die Sackgassenverkabelung billiger als ein Rohr, wenn die Montage mit Metall-Kunststoff- oder Polyethylenrohren erfolgt.

Grundriss eines Zweirohr-Heizungsnetzes auf dem Plan

Die beste Option zum Anschließen von Batterien – zwei separate Zweige gehen von beiden Seiten um das Gelände

Das Entwerfen eines geschlossenen Schultersystems eines Land- oder Wohngebäudes mit einer Fläche von bis zu 200 Quadraten ist nicht besonders schwierig. Auch bei unterschiedlich langen Abzweigungen kann die Schaltung durch Tiefenabgleich ausgeglichen werden. Ein Beispiel für eine Verkabelung in einem einstöckigen Gebäude von 100 m² mit zwei “Schultern” ist in der obigen Zeichnung dargestellt..

Rat. Bei der Wahl der Länge der Abzweige muss die Heizlast berücksichtigt werden. Die optimale Anzahl von Batterien an jeder “Schulter” beträgt 4 bis 6 Stück..

Ring-Zweirohr-Batterieanschluss

Anschluss von Heizungen mit Vorbeibewegung des Kühlmittels

Die Tichelman-Schleife ist eine alternative Version eines geschlossenen Zweirohrnetzes, bei der eine große Anzahl von Heizgeräten (über 6 Stück) zu einem einzigen Ring kombiniert werden. Schauen Sie sich den zugehörigen Schaltplan an und beachten Sie: Egal durch welchen Kühler das Kühlmittel strömt, die Gesamtlänge der Strecke ändert sich nicht.

Somit ergibt sich ein nahezu idealer hydraulischer Abgleich des Systems – der Widerstand aller Netzabschnitte ist gleich. Dieser bedeutende Vorteil des Tichelman-Scharniers gegenüber anderen geschlossenen Kabeln bringt den Hauptnachteil mit sich – 2 Autobahnen werden unweigerlich die Türöffnung kreuzen. Bypass-Optionen – unter Fußböden und über Türpfosten mit automatischen Belüftungsöffnungen.

Wie erstelle ich ein vorbeifahrendes Heizsystem?

Nachteil – die Schlaufe geht durch die Öffnung der Haustür

Besonderheit von Einrohr- und Zweirohrsystemen

Das erwärmte Wasser fließt auf unterschiedliche Weise zu den Heizkörpern und zurück zum Kessel. Bei einem Einkreissystem wird das Kühlmittel über eine Leitung mit großem Durchmesser zugeführt. Die Rohrleitung verläuft durch alle Heizkörper.

Vorteile des selbstzirkulierenden Einrohrsystems:

  • minimaler Materialverbrauch;
  • erleichterte Installation;
  • begrenzte Anzahl von Rohren in der Wohnung.

Der Hauptnachteil des Schemas mit einem Rohr, das die Aufgaben von Vor- und Rücklauf erfüllt, ist die ungleichmäßige Erwärmung der Heizkörper. Die Intensität der Erwärmung und Wärmeübertragung der Batterien nimmt ab, wenn sie sich vom Kessel entfernen..

Einrohr-Schema

Bei einer langen Kabelkette und einer großen Anzahl von Strahlern kann die letzte Batterie völlig wirkungslos sein. Es wird empfohlen, “heiße” Heizgeräte in Räumen auf der Nordseite, Kinderzimmer und Schlafzimmer zu installieren

Das Zweirohr-Heizungskonzept ist zuversichtlich auf dem Vormarsch. Heizkörper verbinden die Rücklauf- und Zulaufleitung. Zwischen den Batterien und der Wärmequelle bilden sich lokale Ringe.

Die wichtigsten Vorteile des Systems:

  • alle Heizgeräte werden gleichmäßig beheizt;
  • die Möglichkeit, die Heizung jedes Heizkörpers separat einzustellen;
  • Zuverlässigkeit des Schaltungsbetriebs.

Ein Zweikreissystem erfordert viel Investitions- und Arbeitsaufwand. Es wird schwieriger sein, zwei Kommunikationszweige auf Gebäudestrukturen zu installieren.

Zweikreis-Schema

Das Zweirohrsystem ist einfach auszubalancieren und gewährleistet die temperaturgleiche Versorgung aller Heizgeräte mit dem Heizmedium. Räume im Raum werden gleichmäßig erwärmt

Heizmittelzufuhr oben und unten

Je nach Lage der Leitung, die das heiße Kühlmittel zuführt, gibt es obere und untere Anschlüsse.

Schema einer offenen Zweirohrheizung

Bei offenen Heizungsanlagen mit Verrohrung nach oben kann auf Ablufteinrichtungen verzichtet werden. Sein Überschuss wird durch die mit der Atmosphäre in Verbindung stehende Oberfläche des Ausdehnungsgefäßes abgeleitet.

Bei der oberen Verteilung steigt warmes Wasser entlang der Hauptsteigleitung auf und wird über die Verteilungsleitungen zu den Heizkörpern geleitet. Die Einrichtung eines solchen Heizsystems ist in ein- und zweistöckigen Hütten und Privathäusern ratsam.

Ein ausreichend praktisches Wärmeversorgungssystem mit einer niedrigeren Verkabelung. Das Vorlaufrohr befindet sich unten neben dem Rücklauf. Die Bewegung des Kühlmittels in Richtung von unten nach oben. Das Wasser, das durch die Heizkörper gelaufen ist, wird durch die Rücklaufleitung zum Heizkessel geleitet. Die Batterien sind mit Mayevsky-Hähnen ausgestattet, um Luft aus der Hauptleitung zu entfernen.

Offenes Heizsystem mit Bodenverrohrung

In Heizungssystemen mit unterer Verkabelung müssen Geräte zur Luftabsaugung verwendet werden, von denen der Mayevsky-Kran am einfachsten ist

Vertikale und horizontale Tragegurte

Durch die Art der Position der Hauptsteigleitungen gibt es vertikale und horizontale Methoden der Rohrleitungsführung. In der ersten Version sind die Heizkörper aller Etagen mit vertikal angeordneten Steigleitungen verbunden.

Vertikale Verkabelung des Heizsystems

Die vertikale Verkabelung wird verwendet, wenn zwei-, drei- oder mehrstöckige Häuser mit einem Dachraum eingerichtet werden, in dem eine Rohrleitung verlegt und isoliert werden kann

Merkmale “vertikaler” Systeme:

  • fehlender Luftstau;
  • geeignet zur Wärmeversorgung von Hochhäusern;
  • Bodenanschluss an die Steigleitung;
  • Schwierigkeiten bei der Installation von Wohnungswärmezählern in mehrstöckigen Gebäuden.

Die horizontale Verkabelung ermöglicht den Anschluss von Heizkörpern einer Etage an eine einzelne Steigleitung. Der Vorteil des Schemas besteht darin, dass weniger Rohre für das Gerät verwendet werden, die Installationskosten sind niedriger.

Horizontale Verteilung eines offenen Heizsystems

Horizontale Steigleitungen werden normalerweise in ein- und zweistöckigen Gebäuden verwendet. Die Anordnung des Systems ist in Plattenbauhäusern und Wohngebäuden ohne Wände relevant

Auswahl des Rohrquerschnitts

Offenes und geschlossenes Heizsystem

Mit einer Hausfläche von 50-100 qm. m wird empfohlen, ein Rohr mit einem Durchmesser von 40 mm zu verwenden, das in den Kessel austritt und in den Kessel eintritt. Und je größer die Fläche, desto größer sollte der Rohrleitungsdurchmesser sein..

Die zu den Heizkörpern führenden Rohre müssen den gleichen Durchmesser wie die Steigleitung haben, und die direkt zu den Heizkörpern führenden Rohre können einen kleineren Querschnitt haben..

Die Neigung horizontaler Rohre liegt im Bereich von 0,005 bis 0,01 %. In diesem Fall muss es in Richtung vom Kessel zu den Heizkörpern erfolgen..

Ein- und Zweirohrheizungen

Viele Heizsysteme wurden entwickelt und installiert. Aber es sind alles Modifikationen oder Kombinationen von zwei Systemoptionen, die durch Basisoptionen bestimmt werden können.

Grund- oder Grundschemata können in Betracht gezogen werden:

Offenes Heizsystem mit Umwälzpumpe

Einrohr-Heizkreis

Offenes Heizsystem mit Umwälzpumpe

Beliebt ist ein einfaches Einrohrsystem. wie funktioniert es? Einfach, extrem einfach. Ein heißes Kühlmittel fließt vom Kessel durch ein Rohr und kehrt, nachdem es eine sequentielle Kette von Batterien durchlaufen hat, zum Kessel zurück. Dieses Prinzip nutzt tatsächlich das Heizschema eines einstöckigen Hauses mit Zwangsumwälzung. Darüber hinaus wird die Pumpe durch die Installation eines Bypasses zu einem “Schwerkraft” -System.

  • ungleichmäßige Erwärmung der Heizkörper;
  • Um die Batterie auszutauschen, müssen Sie das System ausschalten.

    Offenes Heizsystem mit Umwälzpumpe

    Die Nachteile des oben beschriebenen Schemas werden im modernisierten Einrohrheizschema, das als “Leningrad” bekannt ist, am Ort seiner Erfindung in St. Petersburg praktisch beseitigt. In St. Petersburg wird “Leningradka” sogar in mehrstöckigen Gebäuden verwendet. Kugelhähne am Einlass / Auslass der Batterie ermöglichen es Ihnen, Batterien auszutauschen oder zu reparieren, ohne die Heizung auszuschalten. Die Batterien stoßen parallel an die Versorgungsleitung.

Bei der Organisation eines Heizschemas für ein zweistöckiges Haus mit Zwangsumwälzung wird ein vertikaler Schaltplan montiert.

Die Rohrleitung steigt bis in den zweiten Stock an, Wasser tritt in die horizontal in Reihe angeordneten Batterien ein. Dann geht die Rohrleitung vom letzten Heizkörper nach unten und wird an die horizontale Heizkörperlinie angeschlossen, und dann gelangt das abgekühlte Kühlmittel, das seine Energie abgegeben hat, in den Kessel. Der Nachteil eines solchen Systems ist die ungleichmäßige Erwärmung der Heizkörper. Dieser Nachteil macht sich besonders bemerkbar, wenn “Schwerkraft” verwendet wird, aber wenn eine Umwälzpumpe installiert ist, ist der Temperaturunterschied fast nicht wahrnehmbar.

Berechnung des Durchmessers der Rohre des Kreislaufs

Bei Schwerkraftkonstruktionen müssen Rohre mit einem größeren Durchmesser verwendet werden als bei Systemen mit Zwangsumlauf.

Offenes Heizsystem mit Umwälzpumpe: Schema, Installation, Kessel

Nach der Berechnung der benötigten Wärmeenergie zum Heizen des Raumes das Ergebnis um 20 % erhöhen

Nach den in SNiP angegebenen Formeln wird der Rohrquerschnitt mit einem Online-Rechner berechnet.

Das Material der zukünftigen Rohrleitung wird berücksichtigt: Stahlrohre müssen einen Durchmesser von mindestens 50 mm haben. Es wird empfohlen, nur ein solches Rohr als Steigrohr am Kessel anzubringen.

Nach jeder Verzweigung des Kreislaufs wird der Durchmesser der Rohre um 1 Größe reduziert, für den Gegenstrom hingegen vergrößern sie sich.

Durch die kompetente Berechnung des Durchmessers der verwendeten Rohre sowie deren Gefälle können Sie ein problemlos funktionierendes Heizsystem erstellen.

Pumpenanschluss an den Heizkreis

Es wird empfohlen, die Umwälzpumpe an der Rücklaufleitung zu installieren, in diesem Fall fließt die bereits abgekühlte Flüssigkeit durch das Gerät. Bei der Verwendung modernerer Modelle, die aus hitzebeständigen Materialien gefertigt sind, ist jedoch eine Anbindung an die Zuleitung nicht ausgeschlossen. Auf jeden Fall sollte die installierte Ausrüstung die Zirkulation des Kühlmittels nicht stören..

Offenes Heizsystem mit Umwälzpumpe: Schema, Installation, Kessel

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Gravitationsschema in eine erzwungene Option zu ändern:

  1. Einbau des Ausdehnungsgefäßes auf einer höheren Ebene. Diese Option kann als die einfachste bezeichnet werden, erfordert jedoch einen hohen Dachboden..
  2. Das Ausdehnungsgefäß wird auf das entfernte Steigrohr übertragen. Wenn Sie diese Methode verwenden, um ein altes System zu rekonstruieren, wird dies viel Zeit und Mühe kosten. Wenn Sie ein neues System nach diesem Schema ausstatten, wird es sich nicht rechtfertigen.
  3. Platzieren Sie das Steigrohr des Ausdehnungsgefäßes in unmittelbarer Nähe des Krümmers, an dem sich die Pumpe befindet. In diesem Fall wird die Leitung mit dem Vorratsbehälter von der Vorlaufleitung abgeschnitten und in die Rücklaufleitung hinter der Pumpe eingeschnitten..
  4. Pumpenanschluss in die Zuleitung. Diese Methode gilt als die beste Option für die Rekonstruktion des Heizkreises. Allerdings ist zu bedenken, dass nicht jedes Gerät hohen Temperaturen standhält..

Damit das Heizsystem mit offenem Ausdehnungsgefäß und Pumpe effizient arbeitet, ist es wichtig, den richtigen Kreislauf zu wählen, die Parameter aller Bestandteile zu berechnen, die passende Ausrüstung auszuwählen und die Installationsarbeiten konsequent durchzuführen.

Komponenten eines geschlossenen Heizkreislaufs

Der Unterschied zum Gravitationssystem liegt in der Notwendigkeit, spezielle Einheiten zu installieren. Einige von ihnen werden notwendigerweise in einem geschlossenen System verwendet, manchmal werden sie jedoch auch im Naturkreislauf verwendet. Die Quelle der thermischen Energie sind Kessel. Einige der Modelle von Wandgas und Pellets, Festbrennstoff sind sofort mit der erforderlichen Sicherheitsgruppe ausgestattet. Falls nicht verfügbar, separat erhältlich, an einer Warmwasserleitung installiert.

Der abgedichtete Tank hält den Druck aufrecht, gleicht das Volumen des Kühlmittels aus. Seine effektive Bewegung wird durch eine Umwälzpumpe gewährleistet, deren Installation in der Rücklaufleitung in der Nähe des Kessels empfohlen wird. Diese Anordnung wird dadurch bedingt, dass das Wasser an dieser Stelle ziemlich kühl ist, das Gerät weniger anfällig für Überhitzung ist. Die restlichen Elemente sind die gleichen wie im Gravitationssystem: Rohrleitungen, Heizkörper oder Register.

Auswahl an Geräten, Rohren und Heizkörpern

Bevor mit der Auswahl einer Wärmeerzeugungsquelle für ein geschlossenes Heizsystem fortgefahren wird, muss die Frage der Wahl der Energieart, aus der Wärme erzeugt wird, sorgfältig angegangen werden. Tatsächlich gibt es auf dem modernen Markt eine Vielzahl von elektrischen, festen und flüssigen Brennstoffen sowie Gaskesseln. Es ist notwendig, alle Anschlusskosten und die Nuancen des späteren Betriebs zu berücksichtigen und je nach Quadratur und Klima der Region die geeignete Option zu wählen.

Automatische Zweikreis-Gaskessel verfügen bereits in der Konstruktion über einen Druckausgleichsbehälter und eine für die Umwälzung zuständige Pumpe. Wenn Sie sich für einen einfacheren Kessel entscheiden, müssen Sie zusätzliche Geräte kaufen.

otoplenie_sistema-1.jpg

Ausdehnungsgefäße sind zusammenklappbar (wenn die Membrane platzt, können Sie diese selbst austauschen) und nicht zusammenklappbar bei Ausfall, der Behälter wird komplett ausgetauscht.

Das Volumen des Tanks für diese Art der Gebäudeheizung hängt direkt von mehreren Parametern ab, und Sie müssen es entsprechend auswählen:

  • das Volumen des Kühlmittels im System (das Volumen des Tanks beträgt 10% des Volumens der Flüssigkeit);
  • maximaler Temperaturwert.

Das Herzstück des gesamten geschlossenen Heizsystems eines Privathauses ist die Umwälzpumpe, und die weitere Effizienz ihres Betriebs hängt von ihren Parametern ab. Die Wahl der Pumpenleistung hängt von vielen Indikatoren für die Länge und den Durchmesser der Rohre, das Material, aus dem die Wärmetauscher bestehen, und ihre Anzahl sowie die Betriebsart ab. Wenn die Pumpe in einem Wohngebiet aufgestellt wird, sollten Sie auf die Geräuschentwicklung achten, dies kann die Wohnqualität beeinträchtigen.

Wie und wo wird das Ausdehnungsgefäß zum Heizen installiert:

Eine große Anzahl von Heizkörpertypen ermöglicht es Ihnen, eine Wahl nach Ihren Wünschen zu treffen:

  • gusseiserne Heizkörper sind massiv, haben viel Gewicht, brauchen lange, um die Temperatur zu erhöhen, kühlen aber gleichzeitig langsam ab, sie haben keine Angst vor minderwertigem Wasser und Druckverlusten;
  • Sie bestehen aus einer Aluminiumlegierung, haben eine schöne Form, ein geringes Gewicht, heizen sich schnell auf, sind jedoch teurer und haben Angst vor Wasserschlägen;
  • Stahlheizkörper sind preiswert und von guter Qualität;
  • aus Bimetalllegierung sind in der Regel von guter Qualität, heizen sich schnell auf und geben Wärme gut ab.

Für die geschlossene Heizung eines Privathauses ist es besser, Batterien nach ihrer Zuverlässigkeit zu wählen. Gusseisen und Bimetalle gelten als zuverlässiger..

otoplenie_sistema1.jpg

Je nachdem, welche Rohre ausgewählt werden, müssen Sie an zusätzliche Materialien denken, z. B. an Kupplungen

Es gibt verschiedene Arten von Rohren auf dem Markt:

  • aus verschiedenen Metallen;
  • aus Polymeren (Kunststoff, Polyethylen und Polypropylen).

Bei der Installation von Heizungssystemen mit Rohren aus beliebigen Metallen sind Schweißen und eine große Anzahl von Bögen, Ecken und Kupplungen erforderlich. Die Verwendung von Metall-Kunststoff-Rohren erfordert eine große Anzahl von Fittings und eine ständige Kontrolle der Verbindungen. Für einen geschlossenen Heizkreislauf werden am häufigsten Kunststoffrohre gewählt (um die Installation zu erleichtern und Rohre in den Wänden zu verstecken). Hersteller geben in der Regel in den Merkmalen an, ob Rohre in Heizungsanlagen oder nur für Kaltwasser verwendet werden können.

Aus Sicherheitsgründen und zur Erhaltung der Integrität des gesamten geschlossenen Heizungssystems ist es zwingend erforderlich, Sicherheitsventile und ein Manometer zu kaufen und zu installieren.

Leistung des Heizsystems

In diesem Fall wird der Indikator aus mehreren Werten ermittelt. Durch das Vorhandensein einer Umwälzpumpe und zusätzlicher Elemente in der Heizung (z. B. ein Expansionsmembranbehälter) wird ein dynamischer Druck gebildet und der statische Druck bestimmt den vertikalen (hohen) Pegel der Flüssigkeitssäule. Die Summation dieser beiden Indikatoren ergibt den endgültigen Arbeitsdruck des geschlossenen Heizsystems..

davlen-otopl-v-dome1_400x267.jpg

Die Norm für einen solchen Parameter ist ein Wert von 1,5-2 Atmosphären für Häuser mit 1 oder 2 Etagen. Die Erhöhung der Druckanzeige hängt direkt von der Erhöhung der Anzahl der Etagen ab.

Der obere Spitzenwert wird durch die schwächere Komponente im Heizkreis vorgegeben. Dies ist ein Warmwasserboiler. Seine Grenze beträgt 3 Atmosphären.

In mehrstöckigen Gebäuden werden häufig Heizkörper und Rohrleitungen verwendet, die starken Wasserstößen standhalten. In solchen Systemen variiert der Druck von 20 bis 100 Atmosphären..

Hydraulische Berechnung für ein geschlossenes System

Um bei der Auswahl der Rohre nach Durchmesser und Leistung der Pumpe nicht zu verwechseln, ist eine hydraulische Berechnung des Systems erforderlich.

Ein effektiver Betrieb des gesamten Systems ist ohne Berücksichtigung der 4 wichtigsten Punkte nicht möglich:

  1. Ermittlung der Kühlmittelmenge, die Heizgeräten zugeführt werden muss, um unabhängig von der Außentemperatur eine gegebene Wärmebilanz im Haus zu gewährleisten.
  2. Maximale Reduzierung der Betriebskosten.
  3. Reduzierung auf minimalen finanziellen Aufwand, je nach gewähltem Rohrleitungsdurchmesser.
  4. Stabiler und leiser Betrieb des Systems.

Die hydraulische Berechnung hilft, diese Probleme zu lösen, indem Sie die optimalen Rohrdurchmesser unter Berücksichtigung der wirtschaftlich gerechtfertigten Durchflussmengen des Kühlmittels auswählen, die hydraulischen Druckverluste in einzelnen Abschnitten ermitteln, die Zweige des Systems verbinden und ausgleichen. Dies ist eine komplexe und zeitaufwendige, aber notwendige Entwurfsphase..

Regeln zur Berechnung des Durchflusses des Kühlmittels

Berechnungen sind bei Vorliegen einer wärmetechnischen Berechnung und nach Auswahl der Heizkörper in Bezug auf die Leistung möglich. Die wärmetechnische Berechnung muss sinnvolle Angaben zu den Mengen an Wärmeenergie, Lasten, Wärmeverlusten enthalten. Liegen diese Daten nicht vor, wird die Heizkörperleistung über die Raumfläche übernommen, die Berechnungsergebnisse sind jedoch ungenauer.

Axonometrie

Das dreidimensionale Schema ist einfach zu bedienen. Alle Elemente darauf sind mit Bezeichnungen versehen, die eine Markierung und eine Nummer in der Reihenfolge enthalten

Beginnen Sie mit einem Diagramm. Es ist besser, es in axonometrischer Projektion durchzuführen und alle bekannten Parameter anzuwenden. Der Kühlmitteldurchfluss wird durch die Formel bestimmt:

G = 860q / ∆t kg / h,

wobei q die Heizkörperleistung kW, ∆t die Temperaturdifferenz zwischen Rück- und Vorlauf ist. Nachdem dieser Wert ermittelt wurde, wird der Rohrquerschnitt nach den Shevelev-Tabellen bestimmt.

Um diese Tabellen verwenden zu können, muss das Berechnungsergebnis mit der Formel in Liter pro Sekunde umgerechnet werden: GV = G / 3600ρ. Hier bezeichnet GV die Durchflussmenge des Kühlmittels in l / s, ρ ist die Dichte von Wasser gleich 0,983 kg / l bei einer Temperatur von 60 Grad C. Aus den Tabellen können Sie einfach den Rohrabschnitt auswählen, ohne eine vollständige Berechnung durchzuführen.

Shevelevs Tisch

Die Tabellen von Shevelev vereinfachen die Berechnung erheblich. Hier sind die Werte der Durchmesser von Kunststoff- und Stahlrohren, die durch Kenntnis der Bewegungsgeschwindigkeit des Kühlmittels und seiner Durchflussmenge bestimmt werden können

Der Ablauf der Berechnung ist am Beispiel eines einfachen Diagramms mit einem Heizkessel und 10 Heizkörpern besser verständlich. Das Schema muss in Abschnitte unterteilt werden, in denen der Querschnitt der Rohre und der Durchfluss des Kühlmittels konstante Werte sind.

Der erste Abschnitt ist die Leitung vom Kessel zum ersten Heizkörper. Der zweite ist das Segment zwischen dem ersten und dem zweiten Strahler. Der dritte und die folgenden Abschnitte werden auf die gleiche Weise unterschieden..

Die Temperatur nimmt vom ersten bis zum letzten Gerät allmählich ab. Wenn die Wärmeenergie im ersten Abschnitt 10 kW beträgt, gibt das Kühlmittel beim Durchlaufen des ersten Kühlers eine gewisse Wärmemenge ab und die Verlustwärme verringert sich um 1 kW usw..

Den Durchfluss des Kühlmittels können Sie nach folgender Formel berechnen:

Q = (3,6xQuch) / (cx (tr-zu))

Dabei ist Quch die Wärmebelastung der Fläche, s die spezifische Wärmekapazität von Wasser, die einen konstanten Wert von 4,2 kJ / kg x s hat., Tr ist die Temperatur des heißen Kühlmittels am Eintritt, to ist die Temperatur von das gekühlte Kühlmittel am Auslass.

Die optimale Bewegungsgeschwindigkeit des heißen Kühlmittels durch die Rohrleitung beträgt 0,2 bis 0,7 m / s. Wenn der Wert niedriger ist, treten Lufteinschlüsse im System auf. Dieser Parameter wird durch das Material des Produkts und die Rauheit im Rohr beeinflusst.

Sowohl in offenen als auch in geschlossenen Heizkreisen werden Rohre aus Schwarz- und Edelstahl, Kupfer, Polypropylen, Polyethylen verschiedener Modifikationen, Polybutylen usw. verwendet..

Bei einer Kühlmittelgeschwindigkeit im empfohlenen Bereich von 0,2-0,7 m / s werden in der Polymerleitung Druckverluste von 45 bis 280 Pa / m und in Stahlrohren von 48 bis 480 Pa / m beobachtet..

Der Innendurchmesser der Rohre im Abschnitt (dwn) wird aus dem Wert des Wärmestroms und der Temperaturdifferenz am Ein- und Auslass (∆tco = 20 Grad C für einen 2-Rohr-Heizkreis) oder dem Volumenstrom bestimmt des Kühlmittels. Dafür gibt es eine spezielle Tabelle:

Tisch

Aus dieser Tabelle lässt sich der Innendurchmesser des Rohres leicht bestimmen, wenn die Temperaturdifferenz zwischen Ein- und Auslass sowie die Durchflussmenge bekannt sind.

Um einen Kreislauf auszuwählen, sollten Sie das Ein- und das 2-Rohr-Schema getrennt betrachten. Im ersten Fall wird die Steigleitung mit der größten Bestückung berechnet, im zweiten der belastete Stromkreis. Die Länge der Parzelle ergibt sich aus dem maßstabsgetreuen Plan.

Eine genaue hydraulische Berechnung kann nur von einem Fachmann des entsprechenden Profils durchgeführt werden. Es gibt spezielle Programme, mit denen Sie alle Berechnungen zu den thermischen und hydraulischen Eigenschaften durchführen können, die Sie bei der Planung einer Heizungsanlage für Ihr Zuhause verwenden können..

Auswahl einer Umwälzpumpe

Der Zweck der Berechnung besteht darin, den Druckwert zu erhalten, den die Pumpe entwickeln muss, um Wasser durch das System zu treiben. Verwenden Sie dazu die Formel:

P = Rl + Z

Worin:

  • P ist der Druckverlust in der Rohrleitung in Pa;
  • R ist der spezifische Reibungswiderstand in Pa/m;
  • l ist die Länge des Rohres im berechneten Abschnitt in m;
  • Z – Druckverlust in “engen” Abschnitten in Pa.

Diese Berechnungen werden durch die gleichen Shevelev-Tabellen vereinfacht, aus denen der Reibungswiderstandswert entnommen werden kann, nur 1000i müssen für eine bestimmte Rohrlänge neu berechnet werden. Wenn also der Durchmesser des Innenrohrs 15 mm beträgt, die Länge des Abschnitts 5 m beträgt und 1000i = 28,8, dann Rl = 28,8 x 5/1000 = 0,144 Bar. Nachdem die Werte von Rl für jeden Abschnitt gefunden wurden, werden sie summiert.

Der Wert des Druckverlustes Z sowohl für den Kessel als auch für die Heizkörper steht im Pass. Bei anderen Resistenzen raten Experten, 20% von Rl zu nehmen, anschließend die Ergebnisse für einzelne Bereiche zu summieren und mit dem Faktor 1,3 zu multiplizieren. Das Ergebnis ist der gewünschte Pumpenkopf. Bei Ein- und Zweirohrsystemen ist die Berechnung gleich.

Umwälzpumpe

Die Pumpe wird so eingebaut, dass ihre Welle waagerecht steht, da sonst die Bildung von Lufteinschlüssen nicht zu vermeiden ist. Sie montieren es an amerikanischen Frauen, damit es bei Bedarf leicht entfernt werden kann

Wenn die Pumpe entsprechend dem vorhandenen Kessel ausgewählt wird, wird die Formel verwendet: Q = N / (t2-t1), wobei N die Leistung des Heizgeräts in W, t2 und t1 die Temperatur des Kühlmittel am Ausgang des Kessels bzw. am Rücklauf.

Auswahl der Druckwerte im System und Ausdehnungsgefäß

Je höher der Betriebsdruck des Kühlmittels ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Luft in das System eindringt. Es ist zu beachten, dass der Arbeitsdruck auf den für den Heizkessel maximal zulässigen Wert begrenzt ist. Wenn beim Befüllen des Systems ein statischer Druck von 1,5 atm (15 m Wassersäule) erreicht wurde, dann eine Umwälzpumpe mit einem Druck von 6 m Wasser. Kunst. entsteht am Kesseleintritt ein Druck von 15 + 6 = 21 m Wassersäule.

Einige Kesseltypen haben einen Betriebsdruck in der Größenordnung von 2 atm = 20 mWC. Achten Sie darauf, den Kesselwärmetauscher nicht mit unzulässig hohem Kühlmitteldruck zu überlasten!

Das Membranausdehnungsgefäß wird mit dem werkseitig eingestellten Druck eines Inertgases (Stickstoff) im Gasraum versorgt. Sein üblicher Wert beträgt 1,5 atm (oder bar, was fast gleich ist). Dieses Niveau kann erhöht werden, indem mit einer Handpumpe Luft in den Gasraum gepumpt wird.

Zunächst wird das Innenvolumen des Tanks vollständig mit Stickstoff gefüllt, die Membran wird durch das Gas an den Körper gepresst. Deshalb ist es üblich, geschlossene Systeme bis zu einem Druckniveau von höchstens 1,5 atm (maximal 1,6 atm) zu befüllen. Wenn wir dann das Ausdehnungsgefäß am “Rücklauf” vor der Umwälzpumpe installiert haben, ändert sich sein Innenvolumen nicht – die Membran bleibt bewegungslos. Das Erhitzen des Kühlmittels führt zu einem Druckanstieg, die Membran entfernt sich vom Tankkörper und komprimiert den Stickstoff. Der Gasdruck erhöht sich und gleicht den Kühlmitteldruck auf einem neuen statischen Niveau aus.

Geschlossenes Heizsystem

Druckstufen des Ausdehnungsgefäßes.

Wenn das System auf einen Druck von 2 atm gefüllt wird, kann das kalte Kühlmittel die Membran sofort straffen, wodurch Stickstoff ebenfalls auf einen Druck von 2 atm komprimiert wird. Das Erhitzen von Wasser von 0 ° C auf 100 ° C erhöht sein Volumen um 4,33 %. Die zusätzliche Flüssigkeitsmenge muss in das Ausdehnungsgefäß gelangen. Ein großes Kühlmittelvolumen im System erhöht es beim Erhitzen stark. Ein zu großer Anfangsdruck des kalten Kühlmittels verbraucht sofort die Kapazität des Ausgleichsbehälters, es reicht nicht aus, um überschüssiges erhitztes Wasser (Frostschutzmittel) aufzunehmen. Daher ist es wichtig, das System bis zum korrekt definierten Druckniveau des Heizmediums zu befüllen. Beim Befüllen des Systems mit Frostschutzmittel ist zu beachten, dass der Wärmeausdehnungskoeffizient größer ist als der von Wasser, was die Installation eines Ausdehnungsgefäßes mit größerem Fassungsvermögen erfordert..

Erläuterung des Druckwertes in den beschriebenen Heizsystemen

Was erzeugt Wasserdruck? Typischerweise wird dieser Druck durch eine Wassersäule erzeugt. Wenn wir ein Rohr haben, dessen eines Ende 10 Meter höher ist als das andere Ende, dann erhalten wir am unteren Ende einen Druck von 1 Atmosphäre. Nichts hängt vom Durchmesser des Rohres ab. Auch am oberen Ende hängt nichts von der Wassermasse ab. Sie können dort einen Eisenbahntank platzieren, und der Druck entspricht immer dem Wasserstandsunterschied. Der Tank ist übrigens ziemlich hoch. In einem voll gefüllten Tank erhöht der Wasserstand den Druck, aber wenn Wasser aus dem Tank fließt, sinkt der Druck. Das Thema Druck und seine Messungen wurde von mir schon sehr lange angesprochen, aber im Zusammenhang mit der Wasserversorgung.

In unserem Heizungssystem gibt es in jedem Fall auch einen Unterschied in den Flüssigkeitsständen, was bedeutet, dass auch ein Druck dieser Flüssigkeit vorhanden ist. Am tiefsten Punkt des offenen Systems ist der Druck maximal, am höchsten im Ausdehnungsgefäß minimal. Der Kessel befindet sich beispielsweise im Keller. Das Ausdehnungsgefäß befindet sich im Dachgeschoss des zweiten Stocks. Bei einem vollständig gefüllten Heizsystem entspricht die Höhe der Säule also dem Abstand vom unteren Punkt der Säule bis zum oberen Punkt des Ausdehnungsgefäßes. Ich wage zu vermuten, dass dies etwa 8 Meter sind. Somit arbeitet unser offenes Heizsystem mit einem Druck von 0,8 Atmosphären..

In einem offenen Heizsystem ist der Druck immer gleich. Überschüssiges Wasser steigt nicht über ein bestimmtes Niveau. Wir haben einen Notabfluss. In einem geschlossenen System fließt kein Wasser ab und beim Ausdehnen erhalten wir einen Druckanstieg. Damit das System bei diesem Druck nicht platzt, haben wir eine spezielle Vorrichtung. Es wird als Membranausdehnungsgefäß bezeichnet. Es hat eine Gummimembran. Es hat Luft auf der einen Seite, Wasser auf der anderen. Wasser gelangt in den Tank und komprimiert die Luft. Der Wasserdruck im System steigt sanft an.

Und was passiert, wenn zu viel Wasser in den Membranbehälter gelangt? Der Druck wächst wie eine Lawine und das System kann platzen. Um dies zu verhindern, muss im System ein Notventil vorhanden sein, das bei einem bestimmten sicheren Druck leicht öffnet und Wasser auf den Boden abfließt, wenn Sie keinen Eimer unter dieses Ventil gestellt haben.

So berechnen Sie das Ausdehnungsgefäß?

Die Berechnung läuft darauf hinaus, den Betrag zu bestimmen, um den das Volumen des Kühlmittels beim Erhitzen von einer durchschnittlichen Raumtemperatur von + 20 ° C auf eine Arbeitstemperatur von 50 bis 80 ° C zunimmt. Diese Berechnungen sind nicht einfach, aber es gibt eine andere Möglichkeit, das Problem zu lösen: Fachleute empfehlen, einen Tank mit einem Volumen von 1/10 der Gesamtflüssigkeitsmenge im System zu wählen..

Ausgleichsbehälter

Der Ausdehnungsbehälter ist ein sehr wichtiges Element des Systems. Überschüssiges Kühlmittel, das zum Zeitpunkt der Expansion des letzteren aufgenommen wird, schützt die Leitung und die Hähne vor dem Bersten

Diese Daten können Sie den Gerätepässen entnehmen, die die Kapazität des Kesselwassermantels und 1 Heizkörperabschnitts angeben. Dann wird die Querschnittsfläche von Rohren mit unterschiedlichen Durchmessern berechnet und mit der entsprechenden Länge multipliziert.

Die Ergebnisse werden zusammen mit den Daten aus den Pässen zusammengezählt und 10 % der Gesamtsumme entnommen. Wenn das gesamte System 200 Liter Kühlmittel fasst, wird ein Ausgleichsbehälter mit einem Volumen von 20 Litern benötigt..

Volumenberechnung

Nach allgemein anerkannten Normen sollte das Volumen des Ausgleichsbehälters 10 % des Gesamtvolumens des Kühlmittels betragen. Dies bedeutet, dass Sie berechnen müssen, wie viel Wasser in die Rohre und Heizkörper Ihrer Anlage passt (es steht in den technischen Daten der Heizkörper, aber das Volumen der Rohre kann berechnet werden). 1/10 dieser Zahl ist das Volumen des erforderlichen Ausdehnungsgefäßes. Diese Zahl gilt jedoch nur, wenn das Kühlmittel Wasser ist. Bei Verwendung eines Frostschutzmittels erhöht sich die Tankgröße um 50 % des berechneten Volumens.

Hier ein Beispiel zur Berechnung des Volumens eines Membrantanks für ein geschlossenes Heizungssystem:

  • das Volumen des Heizsystems beträgt 28 Liter;
  • die Größe des Ausdehnungsgefäßes für das mit Wasser gefüllte System beträgt 2,8 Liter;
  • die Größe des Membrantanks für ein System mit einer Frostschutzflüssigkeit – 2,8 + 0,5 * 2,8 = 4,2 Liter.

Wählen Sie beim Kauf das nächst größere Volumen. Nimm nicht den kleineren – es ist besser, einen kleinen Spielraum zu haben.

Worauf beim Kauf zu achten ist

Die Geschäfte haben rote und blaue Zisternen. Rote Zisternen eignen sich zum Heizen. Blau sind strukturell gleich, nur sind sie für kaltes Wasser ausgelegt und vertragen keine hohen Temperaturen.

Worauf sollten Sie noch achten? Es gibt zwei Arten von Tanks – mit einer austauschbaren Membran (sie werden auch als Flansch bezeichnet) und mit einer unersetzlichen. Die zweite Option ist billiger und erheblich, aber wenn die Membran beschädigt ist, müssen Sie alles vollständig kaufen. Bei geflanschten Modellen nur die Membran kaufen.

Platz für den Einbau eines Membranausdehnungsgefäßes

Üblicherweise wird ein Ausgleichsbehälter an der Rücklaufleitung vor der Umwälzpumpe platziert (wenn man in Richtung der Kühlmittelbewegung schaut). Ein T-Stück wird in die Rohrleitung eingebaut, ein kleines Rohrstück wird an einen Teil davon angeschlossen und ein Expander wird durch Fittings daran angeschlossen. Es ist besser, es in einiger Entfernung von der Pumpe zu platzieren, damit kein Druckabfall entsteht. Ein wichtiger Punkt – der Rohrleitungsabschnitt des Membrantanks muss gerade sein.

Installationsschema eines Ausdehnungsgefäßes für Heizmembrantyp

Installationsschema eines Ausdehnungsgefäßes für Heizmembrantyp

Nach dem T-Stück wird ein Kugelhahn installiert. Es ist notwendig, den Tank entfernen zu können, ohne das Kühlmittel abzulassen. Es ist bequemer, den Behälter selbst mit einer amerikanischen (Überwurfmutter) zu verbinden. Dies erleichtert wiederum die Montage/Demontage..

Bitte beachten Sie, dass einige Kessel ein Ausdehnungsgefäß haben. Bei ausreichendem Volumen ist die Installation des zweiten nicht erforderlich.

Ein leeres Gerät wiegt nicht viel, aber mit Wasser gefüllt hat es eine feste Masse. Daher ist es notwendig, eine Befestigungsmethode an der Wand oder zusätzliche Stützen vorzusehen..

Kessel – welchen soll man wählen

Da das geschlossene Heizsystem eines Privathauses im autonomen Modus arbeiten kann, ist es sinnvoll, einen Heizkessel mit Automatisierung zu installieren. In diesem Fall müssen Sie nach der Konfiguration der Parameter nicht darauf zurückkehren. Alle Modi werden ohne menschliches Eingreifen unterstützt.

Die bequemsten Gaskessel in dieser Hinsicht. Sie haben die Möglichkeit, einen Raumthermostat anzuschließen. Die darauf eingestellte Temperatur wird auf ein Grad genau gehalten. Sie fiel um ein Stück, der Kessel ging an und heizte das Haus. Sobald der Thermostat anspricht (Temperatur erreicht), stoppt der Betrieb. Komfortabel, bequem, wirtschaftlich.

Einige Modelle verfügen über die Möglichkeit, eine wetterabhängige Automatisierung anzuschließen – dies sind externe Sensoren. Entsprechend ihren Messwerten passt der Kessel die Leistung der Brenner an. Gaskessel in geschlossenen Heizungssystemen sind gute Geräte, die für Komfort sorgen können. Schade, dass es nicht überall Gas gibt.

Geschlossenes Zweirohr-Heizsystem in einem Haus auf zwei Etagen (Schema)

Geschlossenes Zweirohr-Heizsystem in einem Haus auf zwei Etagen (Schema)

Elektrokessel können einen nicht geringeren Automatisierungsgrad bieten. Zusätzlich zu den traditionellen Einheiten sind in letzter Zeit Induktions- und Elektrodeneinheiten auf Heizelementen erschienen. Sie haben eine kompakte Größe und eine geringe Trägheit. Viele Leute glauben, dass sie wirtschaftlicher sind als Kessel mit Heizelementen. Aber auch diese Art von Heizgeräten kann nicht überall eingesetzt werden, da Stromausfälle im Winter in vielen Regionen unseres Landes häufig vorkommen. Und um den Kessel mit Strom zu versorgen. 8-12 kW aus einem Generator ist ein sehr schwieriges Geschäft.

Vielseitiger und unabhängiger in dieser Hinsicht sind Kessel für feste oder flüssige Brennstoffe. Ein wichtiger Punkt: Für die Installation eines Flüssigbrennstoffkessels ist ein separater Raum erforderlich – dies ist eine Anforderung der Feuerwehr. Festbrennstoffkessel können im Haus stehen, dies ist jedoch unpraktisch, da beim Heizen viel Schmutz vom Brennstoff fällt.

Moderne Festbrennstoffkessel bleiben zwar eine intermittierende Ausrüstung (sie erhitzen sich während des Ofens, kühlen ab, wenn das Lesezeichen durchbrennt), verfügen jedoch auch über eine Automatisierung, mit der Sie eine bestimmte Temperatur im System durch Einstellen der Verbrennungsintensität aufrechterhalten können. Der Automatisierungsgrad ist zwar nicht so hoch wie bei Gas- oder Elektrokesseln, aber.

Ein Beispiel für ein geschlossenes Heizsystem mit einem Induktionskessel

Ein Beispiel für ein geschlossenes Heizsystem mit einem Induktionskessel

Pelletkessel sind in unserem Lager nicht sehr verbreitet. Tatsächlich handelt es sich auch um einen festen Brennstoff, aber Kessel dieser Art arbeiten im Dauerbetrieb. Pellets werden automatisch in den Feuerraum eingespeist (bis der Vorrat im Burker aufgebraucht ist). Bei guter Brennstoffqualität ist alle paar Wochen eine Aschereinigung erforderlich und alle Betriebsparameter werden automatisiert gesteuert. Der Vertrieb dieser Geräte wird nur durch den hohen Preis gebremst: Die Hersteller sind hauptsächlich europäisch, und ihre Preise sind entsprechend.

Ein wenig über die Berechnung der Leistung des Kessels für geschlossene Heizungssysteme. Es wird nach dem allgemeinen Prinzip bestimmt: für 10 qm. Quadratmeter Fläche mit normaler Isolierung benötigen 1 kW Kesselleistung. Nur “Rücken an Rücken” zu nehmen, ist nicht ratsam. Erstens gibt es ungewöhnlich kalte Perioden, in denen Sie möglicherweise nicht über genügend Auslegungskapazität verfügen. Zweitens führt das Arbeiten an der Leistungsgrenze zu einem schnellen Verschleiß der Geräte. Daher ist es ratsam, die Kesselleistung für das System mit einer Marge von 30-50% zu nehmen.

Gaskessel

Gaskessel in geschlossener Heizung in einem Privathaus

An sie kann ein zusätzlicher Raumthermostat angeschlossen werden. Die Temperatur wird so genau wie möglich geregelt. Wenn mindestens 1 Grad Abweichung von der Norm festgestellt wird. Dann beginnt der Kessel von selbst zu heizen. Wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist, wird der Thermostat ausgelöst und der gesamte Prozess wird heruntergefahren. Es ist eine effiziente und kostengünstige Lösung. Geeignet sind auch Modelle mit wetterabhängiger Mechanik (externe Sensoren). Mit diesen Geräten kann der Kessel die Leistung der Brenner steuern. Im Allgemeinen bevorzugen die Meister genau die Gaskesselart, die eine komfortable Nutzung des gesamten Systems gewährleistet..

Elektrokessel

Elektro- und Induktionskessel. Sie sind klein und haben eine geringe Trägheit. Ressourcen sparsamer nutzen. Aufgrund von Stromausfällen ist der Einsatz in Privathäusern jedoch nicht immer sinnvoll – insbesondere solche Situationen sind typisch für die Winterzeit..

Elektrokessel in geschlossener Heizung in einem Privathaus

Kessel für feste und flüssige Brennstoffe

Aus Brandschutzgründen benötigen Sie einen separaten Raum. Beim Betrieb von Kesseln entsteht im Haus eine große Menge Müll..

Festbrennstoffkessel für geschlossene Heizung in einem Privathaus

Woody

Ein solcher Kessel nimmt viel Platz ein und erfordert einen separaten Raum für die Installation. Der Kraftstoff wird manuell geladen. Auch Brennholz benötigt viel Lagerraum – trocken und getrennt vom Kessel (aus Sicherheitsgründen). Das Holz muss trocken sein – es muss ein bis eineinhalb Jahre getrocknet werden. Brennholz verbrennt schnell und Sie müssen fast täglich Brennstoff in den Kessel füllen. Der Betrieb des Kessels eignet sich nicht gut für die Automatisierung – nur durch die Einschränkung des Luftzugangs zum Ofen. Es wird Zeiten geben, in denen das Haus kühl sein wird.

Kohlensäure

Es hat fast alle Nachteile eines Holzkessels sowie Staub und Schmutz im Heizraum. Und das Problem der Ascheentsorgung. Positiv ist, dass Kohle lange ausbrennt und der Brennstoff alle paar Tage geladen wird..

Pellet

Solche Kessel sind vor relativ kurzer Zeit auf dem heimischen Markt erschienen. Vollautomatischer Kessel mit sehr hohem Wirkungsgrad (bis zu 90 und sogar 95 %), relativ kompakt, mit geringer Rußbildung und praktisch ohne Asche. Der Brennstoff ist sauber, umweltfreundlich – Sägemehl. Eine Trichterbeladung reicht für mehrere Tage.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Nachteile: Kraftstoff ist nicht der billigste (aber auch nicht der teuerste). Die Pellets müssen trocken gelagert und manuell in den Heizraum transportiert werden.

Auswahlkriterien für Tanks

Ausdehnungsgefäße sind aus Stahl. Im Inneren befindet sich eine Membran, die den Behälter in 2 Fächer unterteilt. Der erste ist mit Gas gefüllt und der zweite mit einem Kühlmittel. Wenn die Temperatur steigt und Wasser aus dem System in den Tank strömt, wird das Gas unter seinem Druck komprimiert. Das Kühlmittel kann nicht das gesamte Volumen einnehmen, da Gas im Tank vorhanden ist.

Das Fassungsvermögen von Ausdehnungsgefäßen variiert. Dieser Parameter wird so gewählt, dass bei Erreichen des Höchstdrucks im System das Wasser nicht über das eingestellte Niveau steigt. Um den Tank vor Überlaufen zu schützen, ist ein Sicherheitsventil in der Konstruktion enthalten. Normale Tankfüllung – von 60 bis 30%.

Tankanschluss

Die optimale Lösung besteht darin, das Ausdehnungsgefäß an einer Stelle zu installieren, an der es weniger Biegungen im System gibt. Der beste Platz dafür ist ein gerader Abschnitt vor der Pumpe.

Sicherheitsgruppe

An der Versorgungsleitung am Ausgang des Kessels ist eine Sicherheitsgruppe installiert. Sie muss seine Arbeits- und Systemparameter kontrollieren. Bestehend aus Manometer, automatischer Entlüftung und Sicherheitsventil.

Die Kesselsicherheitsgruppe wird an der Versorgungsleitung bis zum ersten Abzweig installiert

Die Kesselsicherheitsgruppe wird an der Versorgungsleitung bis zum ersten Abzweig installiert

Das Manometer ermöglicht die Überwachung des Drucks im System. Gemäß den Empfehlungen sollte es im Bereich von 1,5-3 Bar liegen (in einstöckigen Häusern sind es 1,5-2 Bar, in zweistöckigen Häusern – bis zu 3 Bar). Bei Abweichung von diesen Parametern sind entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Wenn der Druck unter den Normalwert gefallen ist, müssen Sie prüfen, ob ein Leck vorliegt, und dann eine bestimmte Menge Kühlmittel in das System einfüllen. Bei erhöhtem Druck ist alles etwas komplizierter: Es muss überprüft werden, in welchem ​​Modus der Kessel arbeitet, ob er das Kühlmittel überhitzt hat. Auch die Funktion der Umwälzpumpe, die korrekte Funktion des Manometers und des Sicherheitsventils werden überprüft. Er muss das überschüssige Kühlmittel ablassen, wenn die Druckschwelle überschritten wird. An den freien Abzweig des Sicherheitsventils wird ein Rohr / Schlauch angeschlossen, der in die Kanalisation oder das Abwassersystem abgeführt wird. Hier ist es besser, zu kontrollieren, ob das Ventil anspricht – bei häufigem Wasseraustritt gilt es, nach Ursachen zu suchen und diese zu beseitigen.

Zusammensetzung der Sicherheitsgruppe

Zusammensetzung der Sicherheitsgruppe

Das dritte Element der Gruppe ist ein automatischer Luftauslass. Dadurch wird die in das System eingedrungene Luft entfernt. Ein sehr praktisches Gerät, mit dem Sie das Problem der Luftverstopfung im System beseitigen können.

Sicherheitsgruppen werden zusammengebaut verkauft (siehe Abbildung oben), oder Sie können alle Geräte separat kaufen und sie mit den gleichen Rohren verbinden, die die Systemverkabelung gemacht haben.

Auswahl des optimalen Schemas

Bei der Installation einer Heizung in einem Privathaus werden zwei Arten von Schemata verwendet: Ein- und Zweirohr. Wenn Sie sie vergleichen, ist letzteres effektiver. Ihr Hauptunterschied besteht in der Art und Weise, wie Heizkörper an Rohrleitungen angeschlossen werden. In einem Zweirohrsystem ist ein unverzichtbares Element des Heizsystems eine individuelle Steigleitung, durch die das abgekühlte Kühlmittel zum Kessel zurückkehrt.

Die Installation eines Einrohrsystems ist einfacher und wirtschaftlich günstiger. Der geschlossene Kreislauf dieses Systems vereint sowohl die Vorlauf- als auch die Rücklaufleitung..

Einrohr-Heizsystem

In ein- und zweistöckigen Häusern mit kleiner Fläche hat sich das Schema eines geschlossenen Einrohr-Heizkreislaufs bewährt, bei dem es sich um eine Verdrahtung von 1 Rohr und einer Reihe von in Reihe geschalteten Heizkörpern handelt.

Sie wird manchmal von den Leuten “Leningrad” genannt. Das Kühlmittel, das Wärme an den Kühler abgibt, kehrt zum Versorgungsrohr zurück und durchläuft dann die nächste Batterie. Die letzten Heizkörper erhalten weniger Wärme.

Einrohrsystem

Bei der Installation eines Einrohrsystems können Sie 2 Optionen für die Bewegung des Kühlmittels wählen – Durchgang und Sackgasse. Im ersten Fall kann das System ausgeglichen werden und im zweiten nicht

Der Vorteil eines solchen Schemas wird als wirtschaftliche Installation bezeichnet – es erfordert weniger Material und Zeit als ein 2-Rohr-System. Bei Ausfall eines Heizkörpers funktioniert der Rest normal, wenn der Bypass verwendet wird.

Die Möglichkeiten einer Einrohrschaltung sind begrenzt – sie kann nicht stufenweise gestartet werden, die Heizkörper erwärmen sich ungleichmäßig, daher müssen Abschnitte an die letzten in der Kette hinzugefügt werden. Damit das Kühlmittel nicht so schnell abkühlt, muss der Durchmesser der Rohre vergrößert werden. Es wird empfohlen, pro Etage nicht mehr als 5 Heizkörper anzuschließen.

Es sind 2 Arten von Systemen bekannt: horizontal und vertikal. In einem einstöckigen Gebäude wird eine horizontale Ansicht des Heizsystems sowohl über als auch unter dem Boden verlegt. Es wird empfohlen, die Batterien auf gleicher Höhe und die horizontale Versorgungsleitung leicht geneigt in Richtung des Kühlmittels zu montieren.

Bei vertikaler Verkabelung steigt Wasser aus dem Kessel über das zentrale Steigrohr auf, tritt in die Rohrleitung ein, wird entlang separater Steigrohre und von diesen entlang der Heizkörper verteilt. Beim Abkühlen fließt die Flüssigkeit entlang derselben Steigleitung nach unten, durchläuft alle dortigen Geräte, befindet sich in der Rücklaufleitung, und von dort pumpt die Pumpe sie zurück zum Kessel.

Vertikales Layout

Das vertikale Einrohrsystem besteht aus dem Hauptsteigrohr und mehreren separaten Steigrohren, einem Ausdehnungsgefäß, einer Versorgungsleitung, Batterien, einem Luftsammler, einer Rücklaufleitung und einer Pumpe. Häufiger wird ein System mit versetzten Abschnitten verwendet, bei dem 3-Wege-Ventile zur Regulierung der Heizung von Heizkörpern verwendet werden.

Nachdem Sie sich für ein geschlossenes Heizsystem entschieden haben, erfolgt die Installation in der folgenden Reihenfolge:

  1. Installieren Sie den Kessel. Meistens wird ihm ein Platz im Untergeschoss oder im ersten Stock des Hauses zugewiesen..
  2. Schließen Sie die Rohre an die Einlass- und Auslassrohre des Kessels an und verteilen Sie sie über den Umfang aller Räume. Die Anschlüsse werden je nach Material der Hauptrohre ausgewählt.
  3. Installieren Sie den Ausgleichsbehälter, indem Sie ihn am höchsten Punkt platzieren. Gleichzeitig wird eine Sicherheitsgruppe montiert, die über ein T-Stück mit der Leitung verbunden wird. Befestigen Sie das vertikale Hauptsteigrohr, verbinden Sie es mit dem Tank.
  4. Sie installieren Heizkörper mit der Installation von Mayevsky-Kränen. Beste Option: Bypass und 2 Absperrventile – eines stromaufwärts, eines stromabwärts.
  5. Die Pumpe wird in dem Bereich installiert, in dem das gekühlte Kühlmittel in den Kessel eintritt, nachdem zuvor ein Filter vor dem Installationsort installiert wurde. Der Rotor ist streng horizontal ausgerichtet.

Einige Techniker installieren eine Pumpe mit Bypass, um im Falle einer Reparatur oder eines Austauschs von Geräten kein Wasser aus dem System abzulassen..

Nach dem Einbau aller Elemente das Ventil öffnen, die Leitung mit Kühlmittel füllen, Luft entfernen. Überprüfen Sie, ob die Luft vollständig entfernt ist, indem Sie die Schraube am Pumpengehäusedeckel lösen. Wenn Flüssigkeit darunter ausgetreten ist, kann das Gerät gestartet werden, indem zuerst die zuvor gelöste Zentralschraube angezogen wird.

Bewährte Praxisdiagramme von Einrohrheizungen und Gerätevarianten können Sie in einem weiteren Artikel auf unserer Website kennenlernen..

Zweirohrheizung

Wie bei einem Einrohrsystem gibt es eine horizontale und vertikale Verdrahtung, jedoch sowohl eine Vor- als auch eine Rückleitung. Alle Heizkörper heizen sich gleich auf. Ein Typ unterscheidet sich vom anderen dadurch, dass im ersten Fall nur ein Steigrohr vorhanden ist und alle Heizgeräte daran angeschlossen sind.

Zweirohrsystem

Zweirohrsysteme finden sich am häufigsten im mehrstöckigen Bau, wenn ein Kessel das gesamte Gebäude effektiv beheizt.

Das vertikale Schema sieht den Anschluss von Heizkörpern an eine vertikale Steigleitung vor. Sein Vorteil ist, dass in einem mehrstöckigen Gebäude jede Etage einzeln mit der Steigleitung verbunden ist..

Ein Merkmal des Zweirohrschemas ist das Vorhandensein von Rohren, die an jede Batterie geliefert werden: ein direkter Vorlauf und der zweite Rücklauf. Es gibt 2 Kreise zum Anschluss von Heizgeräten. Einer davon ist Kollektor, wenn 2 Rohre von den Kollektoren zur Batterie passen.

Der Kreislauf zeichnet sich durch eine komplexe Installation und einen großen Materialverbrauch aus, aber in jedem Raum können Sie die Temperatur einstellen.

Die zweite ist, dass die Parallelschaltung einfacher ist. Steigleitungen sind um das Haus herum installiert, an sie sind Heizkörper angeschlossen. Über den gesamten Boden verläuft eine Sonnenliege, mit der sich Setzstufen verbinden.

Die Komponenten eines solchen Systems sind:

  • Kessel;
  • Sicherheitsventil;
  • Druckanzeige;
  • automatische Entlüftung;
  • Thermostatventil;
  • Batterien;
  • Pumpe;
  • Filter;
  • Ausgleichsvorrichtung;
  • Panzer;
  • Ventil.

Bevor Sie mit der Installation fortfahren, sollte das Problem mit der Art des Energieträgers gelöst werden. Außerdem wird der Kessel in einem separaten Heizraum oder im Keller installiert. Hauptsache, dort ist für eine gute Belüftung gesorgt. Installieren Sie einen Verteiler, falls vom Projekt bereitgestellt, und eine Pumpe. Neben dem Kessel sind Einstell- und Messgeräte installiert..

An jeden zukünftigen Heizkörper wird eine Leitung angeschlossen, dann werden die Batterien selbst installiert. Die Heizgeräte werden an speziellen Halterungen so aufgehängt, dass 10-12 Zentimeter zum Boden und 2-5 cm von den Wänden entfernt bleiben..

Pipeline

Der Installationsprozess eines Zweirohrsystems besteht aus mehreren Schritten. Die erste ist die Installation des Kessels. Die Rohre werden zuerst zu den Einbauorten der Batterien gebracht und erst dann werden die Heizkörper selbst montiert

Nach der Installation aller Komponenten des Systems wird es unter Druck gesetzt. Dies sollte von Fachleuten durchgeführt werden, da nur sie das entsprechende Dokument ausstellen können..

Die Merkmale des Geräts einer Zweirohrheizung werden hier ausführlich beschrieben, im Artikel werden verschiedene Schemata angegeben und deren Analyse angegeben..

Auswahl eines Heizsystems für ein Landhaus

Laut unserem Experten Vladimir Sukhorukov ist die Bewertung von Closed-Loop-Systemen wie folgt:

  1. Sackgassen-Zweirohr.
  2. Kollektor.
  3. Doppelrohrübergabe.
  4. Einzelrohr.

Daher der Rat: Sie werden sich nicht irren, wenn Sie die erste Option für ein Haus mit einer Fläche von bis zu 200 m² wählen – eine Sackgasse, die auf jeden Fall reicht. Die Strahlverkabelung ist ihr in zweierlei Hinsicht unterlegen – der Preis und die Möglichkeit der Installation in Räumen mit fertiger Verarbeitung.

Die Einrohr-Version des Wärmenetzes ist perfekt für ein kleines Haus mit einem Quadrat pro Etage bis 70 m². Das Tichelmann-Scharnier eignet sich für verlängerte Abzweigungen, die keine Türen durchqueren, zum Beispiel für die Beheizung der oberen Stockwerke eines Gebäudes. Sehen Sie sich das Video an, wie Sie das richtige System für Häuser mit verschiedenen Formen und Stockwerken auswählen:

Hinsichtlich der Auswahl der Rohrdurchmesser und des Einbaus geben wir einige Empfehlungen:

  1. Wenn die Fläche der Wohnung 200 m2 nicht überschreitet, müssen keine Berechnungen durchgeführt werden – verwenden Sie die Expertenberatung im Video oder nehmen Sie den Querschnitt der Rohrleitungen nach den oben angegebenen Schemata.
  2. Wenn Sie mehr als sechs Heizkörper an den Abzweig der Sackgasse “hängen” müssen, erhöhen Sie den Rohrdurchmesser um 1 Standardgröße – statt DN15 (20 x 2 mm) nehmen Sie DN20 (25 x 2,5 mm) und legen Sie bis zur fünften Batterie. Als nächstes führen Sie die Leitungen mit einem kleineren Abschnitt, anfangs angegeben (DN15).
  3. In einem im Bau befindlichen Gebäude ist es besser, eine Strahlverkabelung vorzunehmen und Heizkörper mit Bodenanschluss auszuwählen. Achten Sie darauf, die unterirdischen Autobahnen zu isolieren und sie an den Kreuzungspunkten der Wände mit einer Kunststoffrippe zu schützen.
  4. Wenn Sie nicht wissen, wie man Polypropylen richtig lötet, ist es besser, keine PPR-Rohre zu kontaktieren. Heizung aus VPE oder Metall-Kunststoff an Klemm- oder Pressfittings montieren.
  5. Verlegen Sie keine Rohrverbindungen in Wänden oder Estrichen, um in Zukunft keine Probleme mit Undichtigkeiten zu haben..

So stellen Sie Heizkörperanschlüsse im Boden her

Als Referenz. Lateinische Buchstaben DN nach europäischen Normen bezeichnen den Innendurchmesser der Rohrnennweite.

Umwälzpumpe

Die Umwälzpumpe stellt die Funktionsfähigkeit des geschlossenen Heizungssystems sicher. Seine Kapazität hängt von vielen Faktoren ab: dem Material und dem Durchmesser der Rohre, der Anzahl und Art der Heizkörper, dem Vorhandensein von Absperr- und Thermostatventilen, der Länge der Rohre, der Betriebsweise der Ausrüstung usw. Um nicht auf die Feinheiten der Leistungsberechnung einzugehen, kann die Umwälzpumpe aus der Tabelle ausgewählt werden. Wählen Sie den nächsthöheren Wert für die beheizte Fläche bzw. die geplante Heizleistung der Anlage, in der entsprechenden Zeile in den ersten Spalten finden Sie die gewünschten Eigenschaften.

Sie können die Parameter der Umwälzpumpe gemäß der Tabelle auswählen

Sie können die Parameter der Umwälzpumpe gemäß der Tabelle auswählen

In der zweiten Spalte finden wir die Leistung (welches Volumen des Kühlmittels kann er in einer Stunde pumpen), in der dritten – den Druck (Systemwiderstand), den er überwinden kann.

Bei der Auswahl einer Umwälzpumpe in einem Geschäft ist es ratsam, kein Geld zu sparen. Das gesamte System hängt von seiner Leistung ab. Daher ist es besser, kein Geld zu sparen und einen vertrauenswürdigen Hersteller zu wählen. Wenn Sie sich für den Kauf unbekannter Geräte entscheiden, müssen Sie diese irgendwie auf Geräuschpegel überprüfen. Dieser Indikator ist besonders kritisch, wenn das Heizgerät in einem Wohngebiet installiert ist..

Umreifungsschema

Wie bereits erwähnt, werden Umwälzpumpen hauptsächlich in der Rücklaufleitung installiert. Früher war diese Vorgabe zwingend, heute ist sie nur noch ein Wunsch. Die bei der Produktion verwendeten Materialien können einer Erwärmung bis zu 90 ° C standhalten, aber es ist dennoch besser, es nicht zu riskieren.

Bei Anlagen, die auch mit Naturumlauf arbeiten können, muss bei der Installation die Möglichkeit vorgesehen werden, die Pumpe auszubauen oder auszutauschen, ohne das Kühlmittel ablassen zu müssen, sowie ohne Pumpe arbeiten zu können. Dazu wird ein Bypass installiert – ein Bypasspfad, durch den das Kühlmittel bei Bedarf strömen kann. Installationsschema der Umwälzpumpe in diesem Fall auf dem Foto unten.

Installation einer Umwälzpumpe mit Bypass

Installation einer Umwälzpumpe mit Bypass

In geschlossenen Systemen mit Zwangsumlauf wird der Bypass nicht benötigt – er ist ohne Pumpe funktionslos. Es werden jedoch zwei Kugelhähne auf beiden Seiten und ein Einlassfilter benötigt. Kugelhähne ermöglichen bei Bedarf den Ausbau des Gerätes zur Wartung, Reparatur oder zum Austausch. Ein Schlammfilter verhindert das Verstopfen. Manchmal wird als zusätzliches Element der Zuverlässigkeit auch ein Rückschlagventil zwischen Filter und Kugelhahn platziert, das die Bewegung des Kühlmittels in die entgegengesetzte Richtung verhindert..

Schema zum Anschluss einer Umwälzpumpe an ein geschlossenes Heizsystem

Anschlussschema (Rohrleitung) einer Umwälzpumpe an ein geschlossenes Heizungssystem

Beschreibung einer Umlaufheizung ohne Pumpe

Ein Wassererwärmer mit Schwerkraftzufuhr besteht aus einem Heizelement (Boiler), unterschiedlich verlegten Rohren, einem Ausdehnungsgefäß und Radiatoren.

Funktionsprinzip

Offenes Heizsystem mit Umwälzpumpe: Schema, Installation, Kessel

Die Rolle des Kühlmittels im Kreislauf spielt Wasser, das sich unter dem Einfluss thermodynamischer Kräfte durch die Rohre bewegt. Das Prinzip des Systems basiert auf den unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften von heißem und kaltem Wasser.

Während der Kessel läuft, befindet sich in den Rohren immer heißes Wasser, das sich allmählich abkühlt, den Kreislauf durchläuft und Wärme an die Umgebung abgibt.

Die Dichte und Masse des Wassers nimmt beim Erhitzen ab, sodass es von der abgekühlten Flüssigkeit leicht nach oben verdrängt wird.

Nach Erreichen des oberen Punkts des Kreislaufs wird heißes Wasser über Rohre verteilt, die an Heizkörper angeschlossen sind, gibt Wärme durch das Material der Batterien ab und fließt dann im unteren Teil des Kreislaufs zum Kessel, wo es sich wieder erwärmt.

Installationsvorteile

Die Hauptvorteile eines Schwerkraftheizkreises sind:

  • einfache Installation und Verwendung;
  • hohe Heizleistung und Stabilität des Raummikroklimas;
  • Ressourcenschonung bei hochwertiger Dämmung des Gebäudes;
  • Mangel an Lärm;
  • völlige Unabhängigkeit vom Strom;
  • seltene Ausfälle und lange Lebensdauer, vorbehaltlich regelmäßiger Vorbeugungsmaßnahmen.

Referenz! Eine Heizung mit Naturumlauf können Sie selbst gestalten. Die richtige Berechnung der Parameter, die Wahl des Schaltplans und der fachgerechte Einbau aller Komponenten garantieren die Auslegungslebensdauer von bis zu 35 Jahren.

Mit zusätzlichen Einheiten

In jedem System mit einem Kessel muss eine Pumpvorrichtung installiert werden. In komplexeren Layouts benötigen Sie jedoch zusätzliche. Dies geschieht in folgenden Situationen:

  • bei Verwendung von zwei oder mehr Generatoren;
  • bei Verwendung eines Pufferspeichers;
  • wenn mehrere Kreisläufe oder ein Kessel vorhanden sind;
  • beim Einbau einer hydraulischen Weiche mit einer Gesamtrohrlänge von mehr als 80 Metern;
  • bei Verwendung einer Fußbodenheizung.

Um das richtige System mehrerer Heizgeräte mit unterschiedlichen Brennstoffen zu erstellen, müssen Reservepumpen platziert werden. In einer solchen Situation wird die Linie in zwei Teile geteilt: Heizung und Heizraum. Die Pufferkapazität tut dasselbe, obwohl es mehr Konturen geben kann. Ähnliche Schemata werden in 3-stöckigen und großen Häusern umgesetzt..

Da eine Verzweigung auftritt, sind die Rohre in mehrere unabhängige Abschnitte unterteilt, an denen jeweils eine Pumpe montiert ist. Sie verteilen das Kühlmittel gleichmäßig über die Böden. Unabhängig von der Anzahl wird jeder auf einen Bypass gelegt. Es ist ratsam, sie mit Kugelhähnen zu ergänzen, um den Durchfluss in der Sommersaison zu reduzieren..

Offenes Heizsystem mit Umwälzpumpe: Schema, Installation, Kessel

Bei Verwendung einer Fußbodenheizung werden zwei Umwälzpumpen installiert. Eine Reihe von Geräten hilft dabei, die Arbeitsflüssigkeit vorzubereiten, auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen und zu halten.

Damit die Kraft ausreicht, sollte die Länge der Umreifung 50 Meter nicht überschreiten. Ansonsten funktioniert das System nicht reibungslos..

Referenz! Einige Geräte benötigen keine Pumpen. Dies gilt für wandmontierte Elektro- und Gasgeneratoren. Hersteller bauen eine Zwangsumlaufvorrichtung in ihre Konstruktion ein..

Verwendung eines Dreiwegeventils

Bei der Erstellung eines Do-it-yourself-Rohrleitungsschemas für Festbrennstoffkessel sollten Sie die Notwendigkeit berücksichtigen, ein Dreiwegeventil zu installieren. Eine richtig ausgelegte Heizungsanlage sollte nicht den größten Unterschied zwischen der Temperatur des Wassers in den Rück- und Vorlaufrohren aufweisen – sie schwankt normalerweise zwischen 20-30 Grad. Aber manchmal geht dieser Parameter über den normalen Bereich hinaus, wodurch die Temperatur im “Rücklauf” sinkt.

Es scheint, dass daran nichts auszusetzen ist, da ein Festbrennstoffkessel das Kühlmittel auf jeden Fall auf die angegebene Temperatur bringt. In der Praxis führt dies jedoch häufig zur Bildung von Kondenswasser, das zu Korrosion führt. Ein Dreiwegeventil hilft, dieses Phänomen zu neutralisieren. Es wird zwischen den Vor- und Rücklaufrohren installiert und mischt ein heißeres Kühlmittel vom Vorlauf zum “Rücklauf”.

Durch die Vermischung steigt die Temperatur im Heizungsrücklauf an, eine Kondensation ist ausgeschlossen. Im Lieferumfang des Dreiwegeventils ist ein Temperaturfühler zur Messung der Rücklauftemperatur enthalten. Sobald seine Temperatur die Norm erreicht, wird die Vermischung des heißen Kühlmittels gestoppt.

Bitte beachten Sie, dass bei diesem Verrohrungsschema eines Festbrennstoffkessels die Umwälzpumpe zwischen dem Ventil und dem Heizgerät und nicht an anderer Stelle angeordnet sein sollte.

Nuancen der Berechnung der Installation einer Heizungsanlage mit Zwangsumlauf

Die richtige Installation des Heizkreises bestimmt, wie lange und störungsfrei die Heizung im Haus funktioniert. Da die Flüssigkeit in einem geschlossenen System nicht mit der Umgebung in Kontakt kommt, kann sie nicht verdampfen. Bei Erwärmung dehnt sich das Kühlmittel aus und erhöht dadurch den Druck im System. Da bei einer Heizungsanlage mit Zwangsumwälzung kein Wasseraustritt aus dem Kreislauf möglich ist, wird ein Ausdehnungsgefäß benötigt, das das überschüssige Volumen aufnimmt.

Der Tank ist an die Rücklaufleitung sowie die Umwälzpumpe angeschlossen, weil In diesem Bereich ist die Erwärmung des Kühlmittels minimal. Da heiße Flüssigkeit die Lebensdauer der Pumpe verkürzt, ist es am besten, sie an einem Ort zu installieren, an dem die Wassertemperatur am niedrigsten ist..

Aufgrund der Tatsache, dass Rohre in einem System mit einer Pumpe einen kleineren Querschnittsdurchmesser haben, ist das Volumen des durch sie zirkulierenden Kühlmittels geringer als das Flüssigkeitsvolumen, das zum Beheizen eines ähnlichen Hauses ohne Beteiligung einer Pumpe erforderlich ist. Dieser Faktor wirkt sich positiv auf die Betriebsbedingungen des Ausdehnungsgefäßes aus, bei einer Anlage mit Pumpe fällt der Tank nicht mehr aus. Die Zwangsumlaufheizung verursacht nicht so viele Unannehmlichkeiten wie die natürliche Zirkulation.

Auch moderne Heizkesselmodelle verfügen oft über Mechanismen zur tageszeitabhängigen Regelung der Wassertemperatur, die automatisch arbeiten. Diese Nuance ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Schaltung wirtschaftlicher zu gestalten..

Ein moderner Heizkessel hat tolle Möglichkeiten und diverse Einstellmöglichkeiten, was die Bedienung erleichtert.

Um die Heizfläche zu vergrößern, kann im Kreislauf ein Rippenheizrohr eingebaut werden. Die bekannten Gussheizkörper sind eine Art Rippenrohr. Solche Strukturen sorgen aufgrund der Vergrößerung der Oberfläche der Heizung für eine gleichmäßigere und qualitativ hochwertigere Beheizung des Raumes. Es ist besser, Rippenrohre in Nichtwohngebäuden zu installieren, weil aufgrund ihrer komplexen Form sammeln sie leicht Staub an.

Im Gegensatz zu einem Schwerkraftkreislauf, bei dem es keine Zirkulation im Heizsystem gibt, erfordert eine Pumpenkonstruktion eine sorgfältige Vorgehensweise. Eine der primären Aufgaben, die bei der Planung gelöst werden müssen, sei es eine Einrohr-Heizungsanlage mit Zwangsumlauf oder eine Zweirohr-Heizung. Die erste Option ist wirtschaftlicher und einfacher zu installieren, aber eine Zweirohr-Zwangsumlaufheizung ist effizienter..

Der Heizkreis eines dreistöckigen Hauses mit Schwerkraftumwälzung lässt sich einfach in einen Kreis mit Zwangswasserumwälzung umbauen. Dazu sind eine Wasserpumpe und ein Ausdehnungsgefäß daran befestigt. So modernisieren sie das Heizungskonzept und sorgen für eine angenehme Temperatur im Haus, unabhängig vom Wetter vor dem Fenster..

Berücksichtigen Sie beim Kauf einer Umwälzpumpe deren Zuverlässigkeit, den Stromverbrauch und ein verständliches Funktionsprinzip. Die Zwangserhitzung hängt von der Leistung des Geräts und dem Druck ab, den es erzeugen kann. Bei der Bewertung dieser Eigenschaften richten sie sich nach der Größe des Raumes, für den die Pumpe zum Heizen gekauft wird. Also, für ein Privathaus mit einer Fläche von 250 qm. eine Pumpe mit einem Druck von 0,4 Atmosphären und einem Fassungsvermögen von 3,5 Kubikmetern wird benötigt. m / Stunde. Wenn das Haus geräumig ist und seine Fläche 500 qm überschreitet. m, dann beträgt die erforderliche Pumpenleistung 11 Kubikmeter. m / Stunde und der Kopf beträgt 0,8 Atmosphären. Beim Kauf einer Pumpe für einen bestimmten Raum empfiehlt es sich, eine individuelle Berechnung durchzuführen, die die individuellen Merkmale berücksichtigt: Länge des Kreislaufs, Anzahl der Heizbatterien, Durchmesser der Rohrleitung, Material der Rohre, die Art des Kraftstoffs.

Was tun, wenn der Druck im System ab- und ansteigt

Wenn ein Druckabfall festgestellt wird, ist der erste Schritt, die Pumpe auszuschalten. Und es ist effizienter, auf der Grundlage der Messwerte des Manometers zu handeln:

  • Sinkt auch der statische Druck, liegt irgendwo ein Leck vor. Es ist notwendig, alle Elemente zu überprüfen und zu beseitigen. Bitte beachten Sie, dass auch ein sehr kleines Loch (weniger als ein Millimeter) die Ursache sein kann, sodass es schwierig sein kann, Schäden zu finden. Bei einer großen Rohrleitungslänge ist es möglich, den Leckagebereich zu lokalisieren: Schalten Sie die Abzweige nacheinander ab. Sobald der Fall aufhörte, wurde der Standort bestimmt – Druckentlastung auf dem, der gerade abgeschaltet wurde.
  • Wenn der Druck bei ausgeschalteter Pumpe stabil ist, ist die Pumpe außer Betrieb, sie muss zur Reparatur oder zum Austausch gebracht werden.

Der Druckanstieg ist seltener, kommt aber auch vor. Sie wird in der Regel durch einen Temperaturanstieg im System verursacht und steigt durch eine unzureichende Zirkulation des Kühlmittels an. Aber warum das Kühlmittel schlecht zirkuliert, muss verstanden werden.

  • Zuerst überprüfen wir die Leistung der Pumpe. Trennen und beobachten. Steigt der Druck weiter, liegt es nicht an der Pumpe. Wenn es sich stabilisiert hat, ist er schuld.
  • Wir reinigen Filter und Schlammsammler.
  • Steigt der Druck immer noch, kann sich ein Lufteinschluss gebildet haben – lassen Sie die Luft im System ab.
  • Wenn dies nicht hilft, überprüfen wir den Zustand der Absperrhähne – vielleicht hat jemand versehentlich oder absichtlich geschlossen und den Fluss des Kühlmittels blockiert.
  • Ein weiterer Grund ist, dass aufgrund eines Ausfalls oder Ausfalls der Automatisierung die Anlage ständig neu aufgebaut wird..

Betätigungsmechanismus

Erfolgt das Make-up mechanisch, werden alle Manipulationen über ein Ventil durchgeführt. In automatischen Baugruppen werden verschiedene Arten von ferngesteuerten Ventilen verwendet. In den meisten Fällen wird jedoch ein Druckbegrenzungsventil für die automatische Nachspeisung der Heizungsanlage verwendet. Dies ist normalerweise ein Kombinationsgerät, das ein Rückschlagventil, ein Rückschlagventil und einen Druckminderer umfasst. Er kann mechanisch sein oder elektrische Kontakte haben, um die Pumpe zu steuern..

Das Gerät wird auf den erforderlichen Betriebsdruckbereich eingestellt. Beim Erreichen der unteren Schwelle des Kühlmitteldrucks (zB um 5 oder 10 Prozent) gibt die Membran die Feder frei, die die Arbeitsstange mit einem Konus bewegt, der die Durchflussöffnung des Ventils verschließt. Nachdem das System auf das erforderliche Druckniveau gepumpt wurde, drückt die Membran die Feder zusammen und schließt den Durchfluss mit der Stange.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Überdruckventileinrichtung für automatische Nachspeisung

Der Öffnungsdruck des Ventils wird mit einer Schraube an der Geräteoberseite eingestellt. Nach der Montage in der gewünschten Position wird es mit einer Kontermutter fixiert. Zur visuellen Kontrolle des Drucks während der Einstellung ist das Ventil mit einem Manometer ausgestattet.

Rückschlagventil

Heißes Wasser aus der Heizungsanlage darf niemals in die Kaltwasserleitungen gelangen. Erstens kann es zur Entwicklung von Bakterien im Trinkwasser führen. Zweitens kann das verbrauchte Kühlmittel für den Menschen sehr schädlich sein, da sich darin Korrosionsprodukte ansammeln. Drittens verlieren wir so das Kühlmittel, was sich wiederum negativ auf den Betrieb der Heizungsanlage auswirkt. Die Rückbewegung des Kühlmittels kann während der Nachspeisung erfolgen, wenn der Druck in der Zuleitung nicht ausreicht (im Wasserversorgungssystem ist er niedriger als in der Heizung) oder während des Betriebs, wenn das Absperrventil “nicht” halt”.

Das Rückschlagventil wird immer auf der Rückseite des Antriebs installiert, oft in das Gehäuse des Druckminderers integriert. Neuerdings wird die Nachspeiseeinheit auch mit einem Rückschlagventil an der Vorderseite ausgestattet, oder es wird ein sogenannter “Flowbreaker” verwendet..

Pumpe und Lagerung

Die Hauptaufgabe der Pumpe besteht darin, den Druck in der Versorgungsleitung zu erhöhen, beispielsweise wenn der Druck in den Kaltwasserversorgungsleitungen niedriger ist als in der Heizungsanlage. Daher ist es weder im manuellen Modus noch automatisch möglich, der Heizung Wasser nachzufüllen. Und bei fehlendem oder unsachgemäßem Betrieb des Rückschlagventils kommt es auch zu einem zusätzlichen Kühlmittelverlust..

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Bodenstehende Nachspeiseeinheit mit vertikaler Pumpe

Wichtig! Für Privathäuser können vertikale Tauchheizpumpen eingesetzt werden, die Wasser aus Brunnen entnehmen. Durch den an die Nachspeiseeinheit angeschlossenen Vorratstank haben Sie unabhängig vom Druckniveau in der Tränkeleitung immer einen Wasservorrat, der im System nachgefüllt werden kann

Zum manuellen Nachfüllen des Kühlmittels in Gravitationsschemata wird ein Behälter verwendet, der sich über dem Ausgleichsbehälter befindet, dh irgendwo auf dem Dachboden. In automatischen Nachspeiseanlagen wird häufig ein Membranspeicher verwendet, der immer unter Druck steht.

Durch den an die Nachspeiseeinheit angeschlossenen Vorratstank haben Sie unabhängig vom Druckniveau in der Tränkeleitung immer einen Wasservorrat, der im System nachgefüllt werden kann. Zum manuellen Nachfüllen des Kühlmittels in Gravitationsschemata wird ein Behälter verwendet, der sich über dem Ausgleichsbehälter befindet, dh irgendwo auf dem Dachboden. In automatischen Nachspeiseanlagen wird häufig ein Membranspeicher verwendet, der immer unter Druck steht..

Filterelemente

Verunreinigungen im Wasser können den Heizbetrieb beeinträchtigen und sogar Heizgeräte und -geräte beschädigen. Am besten filtern und bereiten Sie das Wasser gleich am “Einlauf” auf. Zur mechanischen Reinigung des Kühlmittels werden Siebfilter verwendet, die vor dem Druckminderer montiert werden. Manchmal sind Schlammsammler ein integraler Bestandteil des Aktuators. Zur Wasserenthärtung (hauptsächlich zur Bekämpfung von Calciumsalzen) werden Filter eingesetzt, die mit chemischen Reagenzien „unnötige“ Stoffe binden und ausfällen.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Geschlossenes Heizsystem zum Selbermachen in einem Privathaus

Ein offenes Heizsystem ist heute ständig gefragt, hat aber gleichzeitig eine Reihe von Nachteilen, die sich äußerst negativ auf die Effizienz eines solchen Designs auswirken (lesen Sie: “Geschlossenes und offenes Heizsystem an Beispielen von Schemata”). Der Hauptnachteil ist der Kontakt mit der Atmosphäre: Die Luft im System trägt zum schnellen Verschleiß der Rohrleitung bei und verschlechtert die Leistung des Systems. Um diesen Prozess zu vermeiden, wurde ein geschlossenes Heizsystem entwickelt, das nicht von der Atmosphäre beeinflusst wird..

Beim Befüllen mit Heizmedium

Es gibt nur zwei bekannte Situationen, die die Durchführung dieser technologischen Operation erfordern:

  • Inbetriebnahme der Heizung (zu Beginn der Heizperiode);
  • Neustart nach Reparaturarbeiten.

Normalerweise wird das Heizungswasser im späten Frühjahr aus zwei Gründen abgelassen:

  1. Wasser ist unweigerlich mit Korrosionsprodukten verunreinigt (im Inneren von Heizkörpern sind Metall-Kunststoff- und Polypropylenrohre nicht betroffen). Wenn Sie das alte Wasser für die neue Saison zurücklassen, riskieren Sie, die Umwälzpumpe mit festen Verunreinigungen zu beschädigen..
  2. Ungeöffnete überflutete Systeme von Landhäusern können bei einem plötzlichen Kälteeinbruch “auftauen” – solche Fälle sind keine Seltenheit.

    In diesem Sinne ist Frostschutzmittel vorzuziehen. Die hochwertige Zusammensetzung hat hohe Korrosionsschutzeigenschaften und erhöht das “Einlass” -Intervall auf 5-6 Jahre. Es gibt bekannte Fälle von ununterbrochenem Heizbetrieb mit der gleichen Menge Frostschutzmittel für 15-17 Jahre. Es wird empfohlen, minderwertiges Frostschutzmittel nach 2-3 Jahren abzulassen.

Geschlossenes Heizsystem

Abfülltechnik: Wo soll das Kühlmittel zugeführt werden

Die notwendigen Mittel sind ein Behälter und eine Pumpe, die den erforderlichen Druck der Wärmeträgerflüssigkeit erzeugt. Die Tauchtypen “Gnome” oder “Kid” (beliebt bei Gärtnern, die sie zur Bewässerung von Gebieten verwenden, die sich über dem Niveau von Stauseen befinden) sind gut geeignet. Das Befüllen geschlossener Systeme mit Handpumpen ist nachweislich erfolgreich, vom Spritzen von Schutzlösungen auf Gartenkulturen bis hin zu speziellen Handpumpen zum Pumpen von Treibstoffen oder flüssigen Chemikalien aus Fässern. Jeder Heizkreis kann erfolgreich befüllt werden, indem der Druck an einem Manometer überwacht wird.

Geschlossenes Heizsystem

Befüllung der Anlage mit Frostschutzmittel mittels Tauch-Vibrationspumpe.

Der erste Schritt besteht darin, den Eintrittspunkt für die Flüssigkeit auszuwählen. Wenn der von der Pumpe erzeugte Druck die Flüssigkeit nach oben hebt, sollte sie am tiefsten Punkt des Heizraums angeschlossen werden – der Kühlmittelzuleitung, die vor dem Kessel in den “Rücklauf” geschnitten wird. Zusätzlich zum Nachspeisezulauf ist ein konstruktiv getrennter Ablaufablauf (zwei verschiedene Systemeinheiten) erforderlich. Der erste ist mit einem Ventil (Kugelhahn) und einem Rückschlagventil ausgestattet, der zweite – nur mit einem Ventil (Kugelhahn). Wenn der tiefste Punkt der Anlage der Kesselabflussanschluss ist, dann ist es möglich, die Anlage über diesen mit Wasser zu entleeren / zu befüllen. Da hinter dem Kesselablauf (in der Regel hinter dem Ablauf) kein Rückschlagventil installiert ist, führt jedes Abschalten der Pumpe zum Austreten der Förderflüssigkeit – Sie müssen das Ventil vor der Armatur schnell schließen.

Geschlossenes Heizsystem

Systeme mit künstlicher Induktion der Bewegung des Kühlmittels

Diagramme eines offenen Heizungssystems mit einer Pumpe implizieren in jedem Fall die Verwendung eines geeigneten Geräts. Auf diese Weise können Sie die Bewegungsgeschwindigkeit der Flüssigkeit erhöhen und die Zeit zum Heizen des Hauses verkürzen. Der Kühlmittelstrom bewegt sich in diesem Fall mit einer Geschwindigkeit von etwa 0,7 m / s, so dass die Wärmeübertragung effizienter wird und alle Abschnitte des Wärmeversorgungssystems gleichmäßig erwärmt werden.

Bei der Installation einer offenen Heizungsanlage mit Pumpe sollten mehrere Merkmale berücksichtigt werden:

  • Das Vorhandensein einer eingebauten Umwälzpumpe erfordert den Anschluss an das Stromnetz. Für einen unterbrechungsfreien Betrieb bei einem Notstromausfall wird empfohlen, die Pumpe am Bypass zu installieren.
  • Die Pumpeinrichtung muss auf der Rücklaufleitung vor dem Kesseleingang in einem Abstand von bis zu 1,5 Metern stehen.
  • Die Pumpe schneidet unter Berücksichtigung der Bewegungsrichtung des Kühlmittels in die Rohrleitung ein.

Schema einer offenen Heizungsanlage mit Pumpe

Die Installation der Pumpe hat auch ihre eigenen Eigenschaften, sie befindet sich an der Bypassleitung zwischen zwei Absperrventilen. Befindet sich im Netz Strom, der für den Betrieb der Pumpanlage erforderlich ist, werden die Hähne geschlossen. In diesem Fall wird das Kühlmittel durch einen Bypasskrümmer mit einer Umwälzpumpe geleitet. Bei fehlender Spannung werden die Ventile geöffnet, sodass das System im Schwerkraftmodus arbeiten kann..

Wir befüllen das System von unten

Also zurück zum Pumpen von Flüssigkeit in das System. Wir verwenden einen Behälter mit geeignetem Volumen (ein Plastikfass mit einem Volumen von 200 Litern ist gut geeignet). Wir senken die Pumpe hinein, wodurch der zum Pumpen von Flüssigkeit erforderliche Druck von nicht mehr als 1,5 atm erzeugt wird (typischer Wert im Bereich von 1-1,2 atm). Ein solcher Druck erfordert die Erzeugung eines Drucks von 15 m durch die Pumpe (für das Tauchboot “Kid” erreicht er 40 m).

Nachdem wir das Fass mit Wasser gefüllt haben, starten wir die Pumpe und behalten dabei den Flüssigkeitsstand im Auge, der sich über dem Einlassrohr befinden sollte, um ein “Lüften” zu verhindern. Das Niveau sinkt – fügen Sie Wasser hinzu. Frostschutzmittel sollte aus einem kleineren Behälter (Eimer) gepumpt werden, um das Tauchpumpengehäuse nicht in die Flüssigkeit einzutauchen (und dann nicht zu waschen) – es reicht aus, das Einlassrohr einzutauchen. Sie müssen häufig Frostschutzmittel hinzufügen und die Pumpe regelmäßig ausschalten.

Das System wird mit offenen Mayevsky-Hähnen an installierten Heizkörpern mit Ersatztanks zum Sammeln von Wasser gefüllt. Wenn die Flüssigkeit aus allen Belüftungsöffnungen austritt, schließen Sie die Hähne und setzen Sie den Pumpvorgang fort.

Wir kontrollieren den Druck am Manometer (das Kesselgerät ist geeignet). Wenn sein Wert den hydrostatischen Wert überschreitet, der dem Druck in der Flüssigkeitssäule mit einer Höhe vom unteren zum oberen Punkt des Systems entspricht (eine Höhe von 5 m ergibt einen statischen Druck von 0,5 atm), wird das System weiter gefüllt , Verfolgen des Moments, in dem der Druck den erforderlichen Wert erreicht, mithilfe des Manometers.

Geschlossenes Heizsystem

Schalten Sie nach dem Befüllen des Systems die Pumpe aus, öffnen Sie die Lufthähne (der Druck sinkt unweigerlich) und pumpen Sie dann das Wasser auf. Wir wiederholen den Vorgang mehrmals und verdrängen Luftblasen..

Wir schließen die Befüllung ab, indem wir das System auf Dichtheit prüfen. Nach dem Abschalten der Pumpe steht die Flüssigkeit in dem am Auslass angeschlossenen Schlauch unter Druck. Wenn Frostschutzmittel eingepumpt wurde, trennen Sie zuerst den Schlauch vom Pumpeneinlass und lassen Sie die Flüssigkeit in den Behälter ab, wobei Sie versuchen, nicht über das Gehäuse des Mechanismus zu gießen.

Befüllung mit Frostschutzmittel

Die Verwendung einer Frostschutzflüssigkeit als Wärmeträger hat ihre eigenen Eigenschaften. Wir werden herausfinden, wie man ein geschlossenes Heizungssystem mit Frostschutzmittel befüllt, da es nicht über ein Ausdehnungsgefäß gefüllt oder aus der Wasserversorgung versorgt werden kann.

Frostschutzfüllung

Das System wird wie folgt befüllt:

  • Option 1. Nicht gefrierende Flüssigkeit wird von einer manuellen Druckpumpe gepumpt, die den erforderlichen Druck liefert.
  • Option 2. Es wird eine elektrische Pumpe verwendet, die Flüssigkeiten mit unterschiedlichen Dichten pumpen kann.
  • Option 3. Die Befüllung erfolgt über einen Schlauch, dessen unteres Ende an das Abzweigrohr des Rückschlagventils angeschlossen und das obere Ende über den obersten Punkt der Anlage (auf Dachboden, Dach, zweiter Stock) angehoben wird. Am Ende der Arbeiten wird das restliche Kühlmittel aus dem Schlauch in einen Ersatzbehälter abgelassen.

Räume mit Heizkörpern heizen – so geht’s besser

Die Gesamtleistung der Heizgeräte sollte etwas höher sein als die des Kessels. Es ist allgemein anerkannt, dass ein Abschnitt eines Heizkörpers voller Größe (500 mm zwischen den Einlässen), unabhängig von seiner Art, bei einer durchschnittlichen Heiztemperatur von +70 °C eine Leistung von 150 W liefert. Es gibt jedoch Platten und Konvektoren, die ganz nach den Wärmeverlusten im Raum ausgewählt.

Bei der Installation eines Heizkörpers wird empfohlen

  • Heizkörper waagerecht montieren.
  • Montieren Sie Stopfen, Absperr- oder Regelventile, Thermoköpfe, Luftventile, indem Sie eine Leinenwicklung mit einem hochwertigen Kraftanzug aller Gewindeverbindungen verwenden.
  • Bieten Sie ein “diagonales” Rohrverbindungsschema an, um einen hohen Wirkungsgrad zu erzielen, oder einen Rücklauf für kurze Heizkörper.
  • An der Ober- und Unterseite der Heizkörper sowie zur Wand einen Mindestabstand von 10 cm vorsehen. Nach Möglichkeit nicht in Nischen installieren, nicht abdecken

Halten Sie Sauerstoff aus dem System fern

Das Nachfüllen von gelöstem Sauerstoff im Kühlmittel ist nicht akzeptabel. In offenen Systemen kommunizierte das Kühlmittel mit der Atmosphäre und wurde frei mit Sauerstoff angereichert, dies war einer der Gründe für den frühen Ausfall aller metallischen Elemente des Systems. Heute ist ein geschlossenes Heizsystem die Norm, während Rohrleitungen aus modifiziertem Polyethylen eine Metallfolie oder eine spezielle Polymerschicht enthalten, die eine erhebliche Beständigkeit gegen Sauerstoffdiffusion aufweist..

Es wird empfohlen, spezielle Heizungsrohre zu kaufen und zu verwenden, die diese Anforderung erfüllen – PEX, PERT, Metall-Kunststoff, Polypropylen. Am beliebtesten sind jetzt Polypropylenrohre PN25, da niedrige Preise bei einfachster Installation, verstärkte und Metall-Kunststoff-Rohre aus modifiziertem Polyethylen mit Einschluss einer Aluminiumfolienschicht, die als zuverlässigste Verbindungen empfohlen werden.

Spezialrohre zum Heizen

Hybrid

Bei dieser Variante wird davon ausgegangen, dass der Kreislauf bei einem Stromausfall nach der Notvariante weiterarbeitet und, wenn auch mit geringen Verlusten, trotzdem Wärme dort liefert, wo sie gebraucht wird..

Realisiert durch horizontale Rohrverlegung. Die Rohre müssen einen größeren Durchmesser haben als bei anderen Anschlussmöglichkeiten. Das Kühlmittel steigt beim Erhitzen im Kessel aufgrund physikalischer Gesetze durch die Rohre auf und strömt mit leichtem Gefälle durch ein horizontales Rohr, das sich unter der Decke befindet. Vom Hauptrohr führen Abzweigungen zu den Heizkörpern. Nach dem vorgeschlagenen Schema kühlt das Wasser ab und fließt nach unten, um den unteren horizontalen Weg zu verlassen, auf dem es zum Wiedererhitzen zum Kessel zurückkehrt..

Die Nachteile einer solchen Verbindung sind die Notwendigkeit, die obere Strecke von Rohren mit großem Durchmesser zu verlegen, die auffällt, eine geringe Umlaufgeschwindigkeit und eine ungleichmäßige Wärmeverteilung. Darüber hinaus muss eine solche Option mit Rohren unterschiedlichen Durchmessers in verschiedenen Abschnitten gründlich berechnet werden, um die Wärmeverteilung auszugleichen.

Und ein Vorteil, aber was ist es: Das System ist autark und benötigt in Kombination mit einem Festbrennstoffkessel praktisch nichts außer Brennstoff.

Bei Strom wird Wasser durch die Rohre gepumpt, die Strömungsgeschwindigkeit erhöht sich, die Erwärmung erfolgt schneller und verteilt sich gleichmäßiger.

Wir verbinden den warmen Boden

Die Fußbodenheizung auf der Basis eines massiven Heizestrichs ist das wichtigste Heizgerät für die Schaffung einer behaglichen Umgebung. Bessere Temperaturverteilung über die Höhe und bessere Wirtschaftlichkeit. Es bleibt jedoch zu bedenken, dass ein Heizkörpernetzwerk auch erforderlich ist, um die Temperatur im Haus schnell zu ändern und bei großer Kälte zu heizen. Strukturdiagramm zum Anschluss eines warmen Bodens an ein geschlossenes Heizsystem – ein Diagramm zum direkten Anschluss einer Mischeinheit auf Basis eines Dreiwegeventils an ein geschlossenes Heizkörperheiznetz.

Wie wird der warme Fußboden an das Heizsystem angeschlossen

Beim Erstellen eines beheizten Wasserbodens

  • Unter dem Fußbodenheizungsestrich ausreichend Wärmedämmung herstellen (meist aus 15 cm extrudiertem Polystyrolschaum), sonst entsteht zu viel Wärmeverlust.
  • Estrichstärke mind. 8 cm vorsehen, dadurch Festigkeit bei Wärmeausdehnung und Wärmeverteilung aus der Rohrleitung erreichen.
  • Bewehrung eines Stahlbetonestrichs mit einem Metallgewebe sowie Plastifizierung und Mikrobewehrung von Beton (Glasfaser) gemäß den Anforderungen der Normen erstellen.
  • Ungefähr gleich lange Heizkreise planen, Estrich für jeden Kreis in Fragmente aufteilen, erforderliche Dichte und Verlegung der Rohrleitung nach den Regeln der Fußbodenheizung sicherstellen.
  • Rohrleitungsanschlüsse im Estrich vermeiden, nur empfohlene Rohre (Metall-Kunststoff) verlegen.

Wir schließen den Wasserheizkessel an

Komfortables Wohnen in einem Haus ist ohne die Verfügbarkeit einer großen Menge Warmwasser für den häuslichen Bedarf nicht möglich. Rationeller ist es, sie aus der billigen Energie des Heizsystems zu beziehen. Dazu werden ein indirekter Boiler und ein Umwälzsystem in der Wasserversorgung verwendet. Aber nur automatisierte Kessel können diesen Kessel steuern. Dann ist der Anschluss ganz einfach gemäß den Anweisungen für den Kessel. Mit einem Festbrennstoffkessel ist es möglich, einen Kessel mit einem Dreiwegeventil gemäß dem folgenden Strukturdiagramm in ein geschlossenes Heizsystem einzubinden, das nur ein Beispiel für die Umsetzung der Idee ist …

Kesselanschlussplan für Warmwasserbereitung

Automatische Temperaturkontrolle

So automatisieren und wählen Sie den optimalen Modus in den Räumlichkeiten des Hauses, insbesondere wenn Sie häufig in einer Wohnung oder in einem privaten Landhaus abwesend sind. Es ist ganz einfach, Sie müssen einen Regler für das Heizsystem kaufen – ein Gerät, mit dem Sie die Temperatur im Haus programmieren und steuern können. Bevor Sie einen Regler zum Heizen kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass der Kessel über die entsprechende Steuereinheit verfügt. Die beste Option ist, Spezialisten zu konsultieren.

Eine der optimalsten Automatisierungsoptionen wird durch die Strahlverdrahtung (Kollektor) erreicht. Am Verteiler sind spezielle Ventile installiert, die von der Steuereinheit des Mehrkanalreglers angesteuert werden. Dieselbe Steuereinheit gibt ein Signal zum Einschalten des Kessels aus..

In jedem Raum ist ein separater Thermostat installiert, der auf eine bestimmte Temperatur eingestellt ist. Der Mehrkanalregler der Flächenheizung verarbeitet Daten von Thermostaten und schaltet bei sinkender Temperatur in einem beliebigen Raum den Kessel ein und öffnet das Ventil dieses Raumes am Kamm. In jedem Fall arbeitet der Kessel, bis die Temperatur in allen Räumen den programmierten Wert erreicht..

Eigenständige Organisation der Heizungsanlage

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Eine gute und hochwertige Heizoption kann unter Berücksichtigung der Designkosten, des Kaufs von Geräten und der Komplexität der Organisation mit eigenen Händen hergestellt werden. Die beste Option für ein Privathaus wäre eine geschlossene Art der Kommunikation mit einer Umwälzpumpe und Tanks. Seine Erstellung erfolgt wie folgt:

  1. Berechnungen der Kommunikation. Bei einer Designfirma bestellt oder mit einem Online-Rechner erstellt.
  2. Koordination des Projekts, Einholung von Genehmigungen und technischen Bedingungen.
  3. Kauf von Ausrüstung. Sie benötigen einen Heizkessel, eine Pumpe, Rohre, ein Ausdehnungsgefäß, Heizkörper (Kreise, wenn ein warmer Boden geplant ist), Lüftungsschlitze, Absperrvorrichtungen, automatische Regler.
  4. Kesselinstallation und Kesselraumausstattung. Im Raum ist eine hochwertige Belüftung organisiert, ein Schornstein ist ausgestattet. Wände, Boden- und Deckenflächen sind mit feuerbeständigen Materialien ummantelt.
  5. Installation einer Umwälzpumpe, Verteiler und Dosiergeräte.
  6. Rohrleitungen zu Batteriestandorten.
  7. Installation von Heizkörpern.
  8. Systemdruckprüfung. Der erste Start erfolgt in Anwesenheit von Spezialisten.

Der Kollektorkreis ist schwierig zu installieren und teuer, aber durch die Anpassung der Konturen werden die Lebensbedingungen im Raum angenehm.

Es gibt mehrere Unterschiede zwischen offenen und geschlossenen Wärmeversorgungsleitungen. Je nach Bedingungen und Installationsort lohnt es sich, ein Heizsystem zu wählen. Eine offene Autobahn ist einfach selbst zu organisieren. Ein geschlossenes System sollte von Spezialisten geschaffen werden.

Installationsregeln

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Ausdehnungsgefäß öffnen

Die Regeln für das Anschließen von Geräten und das Erstellen eines Systems hängen von seinem Typ ab.

Vorbereitungsphase

Bei warmem Wetter wird die Wärmeversorgungsstruktur in der Regel nicht verwendet. Bevor Sie in einem Privathaus mit dem Heizen beginnen, müssen Sie sich daher von der Integrität und Zuverlässigkeit seiner Elemente überzeugen und eine Reihe von Vorbereitungsarbeiten durchführen. Bevor Sie ein geschlossenes Heizsystem verwenden, müssen Sie die Abweichung seiner tatsächlichen Indikatoren von den berechneten Parametern bestimmen.

Nach den Regeln erfolgt die Vorbereitung auf die Heizsaison in einer bestimmten Reihenfolge. Zunächst wird eine Sichtprüfung der Kommunikations- und Heizungsanlagen durchgeführt. Für einen Immobilienbesitzer sollte die Frage, wie man einen Heizkörper in Betrieb nimmt, nicht an erster Stelle stehen. Zunächst muss er sicherstellen, dass das Gerätegehäuse keine mechanischen Beschädigungen aufweist und die Zuverlässigkeit des Anschlusses an die Rohrleitung überprüft..

Außerdem werden vor dem Starten des Heizsystems eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergriffen:

  1. Status der Abgasanlage prüfen. Zum Starten des Kessels muss im Schornstein genügend Zugkraft vorhanden sein, um die Verbrennung aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund werden die inneren Hohlräume von Ruß gereinigt und die Unversehrtheit des Rohres überprüft. Bei einer Ziegelstruktur werden beschädigte Elemente bei Bedarf ersetzt. Rost wird ggf. an verzinkten Rohren entfernt..
  2. Sichtprüfung von Rohren. Andernfalls ist es gefährlich, das Heizsystem zu starten. Es ist notwendig herauszufinden, wie dicht die Rohre sind, ob Risse oder auffällige Mängel vorhanden sind.
  3. Überwachung des Batteriezustands. Die Verwaltungsgesellschaft muss die Mieter vor Beginn der Heizung in einem Mehrfamilienhaus warnen und die Unversehrtheit der Heizkörper überprüfen. Einzelne Geräte nicht vom Heizungsnetz trennen. Achten Sie beim Befüllen der Rohrleitungen darauf, dass kein Kühlmittel austritt.

wie man in einem Mehrfamilienhaus mit dem Heizen beginnt

Dies ist eine Liste von Regeln, ohne die der erste Start des Systems nicht erfolgen sollte. Damit der Beginn der Heizsaison korrekt abläuft, ist es notwendig, eine Reihe von Maßnahmen durchzuführen. Ein Probelauf des Wärmeversorgungssystems in einem Mehrfamilienhaus wird 1-2 Monate vor Heizbeginn durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt sind Immobilienbesitzer zu Hause besser dran, um sicherzustellen, dass es keine Lecks gibt..

Erstellung eines Wärmeversorgungskonzepts

Das Wärmeversorgungsschema ist ein Vorprojektdokument, das die Rechtsverhältnisse, die Bedingungen für das Funktionieren und die Entwicklung des Wärmeversorgungssystems für den Stadtteil, Siedlung, widerspiegelt. In diesem Zusammenhang enthält das Bundesgesetz bestimmte Normen.

  1. für Siedlungen werden je nach Einwohnerzahl von der Exekutive oder der lokalen Regierung genehmigt.
  2. Es muss eine einzige Wärmeversorgungsorganisation für das entsprechende Gebiet geben.
  3. Das Diagramm zeigt die Energiequellen mit Angabe ihrer wichtigsten Parameter (Last, Arbeitspläne usw.) und der Reichweite.
  4. Die Maßnahmen zum Ausbau des Wärmeversorgungssystems, zur Erhaltung von Überkapazitäten, zur Schaffung von Voraussetzungen für seinen unterbrechungsfreien Betrieb werden aufgezeigt..

Wärmeversorgungsanlagen befinden sich innerhalb der Siedlungsgrenzen gemäß dem genehmigten Schema.

Installationsvoraussetzungen für offene Systeme

Bei der Anordnung sollten Sie:

  • Wählen Sie den niedrigsten Punkt für die Wärmequelle und den höchsten für den Speicher.
  • Für die Bewegung des Kühlmittels Rohre mit großem Durchmesser verwenden.
  • Zur Drucknormalisierung ist eine schmale Rohrleitung erforderlich.
  • Installieren Sie einen hohen Riser, der das Wasser gleichmäßig verteilt.
  • Vermeiden Sie viele Kurven, Gabelungen und Kreuzungen.
  • Montieren Sie das System auf engstem Raum – bis zu 159 Quadrate.
  • In Privathaushalten ist es besser, ein gutes Zirkulationssediment zu setzen.

Installationsverfahren für geschlossene Systeme

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Geschlossenes Ausdehnungsgefäß

Wenn ein geschlossenes Heizungssystem mit Pumpe und Ausdehnungsgefäß installiert ist, ist es erforderlich:

  • Stellen Sie den Kessel im Keller und das Ausdehnungsgefäß auf den Dachboden.
  • Sorgen Sie für eine hochwertige Wärmedämmung von Räumen mit einem Tank und einer Steigleitung.
  • Verwenden Sie nicht viele Armaturen.
  • Überhitzung des Wassers verhindern.
  • Kühlflüssigkeit ablassen, wenn das System im Winter nicht startet.
  • Bilden Sie ein Rohrgefälle von 2-3 mm pro 1 m der Kontur.

Die Grundsätze zur Berechnung des Querschnitts und der Neigung einer geschlossenen Heizungsleitung sind in SNiP 2.04.01-85 . vorgeschrieben.

Kofferraumerhöhungen

Je nach Lage der Hauptsteigleitungen kann die Verkabelung vertikal oder horizontal erfolgen.

Im ersten Fall sind Heizkörper in jedem Stockwerk an eine vertikale Steigleitung angeschlossen. Ein solches System hat seine eigenen Eigenschaften:

  • Luftschleusen werden nicht gebildet.
  • Effiziente Beheizung von Gebäuden über mehrere Stockwerke.
  • Möglichkeit zum Anschluss von Heizkörpern auf jeder Etage.
  • komplexere Installation von Wärmezählern in Wohnungen von mehrstöckigen Gebäuden.

offener Heizkessel

Bei der horizontalen Verkabelung werden alle Bodenheizkörper an eine einzige Steigleitung angeschlossen. Der Hauptvorteil eines solchen Schemas ist die Verwendung von weniger Materialien für die Installation und dementsprechend geringere Kosten des Systems..

Notwendige Berechnungen

Es ist sehr wichtig, die hydraulischen Berechnungen korrekt durchzuführen, auf deren Grundlage der Rohrdurchmesser für einen offenen Heizkreis mit einer Pumpe ausgewählt wird.

Zur Berechnung des Umlaufdrucks sind folgende Parameter zu berücksichtigen:

  • Abstand von der Mittelachse des Kessels bis zur Mitte des Heizgeräts. Je größer dieser Wert ist, desto stabiler zirkuliert das Kühlmittel..
  • Wasserdruck am Ausgang des Kessels und am Eingang zum Kessel. Die Umlaufhöhe wird durch die Differenz der Flüssigkeitstemperatur bestimmt.

Der Durchmesser der Rohrleitung hängt weitgehend vom Material ab, aus dem sie hergestellt sind. Stahlrohre für das Heizsystem müssen einen Querschnitt von mindestens 5 cm haben.Nach der Verkabelung können Sie Rohre mit kleinerem Durchmesser verwenden, die Verkabelung sollte sich jedoch ausdehnen.

offener Heizkreis mit Pumpe

Auch die Parameter des Ausdehnungsgefäßes sind von großer Bedeutung. Für einen effizienten Betrieb des Systems sollte ein Reservoir verwendet werden, das ein Volumen von etwa 5 % des Volumens der gesamten Flüssigkeit im System hat. Andernfalls können Rohre platzen oder überschüssiges Wasser herausspritzen..

System-Komplettset

Die offene Heizung in einem Privathaus erfordert die Installation eines Kessels, der mit festen Brennstoffen oder Heizöl betrieben wird. Tatsache ist, dass diese Art der Heizung durch die periodische Bildung von Luftstaus gekennzeichnet ist, die bei der Verwendung von Elektro- und Gaskesseln zu Unfällen führen können..

Es ist möglich, die Leistung des Heizkessels nach dem Standardschema zu berechnen, nach dem 1 kW Energie plus 10-30% benötigt wird, um 10 m2 der Raumfläche plus 10-30% zu erwärmen. je nach Qualität der Wärmedämmung.

Als Material für das Ausdehnungsgefäß sollten Sie keine Polymere verwenden, in diesem Fall ist Stahl die beste Option. Das Volumen des Tanks hängt von der Fläche des beheizten Raums ab, zum Beispiel kann in der Heizungsanlage eines kleinen Gebäudes mit einer Höhe von einer Etage ein Ausdehnungsgefäß von 8-15 Litern verwendet werden.

Heizung in einem offenen Privathaus

Bei den Rohren für den Kreislauf einer Heizungsanlage mit Umwälzpumpe können in diesem Fall folgende Materialien verwendet werden:

  • Stahl. Eine solche Rohrleitung zeichnet sich durch eine hohe Wärmeleitfähigkeit und hohe Druckbeständigkeit aus. Die Installation weist jedoch einige Schwierigkeiten auf und erfordert die Verwendung von Schweißgeräten..
  • Polypropylen. Ein solches System zeichnet sich durch einfache Installation, Festigkeit und Dichtheit aus, es hält Temperaturschwankungen stand. Polypropylenrohre zeichnen sich seit einem Vierteljahrhundert durch einen einwandfreien Betrieb aus..
  • Metall-Kunststoff. Rohre aus diesem Material sind korrosionsbeständig, an ihren Innenwänden bilden sich keine Ablagerungen, die die natürliche Bewegung des Kühlmittels behindern. Die Kosten für ein solches System sind jedoch ziemlich hoch und seine Lebensdauer beträgt nur 15 Jahre..
  • Kupfer. Eine Kupferleitung gilt als die teuerste, verträgt jedoch hohe Temperaturen bis zu +500 Grad perfekt und zeichnet sich durch maximale Wärmeübertragung aus.

Heizgeräte in einem offenen Heizsystem müssen ausreichend langlebig sein, daher sollten Metalle mit ähnlichen Eigenschaften gewählt werden. Am beliebtesten sind Stahlheizkörper, was durch die optimale Kombination aus Aussehen der Modelle, Preis und Wärmeleistung erklärt wird..

Zeit zum Zurücksetzen und Zeit zum Füllen

In nur drei Fällen:

  1. Beim ersten Start;
  2. Nach Reparatur von Absperr- und Regelventilen, Kessel, Abfüllung, Austausch von Heizgeräten usw.;
  3. Nach dem Zurücksetzen der Heizungsanlage während einer langen Winterpause. Es wird praktiziert, wenn der Kreislauf mit Wasser gefüllt ist und das Haus längere Zeit ohne Heizung bleibt..

Für eine vollständige Entleerung des Kreislaufs müssen sich die Dumper an allen Halterungen unterhalb des Füllstands befinden. Öffnen Sie beim Zurücksetzen mindestens eine Entlüftungsöffnung oben im Kreislauf, damit diese Luft ansaugt..

Heizen in einem Privathaus starten

Die Reihenfolge der Aktionen für die Selbstinstallation des Systems

Die Anordnung eines offenen Heizsystems impliziert die sequentielle Durchführung der folgenden Arbeiten:

  • Installation des Heizkessels. Je nach Größe wird das Gerät sicher und fest am Boden oder an der Wand befestigt.
  • Rohrverlegung. Die Rohrleitung wird gemäß dem zuvor erstellten Projekt und dem ausgewählten Schema installiert. Zu diesem Zeitpunkt dürfen wir die empfohlene Neigung entlang der gesamten Kontur nicht vergessen..
  • Installation von Heizgeräten und deren Anschluss an eine gemeinsame Rohrleitung.
  • Einbau des Ausdehnungsgefäßes und seiner Wärmedämmung (falls erforderlich).
  • Verbindung von Systemelementen.
  • Testlauf, bei dem lose Verbindungsstellen identifiziert werden.
  • Heizung starten.

Heizsystem mit Umwälzpumpe Schema

Es wird empfohlen, am Ausgang des Kessels einen Temperatursensor zu installieren, mit dessen Hilfe die Effizienz des offenen Wärmeversorgungssystems überwacht wird..

Erstinbetriebnahme des Heizkessels

Die Abfolge der Aktionen beim erstmaligen Starten des Kessels vor Beginn der Heizsaison hängt stark vom Gerätemodell und dessen Typ ab, erfordert jedoch eine Sichtkontrolle. Dies ist eine der wichtigen Phasen, die dem endgültigen Heizbeginn im Haus vorausgehen..

So überprüfen Sie das Heizsystem in einem Privathaus

Der Wärmetauscher ist die anfälligste Einheit des Geräts. Eine Kontrolle ist ein Muss, da sie im Betrieb ständig hohen Temperaturen ausgesetzt ist. Gleichzeitig mit der Einführung des Heizkörpers ist die Inspektion des Kessels eine der wichtigsten Aufgaben der Vorbereitungsphase..

Wie viel kostet heizen

Da die Bürger in verschiedenen Regionen der Russischen Föderation unterschiedliche Einkommen haben, können die Preise für Installationsarbeiten von technischen Netzwerken und Heizgeräten stark variieren. Auch die Qualifikation der Fachkräfte und deren Ausrüstung mit Werkzeugen spielen eine Rolle. Traditionell niedrige Preise für Brigaden, die im “Schatten” arbeiten und nicht mit Steuern belastet sind. Den höchsten Preis für ihre Dienstleistungen nehmen große Unternehmen mit einem großen Personal an Ingenieuren und technischem Personal..

Rat. “Schatten”-Brigaden sind billig, aber in der Regel machen sie ihre Arbeit sehr schlecht. Um kein zusätzliches Geld für Änderungen zu zahlen oder eine große Firma zu beauftragen, ist es besser, sich an eine kleine Anwaltskanzlei zu wenden, deren Ruf Sie kennen.

Um Ihnen zu zeigen, wie viel es kostet, in einem Privathaus zu heizen, stellen wir die durchschnittlichen Arbeitskosten in Moskau und der Region Moskau vor, wo sie traditionell am höchsten sind. Die Preise in der Umgebung sind nicht allzu unterschiedlich. Die Installation eines Gas- oder eines anderen Heizraums kostet also die folgenden Beträge:

  • auf der Grundlage eines wandmontierten Gaskessels mit eingebauter Pumpe – von 10 bis 20 Tausend Rubel;
  • ein Schnappkessel und ein indirekter Heizkessel mit einer Leistung von 28-50 kW – von 30 bis 40 Tausend Rubel;
  • das gleiche mit einer Kapazität von 50-70 kW – von 40 bis 50 Tausend Rubel;
  • das gleiche mit einer thermischen Leistung von bis zu 100 kW – 70-90 Tausend Rubel;
  • mehrere Kessel, die mit verschiedenen Brennstoffen betrieben werden, oder identisch in einer Kaskade mit einer Leistung von 28-70 kW – 50-70 Tausend Rubel. über 70 kW – 90-120 Tausend Rubel.

Notiz. Die Liste zeigt die Nettoarbeitskosten zusammen mit Inbetriebnahme und Inbetriebnahme, jedoch ohne Ausrüstung und Verbrauchsmaterialien.

Die folgende Tabelle zeigt den Preis für die Durchführung der Warmwasserbereitung, berechnet auf einen Heizkörper plus Rohre und Regelventile. Kosten für den Kauf von Batterien, Wasserhähnen und allen anderen Materialien sind ebenfalls nicht enthalten..

Methoden zum Anschließen des Kühlers an die Autobahn

Die Wärmeableitung von Heizkörpern hängt davon ab, wie sie an das Stromnetz angeschlossen sind.

Es gibt drei Hauptverbindungsarten:

  • Diagonale;
  • Seitlich;
  • Untere.

Diagonal- oder Querverbindung

Diagonal- oder Crossover-Verbindungen sind am effizientesten. Die flächenmäßig maximale Erwärmung des Akkus wird erreicht und es entsteht praktisch kein Wärmeverlust.

Gemäß diesem Schema wird die Versorgungsleitung zum oberen Kühlerrohr geführt und das Auslassrohr wird mit dem unteren Rohr verbunden, das sich auf der gegenüberliegenden Seite des Geräts befindet. Bei Geräten mit vielen Abschnitten wird nur die diagonale Anschlussart verwendet..

Seitlicher oder einseitiger Anschluss

Seitlicher oder einseitiger Anschluss ermöglicht eine gleichmäßige Erwärmung aller Geräteteile.

Zum Anschluss werden die Vor- und Rücklaufleitungen von einer Seite versorgt. Am häufigsten wird eine solche Verbindung für ein Heizgerät mit einer oberen Verkabelung verwendet..

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Die Wärmeübertragung der Heizung mit seitlichem Anschluss der Heizkörper, mit Zufuhr von oben nach unten, beträgt 97%. Bei der Rückwärtsbewegung des Kühlmittels – von unten nach oben – beträgt dieser Wert 78%

Unterer Kühler-Rohr-Anschluss

Der Anschluss von unten ist nicht das effizienteste Heizschema. Es wird jedoch häufig angeordnet, insbesondere wenn die Hauptleitung unter dem Boden verborgen ist..

Die Einlass- und Auslassrohre werden zu den unteren Düsen geführt, die sich auf verschiedenen Seiten des Kühlers befinden.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Die Wärmeübertragungsrate am unteren Anschluss von Heizkörpern beträgt 88%

Die Hauptknoten des geschlossenen Heizsystems

Normalerweise statten sie bei der Installation eines geschlossenen Systems einen Heizraum aus, der sich in einem Haus oder einem freistehenden Gebäude befinden kann..

Darin ist ein Kessel installiert und daneben alle Hauptgeräte, von denen aus eine Rohrleitung zu Wärmetauschern im Haus verlegt wird.

Geschlossenes Heizsystem mit Zwangsumlauf und seinen Elementen.

Absperrventile

Mit Hilfe von Kugel- und Ventilhähnen wird der Durchfluss des Kühlmittels in der Rohrleitung abgesperrt. In Radiatorenwärmetauschern werden häufig Vorrichtungen vom Ventiltyp verwendet, um Batterien auszugleichen, um deren Temperaturen auszugleichen. Fast alle Ventile sind aus Messing und haben Außen- und Innengewinde zum Anschluss an die Rohrleitung.

Lüftungsschlitze für die Heizungsanlage - Gestaltungs- und Platzierungsbeispiele.

Verteiler, Hydraulikpfeile

Um eine große Anzahl von Wärmetauschern an den Heizkreis anzuschließen, werden Verteilereinheiten verwendet – Kollektoren und Hydraulikpfeile.

Zur Verteilung einer großen Anzahl von Kollektoren oder Radiatorenwärmetauschern werden üblicherweise hydrostatische Weichen verwendet, bei denen es sich um vertikal angeordnete rechteckige Volumenbehälter handelt. Oben auf den Hydraulikpfeilen muss eine Entlüftung platziert werden.

Kollektoren sind komplexere Geräte und bestehen aus zwei Verteilereinheiten mit zahlreichen Auslässen (Kämmen) – Vorlauf und Rücklauf. Mit Hilfe von Kollektoren verbinden sie hauptsächlich die Konturen von Fußbodenheizungen, sie werden oft zur radialen Verdrahtung von Heizkörpern verwendet.

Mit dem Kollektorkamm können Sie die Temperaturparameter eines beliebigen Wärmetauschers einstellen. Dazu ist über jedem der Futterkämme ein einstellbarer Durchflussmesser in einem transparenten Gehäuse mit Markierungen und einem innenliegenden Anzeigekopf angebracht..

Über jedem Rücklaufausgang befindet sich außerdem ein mit einer Schutzkappe verschlossenes Regelventil. Wenn es notwendig ist, die Einstellung des Temperaturregimes zu automatisieren, sind darauf Servoantriebe installiert, die die Regelventile drehen und so das Volumen der durchlaufenden Heizflüssigkeit ändern. Mit einer Abnahme der entlang des Kreislaufs strömenden Heizflüssigkeit sinkt die Temperatur der Wärmetauscher und steigt mit ihrer Zunahme an.

Das Gerät der Bimetall- und Panelbatterien.

Steuergeräte, Sicherheitseinheiten

In vielen Heizungsanlagen sind Manometer installiert, um den Druck zu kontrollieren, der durchschnittlich 1 – 1,5 bar beträgt. Es müssen auch Temperatursensoren vorhanden sein, die einige Arten von Verteilern umfassen..

Am oberen Ende der Rohrleitung, die den Kessel direkt verlässt, muss eine Sicherheitsgruppe installiert werden, die aus 3 Geräten besteht, die in einem Gehäuse untergebracht sind. Die Gruppe umfasst eine Entlüftung, ein Ablassventil, einen Zeigerdrucksensor.

Warum brauchen Sie Make-up in einem geschlossenen System

geschlossenes System Make-up

Für den effizienten Betrieb eines geschlossenen Heizungssystems ist es erforderlich, dass der Betriebsdruck darin konstant gehalten wird. Trotz der Tatsache, dass das System abgedichtet ist, gibt es auf den ersten Blick nicht wahrnehmbare und unbedeutende Undichtigkeiten. Wasser aus dem System geht verloren, wenn Luft durch den Mayevsky-Hahn entfernt wird, durch die Dichtungen der Umwälzpumpe durch verschiedene Verbindungen des Kreislaufs sickert. Diese Verluste sind kumulativ und beeinträchtigen nach einiger Zeit die Leistung des Systems. Um diese Verluste auszugleichen, ist es notwendig, das geschlossene Heizsystem aus der Wasserleitung zu speisen..

Manuelles oder automatisches Make-up

Bei einfachen und kleinen Heizungsanlagen wird meist ein mechanisch betätigtes Ventil verwendet. Es wird an der Stelle mit dem niedrigsten Druck installiert, die sich vor der Umwälzpumpe befindet. An dieser Stelle ist ein Manometer installiert, um den Nachspeiseprozess zu überwachen..

Um das Eindringen des Kühlmittels in die Wasserleitung auszuschließen, wird ein Absperrventil verwendet.

In komplexen und verzweigten Systemen erfolgt eine automatische Nachladung des Heizsystems, der Preis des Nachfüllventils hängt von der Marke des Herstellers ab. Manchmal sind automatische Nachspeiseventile Teil der Kesselausrüstung. Wenn die Nachspeisung aus einem Wasserversorgungssystem erfolgt, in dem der Druck in der Regel 3 – 4 bar beträgt, dann passiert alles ganz einfach. Die Werkseinstellung des Ventils beträgt 1,5 bar.

Sinkt der Druck in der Heizungsanlage unter 1,5 bar, öffnet das Ventil und bleibt geöffnet, bis der eingestellte Druck erreicht ist. Wenn die automatische Nachspeisung ein Kühlmittel aus anderen Quellen verwendet, wird eine Pumpe benötigt, die durch ein Signal vom Ventil eingeschaltet wird und das Kühlmittel mit einem bestimmten Druck an das Heizsystem liefert..

Automatische Temperaturkontrolle

Auslegung des Druckminderventils für Heizungsnachspeisung

So automatisieren und wählen Sie den optimalen Modus in den Räumlichkeiten des Hauses, insbesondere wenn Sie häufig in einer Wohnung oder in einem privaten Landhaus abwesend sind. Es ist ganz einfach, Sie müssen einen Regler für das Heizsystem kaufen – ein Gerät, mit dem Sie die Temperatur im Haus programmieren und steuern können. Bevor Sie einen Regler zum Heizen kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass der Kessel über die entsprechende Steuereinheit verfügt. Die beste Option ist, Spezialisten zu konsultieren.

Eine der optimalsten Automatisierungsoptionen wird durch die Strahlverdrahtung (Kollektor) erreicht. Am Verteiler sind spezielle Ventile installiert, die von der Steuereinheit des Mehrkanalreglers angesteuert werden. Dieselbe Steuereinheit gibt ein Signal zum Einschalten des Kessels aus..

In jedem Raum ist ein separater Thermostat installiert, der auf eine bestimmte Temperatur eingestellt ist. Der Mehrkanalregler der Flächenheizung verarbeitet Daten von Thermostaten und schaltet bei sinkender Temperatur in einem beliebigen Raum den Kessel ein und öffnet das Ventil dieses Raumes am Kamm. In jedem Fall arbeitet der Kessel, bis die Temperatur in allen Räumen den programmierten Wert erreicht..

offenes Heizsystem eines Privathauses

Es ist unmöglich, eindeutig zu sagen, welches Heizsystem besser ist – offen oder geschlossen. Der Einsatz eines bestimmten Systems hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise von der Größe und Geschossanzahl des Hauses, seiner Lage, der Verfügbarkeit finanzieller Mittel und der Region. Nur ein vernünftiger Ansatz ermöglicht es Ihnen, ein Heizsystem zu wählen, das Komfort und Behaglichkeit im Haus zu optimalen Kosten für Installation und Betrieb bietet..

Hilfreiche Ratschläge

Unabhängig davon, welche Heizoption gewählt wird, ist die Hauptsache der richtige Betrieb des Wärmeversorgungssystems. Sowohl für ein geschlossenes als auch für ein offenes System gibt es eine Reihe von Regeln und Empfehlungen, die Sie einhalten sollten..

Andernfalls wird das Gerät für eine lange Zeit nicht funktionieren..

  • Für eine offene Struktur ist es bei kaltem Wetter sehr wichtig, wenn die Heizung nicht eingeschaltet ist, die gesamte Flüssigkeit aus dem System abzulassen. Dies soll verhindern, dass die Rohre einfrieren. Auch im Winter ist es besser, den Ausgleichsbehälter zu isolieren, insbesondere wenn er unter einem Dach installiert ist. Bei der Installation einer Rohrleitung in einem solchen System lohnt es sich, die Umdrehungen sowie die Anzahl der Anschlüsse zu minimieren.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

  • Am Ende der Installation eines geschlossenen Systems muss dieses mit Wasser gefüllt werden. Befolgen Sie beim ersten Befüllen des Systems mit Flüssigkeit bestimmte Anweisungen. In der Heizungskonstruktion müssen Ablasshähne und Wasserhähne vorhanden sein, mit denen Sie Wasser füllen können. Außerdem müssen Ablasshähne am Boden des Systems angebracht werden..

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

  • Damit eine geschlossene Struktur richtig funktioniert, ist es notwendig, dass der Druck konstant auf gleichem Niveau ist. Natürlich ist die Struktur vollständig abgedichtet, aber es können Undichtigkeiten auftreten. Auf den ersten Blick mögen sie unbedeutend erscheinen. Zum Beispiel kann Wasser das System verlassen, wenn die Luft mit dem Mayevsky-Hahn oder an den Fugen entfernt wird. Solche Flüssigkeitsverluste als Wärmeträger können im Laufe der Zeit zu einer Fehlfunktion des Systems führen und müssen ausgeglichen werden.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

  • Wenn das System klein ist, kann das Befüllen mit Wasser einem mechanischen Wasserhahn anvertraut werden. In komplexeren Systemen ist es besser, der automatischen Nachfüllung den Vorzug zu geben, die selbst die Notwendigkeit des Befüllens des Systems regelt.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

  • Das Lüften des Systems ist ein unangenehmer Moment, der aber auch mit Lüftungsschlitzen bewältigt werden kann. Diese Geräte sind automatisch oder manuell. Der bekannteste manuelle Luftauslass ist der Mayevsky-Kran. Es wird normalerweise am Ende der Batterie installiert..

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

  • Besser sind automatische Belüftungsöffnungen, da Sie damit während des Betriebs die Luft direkt aus dem System entfernen können. Normalerweise erfolgt der Anschluss solcher Geräte an Abbiegestellen oder an den höchsten Punkten des Systems. Dadurch wird die Ansammlung von Luft an kritischen Stellen vermieden..

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

  • In geschlossenen Systemen können Rohre mit kleinem Durchmesser verwendet werden. Sparen Sie jedoch nicht zu viel, indem Sie den kleinsten auswählen. Andernfalls können Sie den Druck in der Rohrleitung erhöhen, und wenn die Pumpe nicht genügend Leistung hat, wird sie einfach nicht zurechtkommen.

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

  • Wichtig ist die korrekte Installation der Umwälzpumpe. Es besteht darin, dass der Rotor des Geräts eine horizontale Position in Bezug auf seine Achse haben muss. In diesem Fall arbeitet das Gerät geräuschlos und die Reibung mit dem Kühlmittel wird minimiert..

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

  • Wenn Frostschutzmittel in ein geschlossenes System eingefüllt wird, wird die Heizung noch besser. So ist es beispielsweise auch im Winter möglich, lange Zeit sicher zu gehen und keine Angst vor dem Abtauen des Systems zu haben. In diesem Fall wird das Risiko auf null reduziert..

Geschlossenes Heizsystem: typische Schemata und Installationsprinzip

Bei offenen Systemen ist es wichtig, dass horizontal verlaufende Rohre ein Gefälle aufweisen. Außerdem muss es in Richtung der Kessel-Heizkörper erfolgen.