Eine effektive Möglichkeit, Gurken im Freiland auf einem Weidenrahmen anzubauen

Eine effektive Möglichkeit, Gurken im Freiland auf einem Weidenrahmen anzubauen

Diese Methode gilt als die effektivste für Besitzer kleiner Grundstücke. Schließlich möchten Sie in Ihren Beeten wirklich so viele Gemüsekulturen wie möglich anbauen, aber der Bereich des Gartens lässt dies nicht immer zu. Der Anbau von Gurken auf einem Weidenrahmen spart nicht nur die Fläche des Landes, sondern ermöglicht Ihnen auch, den Ertrag von einem Quadratmeter Land zu vervielfachen.

Vorbereitung des Bodens und der Beete für Gurken

Zuerst müssen Sie es ausgraben und im zeitigen Frühjahr, wenn der Boden trocken wird, gut lockern und Furchen ziehen

Im Herbst muss ein Grundstück für einen Garten mit Gurken vorbereitet werden. Etwa fünf Quadratmeter Land (1 m x 5 m) müssen zuerst umgegraben werden und im zeitigen Frühjahr, wenn der Boden trocken wird, gut auflockern und Furchen ziehen.

Insgesamt müssen in diesem Bereich drei Rillen angebracht werden: zwei entlang der Kanten (ca. 10 Zentimeter Rückzug) über die gesamte Länge und eine in der Mitte. Furchen werden mit einer herkömmlichen Schaufel gemacht. Jede Aussparung sollte ungefähr die gleiche Breite und Tiefe haben (etwas mehr als 10 Zentimeter). Vor dem Pflanzen von Gurkensamen werden alle Furchen mit Humus gefüllt und reichlich bewässert.

Gurkensamen pflanzen

Samen, die zuvor in einer speziellen Lösung oder in gewöhnlichem Wasser eingeweicht wurden, müssen in vorbereiteten Furchen auf Humus ausgelegt und mit einer kleinen Erdschicht (nicht mehr als 2 Zentimeter) bestreut werden. Der Abstand zwischen den Samen in den äußeren Reihen beträgt etwa 25 Zentimeter und in der mittleren – etwa 15 Zentimeter.

Über die gesamte Fläche müssen Sie im Abstand von 50 Zentimetern harte Drahtbögen einlegen und von oben mit einer transparenten Folie oder einem beliebigen Abdeckmaterial abdecken.

Gurken gießen und pflegen

Jeder Busch wird auf sich kreuzenden Weidenbögen ruhen

Wenn die ersten Gurkentriebe erscheinen, sollte ein- bis zweimal pro Woche gegossen werden. In diesem Stadium ist eine Staunässe des Bodens nicht erwünscht.

Um eine Überhitzung des Bodens zu vermeiden, wird die Abdeckfolie bei heißem Wetter gerade entlang der Bögen gefaltet.

Der optimale Zeitpunkt zum Kneifen der Triebspitze ist, wenn der Gurkenstrauch mindestens vier volle Blätter hat.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Weidenbögen zu platzieren. Bögen werden in der Nähe jeder Furche platziert. In Zukunft werden sie als hervorragende Unterstützung für das Weben von Gurkenbüschen dienen. Jeder Busch wird auf sich kreuzenden Weidenbögen ruhen. Gurken müssen nicht einmal gefesselt werden.

Die Pflanze kommt praktisch nicht mit dem Boden in Kontakt und ist gut belüftet. Ein guter Luftaustausch verringert die Möglichkeit des Verfalls von Gurkensträuchern. Und die Abdeckfolie schützt die Pflanzen während der kühlen Nacht. Wenn das Sommerwetter stabil warm ist, können Sie das Abdeckmaterial ablehnen..

Gurken füttern

Beim Gurkenanbau im Freiland ist keine spezielle Fütterung erforderlich

Beim Anbau von Gurken im Freiland ist keine spezielle Fütterung erforderlich. Es reicht aus, die Gurkensträucher mit Kräuteraufguss zu gießen. Dieser Aufguss wird aus frischen krautigen Pflanzen und Wasser zubereitet. Der Behälter wird bis oben hin mit grüner Masse gefüllt und mit warmem Wasser gefüllt. Nach zehn Tagen ist die Infusion fertig. Vor dem Gießen muss es mit Wasser verdünnt werden: 10 Teile Wasser zu einem Teil des Düngers hinzufügen.

Diese unkomplizierte Art des Gurkenanbaus nutzt nicht nur eine kleine Fläche, sondern wird Sie auch mitten im Sommer mit einer reichen Ernte begeistern..