Drimiopsis

Drimiopsis - häusliche Pflege. Kultivierung, Transplantation und Reproduktion von Drimiopsis. Beschreibung, Typen, Fotos

Drimiopsis oder Ledeburia – eine blühende Pflanze der Spargelfamilie und der Hyazinthen-Unterfamilie – blüht das ganze Jahr über, ist unprätentiös in der Pflege, lebt mehr als 10 Jahre unter guten Bedingungen. Es ist eine Staude mit gefleckten hell- und dunkelgrünen Blättern, die auf dem afrikanischen Kontinent weit verbreitet ist. Es blüht mit weißen Blüten, die in einem Ohr oder einer Bürste gesammelt werden, jeweils 20-30 Stück. Das unterscheidet sie von der Eucharis, die ihm sehr ähnlich ist, die ganz anders blüht..

Beliebte Arten von Drimiopsis

Beliebte Arten von Drimiopsis

Drimiopsis hat mehr als 20 Arten, aber nur zwei sind bei Zimmerpflanzen beliebt: Drimiopsis Kirka und Drimiopsis gefleckt.

Drimiopsis Kirk oder Ledeburia Bothrioid

Knollenpflanze, mehrjährig mit einer runden weißen Zwiebel. Die Blätter sind breit, spitz – bis zu 5 cm breit und 35 cm lang. Oben hellgrün gesprenkelt, unten schlicht, hellgrün. Blattstiele sind sehr klein oder fehlen. Sie blüht von März bis September mit kleinen ährenförmigen Blüten. Wird bis zu 40 cm hoch.

Drimiopsis gefleckte oder petiolare Ledeburia

Knollenpflanze, mehrjährig. Die Blätter sind länglich, herzförmig, in der Mitte breit und an den Enden spitz. Sie haben das gleiche gesprenkelte Muster wie die vorherige Art, aber ihre Blattstiele sind bis zu 15 cm lang und blüht von Mitte Frühling bis Juli mit weißen, grauen oder gelben kleinen Blüten mit einem schwachen angenehmen Geruch. Während der Ruhezeit wirft sie im Herbst und Winter einen Teil des Laubs ab, nachdem sie zuvor die Farbe zu einer einzigen Farbe geändert hat. Auf dieser Grundlage können Sie feststellen, dass der Laubfall bald kommt. Im Frühjahr wachsen neue Blätter mit den gleichen Farben.

Drimiopsis-Betreuung zu Hause

Drimiopsis-Betreuung zu Hause

Lage und Beleuchtung

Beleuchtung ist eine Voraussetzung für gutes Wachstum und schöne Blattfarbe. Je heller es ist, desto besser. Drimiopsis verträgt direkte Sonneneinstrahlung gut, aber im Sommer, an besonders heißen Tagen, ist es besser, sie zu beschatten. Sie sollten die Pflanze nicht direkt nach dem Erwerb oder längerfristigen Mangel an richtiger Beleuchtung in die Sonne stellen, um sie sanft an aktives Sonnenlicht zu gewöhnen.

Temperatur

Die angenehme Temperatur für Drimiopsis ist die übliche Raumtemperatur, innerhalb von + 20-25 Grad, im Herbst und Winter ist es wünschenswert, sie auf 14 Grad Celsius zu senken.

Bewässerung

Während des aktiven Wachstums und der Blüte muss die Pflanze nach Bedarf gegossen werden.

Während der aktiven Wachstums- und Blütezeit muss die Pflanze nach Bedarf gegossen werden, damit die Erde im Topf nicht austrocknet. Zu häufiges und reichliches Gießen ist wegen möglicher Fäulnis der Zwiebel unerwünscht. In den Herbst-Winter-Monaten der Ruhezeit benötigt Drimiopsis etwas Feuchtigkeit, daher muss sie seltener gegossen, aber nicht übertrocknet werden.

Luftfeuchtigkeit

Nasse Luft oder trockene Drimiopsis-Drimiopsis werden von beiden gleich gut vertragen. Zusätzliche Feuchtigkeit ist nicht erforderlich, aber Sie können die Blätter besprühen oder abwischen, um Staub zu entfernen.

Die Erde

Der Boden für Drimiopsis sollte locker und nahrhaft sein.

Der Boden für Drimiopsis sollte locker und nahrhaft sein. In Geschäften können Sie eine fertige Mischung für Zwiebelpflanzen kaufen – sie hält die Feuchtigkeit gut. Wenn der Boden nicht dicht genug ist, wird Sand oder Torf mit Perlit hinzugefügt. Sodboden ist auch in Ordnung. Der Topf muss unbedingt ein Ablaufloch haben.

Top-Dressing und Düngemittel

In den Frühlings- und Sommermonaten können Sie 1-2 Mal im Monat Dünger auf den Boden auftragen. Als Top-Dressing werden Kalium-, Phosphor-, Stickstoff- und Calciumsalze verwendet – wie bei Kakteen.

Überweisen

Pflanzen werden jedes Jahr verpflanzt – jung und alle 2-3 Jahre – Erwachsene. Behälter für Trockenmiopsis werden flach und breit entnommen, auf den Boden muss eine Drainageschicht gelegt werden.

Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge.

Reproduktion von Drimiopsis

Reproduktion von Drimiopsis

Drimiopsis kann durch Teilen von Zwiebeln und Samen vermehrt werden. Die Zwiebeln werden kurz vor dem Umpflanzen der Pflanze entfernt. Die beim Teilen beschädigten Zwiebeln sollten mit Holzkohle behandelt werden..

Drimiopsis kann sich auch mit Blättern vermehren. Sie werden an der Basis der Zwiebel zusammen mit der Basis des Blattstiels abgetrennt und in Wasser oder in einer Torfmischung mit Perlit verwurzelt. Sie können das Blatt in kleine Stücke von 4-5 cm schneiden und in eine Erdmischung mit Rasen und Sand pflanzen.

Krankheiten und Schädlinge

Diese Pflanze ist äußerst selten von Krankheiten befallen, nur manchmal kann sie von Schildläusen oder Spinnmilben befallen werden. Sie können eine Zecke mit Seifenwasser loswerden, die Blätter damit abwischen oder mit 50 Grad heißem Wasser besprühen. Insektizide Präparate helfen gegen Blattläuse oder Schildläusen.

Probleme mit wachsender Drimiopsis

Probleme mit wachsender Drimiopsis

Bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Haftbedingungen von Drimiopsis können folgende Probleme auftreten:

  • Übermäßiges Gießen – die Blattstiele werden schwarz, was bedeutet, dass die Zwiebel zu faulen begonnen hat und eine dringende Transplantation erforderlich ist.
  • Schwache Beleuchtung – die Blattstiele sind gestreckt, die Blätter werden blass. Es ist notwendig, die Lichtqualität zu verbessern, indem Sie den Topf an einen helleren Ort stellen oder eine zusätzliche Lichtquelle verwenden, zum Beispiel eine Leuchtstofflampe.
  • Unzureichende Drainageschicht – weiße Ablagerungen am Boden. Eliminiert durch Transplantation.
  • Unzureichende Bewässerung – Blattwelke.

Indoor-Bedingungen, Drimiopsis wachsen gut und sehen toll aus, verleihen dem Raum Individualität, reinigen die Luft und schaffen Gemütlichkeit.