Streptocarpus

Streptocarpus. Häusliche Pflege und Anbau

Eine Vielzahl heller und schöner Vertreter unter den Blumen unterscheidet sich nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch in ihren Namen. Zum Beispiel die Streptocarpus, was wörtlich “verdrehte Kiste” bedeutet, die ihre Nachbarn, Saintpaulias und Veilchen, kürzlich auf die Fensterbank gedrückt hat. Mit diesem Namen zeichnet sich die Pflanze durch ihr faszinierendes und helles Aussehen aus, insbesondere während der Blütezeit, wenn Sie auf den Stielen prächtige Blumensträuße in sehr unterschiedlichen Farben sehen können..

Streptocarpus gehört zur Familie Gesneriev (wie Chrazotemis, Episis, Hirita und Tirtandra). Diese Blume wächst in tropischen und subtropischen Klimazonen – Südafrika, Madagaskar, Asien, Thailand. Die Pflanze bevorzugt helles oder leicht diffuses Licht und zeichnet sich durch ihre mehrfache Blüte jedes Jahr aus..

Die Temperatur des Inhalts sollte im Winter zwischen 15 und 17 Grad und im Frühjahr-Herbst zwischen 20 und 25 Grad variieren. In der warmen Jahreszeit wird mäßiges Gießen bevorzugt, im Winter minimal. Das Besprühen der Pflanze ist unerwünscht, jedoch muss die Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem diese Blume aufbewahrt wird, hoch genug sein. Das Top-Dressing muss alle 7-10 Tage durchgeführt werden, die Transplantation wird im Frühjahr durchgeführt. Die Vermehrung von Streptocarpus erfolgt durch Teilen, Einpflanzen von Samen oder durch Stecklinge. Die Blüte der Pflanze ist üppig und langanhaltend und erreicht manchmal ganze sechs Monate.

Streptocarpus: häusliche Pflege

Streptocarpus: häusliche Pflege

Mit solch erschöpfenden Merkmalen liefert Streptocarpus manchmal nicht die gewünschten Ergebnisse in Form seiner hervorragenden Blüte. Was sind die Feinheiten des Inhalts dieser exotischen Blume??

Das Gießen der Pflanze sollte regelmäßig durchgeführt werden, wobei die Blütenrate nicht überschritten wird. Es wird jedoch dringend empfohlen, den Boden nicht zu stark zu trocknen. Bei Feuchtigkeitsmangel können die Blätter träge werden und ihre Elastizität verlieren. Häufige Inspektionen der Pflanze sollten durchgeführt werden, um die Feuchtigkeitszufuhr zu kontrollieren, die der Streptocarpus sehr liebt. Wasser für die Bewässerung ist auf eine Temperatur etwas höher als Raumtemperatur vorgeschützt.

Die Erde. Streptocarpus und Veilchen gehören zur gleichen Familie, daher kann die Wahl der Blumenerde gleich sein. Beim Pflanzen ist es jedoch wünschenswert, eine Mischung auf der Basis von Hochmoortorf (um Verwechslungen zu vermeiden, sollten Sie auf den Farbton “Rost” achten) und Erde für Veilchen (deren Haupteigenschaft Leichtigkeit und Porosität). Das Verhältnis einer solchen Mischung sollte 2 zu 1 betragen. Leider zeichnet sich diese Mischung auch durch ihre schnelle Trocknung aus. Gleichzeitig wird empfohlen, die Pflanze vorsichtig auf die Dochtbewässerungsmethode zu setzen, bei der das Vorhandensein von Kälte ausgeschlossen ist – das Wurzelsystem kann beginnen zu faulen.

Befeuchten und Sprühen. Eine besondere Feinheit ist die Luftbefeuchtung, die hoch genug sein sollte und gleichzeitig das Eindringen von Feuchtigkeit in die Pflanzenblätter verhindert. Es gibt einen Ausweg aus dieser Situation. Streptocarpus muss gesprüht werden, sollte jedoch flach sein und direktes Sonnenlicht ausschließen. Aufgrund des tropischen Ursprungs der Blume empfiehlt es sich auch, sie unter fließendem Wasser etwas abzuspülen. Nach diesem Vorgang wird es im Schatten getrocknet..

Streptocarpus muss gesprüht werden, sollte jedoch flach sein und das Vorhandensein von direktem Sonnenlicht ausschließen

Temperatur. Bei ausreichend hoher Temperatur des Inhalts und beschleunigter Austrocknung des Bodens benötigt auch diese Pflanze eine ausreichend intensive Luftzirkulation. In diesem Fall hilft das außergewöhnliche Merkmal von Streptocarpus – die Abwesenheit von Zugluft. Die Blume wächst bemerkenswert in der Nähe von offenen Fenstern mit intensiver Belüftung oder an kühlen, schattigen Orten (niedrige Temperaturen und frostige Luft sind natürlich eine Ausnahme). Unter geeigneten Bedingungen kann die Pflanze im Sommer im Freien gehalten werden..

Streptocarpus braucht viel und gestreutes Licht, es ist besser, direktes Sonnenlicht zu vermeiden – die Pflanze kann verbrennen oder die Blätter können austrocknen und gelb werden. Die bevorzugte Platzierung ist an der Ost- oder Westseite der Wohnung..

Fütterung von Streptocarpus. Die Fütterung der Blume erfolgt alle eineinhalb bis zwei Wochen mit Dünger für Blütenpflanzen. Die Hauptaufgaben der Fütterung:

  • Erhöhte Pflanzenwachstumsrate
  • Beschleunigung der nahenden Blütezeit
  • Stärkung des Immunsystems der Blüte und somit Schutz vor Parasiten und Krankheiten

Das Düngen von Streptocarpus sollte ebenso wie das Gießen empfindlich und vorsichtig sein. Die Verdünnung mit Wasser erfolgt nicht nach Anleitung, sondern halb so stark, somit kann eine Überfütterung der Pflanze vermieden werden.

Die zuverlässigsten Methoden der Pflanzenvermehrung sind Stecklinge und das Teilen des Busches.

Fortpflanzung und Transplantation. Streptocarpus verträgt Transplantationsprozesse sehr gut, dies darf jedoch nur während des Wachstums erfolgen. Wenn zu viele Blätter erscheinen, werden sie umgepflanzt, während die Pflanze einen Monat lang gegossen wird – nicht in einer Palette, sondern am Rand des Topfes.

Die Reproduktion von Streptocarpus ist ein langer Prozess. Die zuverlässigsten Methoden der Pflanzenvermehrung sind Stecklinge und das Teilen des Busches. Und bei experimentellen Versuchen, neue Sorten dieser Blume zu züchten, die sich durch unvorhersehbare Farben auszeichnen, werden Samen verwendet. Die Besonderheit von Streptocarpus liegt in der Tatsache, dass diese Sorte umso bereitwilliger blüht, je schneller das Blühstadium des Tochtersprossens eintritt, da es sich um eine ausgewachsene Pflanze handelt..