Astrophytum

Astrophytum-Pflanze

Die Astrophytum-Pflanze (Astrophytum) ist eine Gattung von Kakteen, die in südamerikanischen Ländern und Mexiko leben. Ihr Name kann mit “Pflanzenstern” übersetzt werden. Sie werden im Volksmund auch sternförmige Kakteen genannt. Dies liegt sowohl an der Form des facettierten Stängels solcher Pflanzen als auch am Aussehen ihrer offenen Samenkapseln. Astrophyten zeichnen sich durch eine große Sortenvielfalt aus und sind in der heimischen Blumenzucht sehr beliebt. Diese Pflanzen sind anspruchslos, aber dekorativ genug..

Beschreibung von Astrophytum

Beschreibung von Astrophytum

Astrophyten bilden in der Regel einen runden symmetrischen Stamm mit ausgeprägten oder schwach sichtbaren Rippen. Es hat eine bräunlich-grüne Farbe und ist mit charakteristischen hellen Flecken und Flecken bedeckt, die von kleinen Haarbüscheln gebildet werden. Die meisten Astrophyten unterscheiden sich nicht in großen Nadeln und sind manchmal völlig frei von ihnen. Solche Arten ähneln manchmal eher gerippten grauen Steinen als Pflanzen. Die Blüte der Astrophyten erfolgt im Sommer. Zu diesem Zeitpunkt erscheinen auf der Oberseite der Pflanze große einzelne Blüten von gelblicher oder weißer Farbe. Bei einigen Pflanzensorten sind die Blütenblätter von innen rot-orange gefärbt. Blüten bleiben nur wenige Tage auf dem Kaktus und verwandeln sich dann in graue, rosa oder rötliche Früchte.

Astrophytum – Kaktusstern … Astrophytum.Astrophytum ist ein Kaktusstern ... Astrophytum.

Kurze Regeln für das Wachstum von Astrophytum

Die Tabelle zeigt kurze Regeln für die Pflege von Astrophytum zu Hause..

Beleuchtungsstärke Astrophytum liebt helle Sonne und braucht ausreichend direkte Sonneneinstrahlung. Sie versuchen, einen Topf damit auf der Süd- oder Südostseite des Hauses zu halten..
Inhaltstemperatur Im Sommer fühlt sich Astrophytum bei ausreichend hohen Umgebungstemperaturen wohl – bis zu 28 Grad. In der Herbst-Winter-Periode muss die Pflanze die Temperatur auf 12 Grad senken.
Bewässerungsmodus Von Frühjahr bis Herbst wird die Erde im Kaktustopf regelmäßig, aber in Maßen gegossen..
Luftfeuchtigkeit Der Kaktus verträgt niedrige Luftfeuchtigkeit gut und muss nicht besprüht werden.
Die Erde Astrophytum braucht eine leichte und gut leitende Erde, die nicht zu viel organisches Material enthält..
Top-Dressing Geeignet zur universellen Fütterung von Kakteen.
Überweisen Astrophytum wird selten transplantiert. Eine Transplantation im Alter von 4-5 Jahren reicht für einen erwachsenen Kaktus aus..
blühen Wenn Sie Astrophytum richtig pflegen, können vom späten Frühjahr bis zum frühen Herbst Blüten auf Pflanzen erscheinen..
Ruhezeit Die Ruhezeit für einen Kaktus beginnt im Winter.
Reproduktion Saat.
Schädlinge Wollläuse, Wurzelkäfer, Schildläuse.
Krankheiten Wurzelfäule.

Astrophytum zu Hause pflegen

Astrophytum zu Hause pflegen

Beleuchtung

Wie die meisten seiner Verwandten liebt Astrophytum helle Sonne und braucht ausreichend direkte Sonneneinstrahlung. Sie versuchen, den Topf damit auf der Süd- oder Südostseite des Hauses zu halten. Aber im Sommer, während der maximalen Hitze, versuchen Kakteen immer noch, Schatten zu spenden. Im Winter, während das Astrophytum ruht, benötigt es keine zusätzliche Beleuchtung. Im Frühjahr wird die Pflanze nach und nach in den vorherigen Beleuchtungsmodus zurückversetzt, damit sich keine Verbrennungen am Stiel bilden..

Temperatur

Im Sommer fühlt sich Astrophytum bei ausreichend hohen Umgebungstemperaturen wohl – bis zu 28 Grad. Obwohl die Sommerhitze für Astrophytum nicht schrecklich ist, kann der Topf zu diesem Zeitpunkt an einen besser belüfteten Ort gebracht werden: auf den Balkon oder die Veranda, um den Kaktus vor Niederschlag zu schützen. Die Pflanze verträgt nächtliche Temperaturabfälle gut. Die Bewegung von Luftströmen hat einen guten Einfluss auf seine Entwicklung, daher versuchen sie, den Raum regelmäßig mit einem Kaktus zu lüften..

Im Herbst beginnt Astrophytum allmählich, sich auf die bevorstehende Überwinterung vorzubereiten und die Temperatur im Raum allmählich zu senken. Im Winter sollten es etwa 10-12 Grad sein. Unter solchen Bedingungen wird der Kaktus vollständig nicht mehr bewässert. Durch die warme Überwinterung kann die Pflanze keine Blütenknospen für die nächste Saison bilden..

Bewässerung

Bewässerung Astrophytum

Die Wachstumsperiode von Astrophytum dauert von Frühjahr bis Herbst. Während dieser Zeit wird die Erde im Kaktustopf regelmäßig, aber in Maßen gegossen. Vor dem nächsten Gießen sollte die Erde Zeit haben, richtig auszutrocknen. Astrophytum wird morgens gegossen, wenn die Sonne hell scheint. Verwenden Sie zur Bewässerung weiches, abgesetztes und leicht warmes Wasser. Es ist wichtig, dass sich nach dem Gießen keine Feuchtigkeit in der Nähe des Wurzelkragens ansammelt – solche Bedingungen führen schnell zur Entwicklung von Krankheiten oder einer allgemeinen Schwächung der Pflanze. Sie können den Kaktus auch durch die Palette gießen – diese Methode schützt das Astrophytum gegen Wassertropfen auf der Oberfläche des Stiels. Hartes Wasser kann, wenn es trocken ist, die Spaltöffnungen der Pflanze verstopfen, was zu Problemen mit den Atmungsprozessen in ihren Geweben führt..

Im Herbst wird die Bewässerung allmählich reduziert, etwa einmal im Monat, und im Winter wird der Kaktus überhaupt nicht bewässert. Dies ist besonders wichtig, wenn Astrophytum in einem kühlen Raum überwintert..

Luftfeuchtigkeit

Sternkaktus verträgt niedrige Luftfeuchtigkeit gut und muss nicht besprüht werden. Besonders im Winter ist es wichtig, die Pflanze vor Feuchtigkeit zu schützen: In Kombination mit einer niedrigen Temperatur führt Feuchtigkeit schnell zu Fäulnisbildung.

Die Erde

Erde für Astrophytum

Astrophytum braucht eine leichte und gut leitende Erde, die nicht zu viel organisches Material enthält. Es gibt viele verschiedene fertige Mischungen zum Anpflanzen von Kakteen, aber oft sind die gebräuchlichsten und kostengünstigsten solcher Substrate nicht von hoher Qualität. Um die Zusammensetzung solcher Böden anzupassen, wird ihnen Sand zugesetzt. Um Fäulnis zu vermeiden, können Sie dem Substrat etwas zerkleinerte Holzkohle hinzufügen. Die Reaktion der resultierenden Mischung sollte neutral sein..

Auf Wunsch kann das Substrat für Astrophyten mit eigenen Händen vorbereitet werden. Die Mischung umfasst Lauberde, Rasen, Torf und groben Flusssand. Alle Komponenten werden gleich eingenommen und richtig gemischt. Der Boden muss zuerst desinfiziert werden, indem er mit einer Lösung von Kaliumpermanganat verschüttet und getrocknet wird. Das Substrat kann auch im Ofen gebacken werden. Der fertigen Mischung wird Holzkohle oder Zeolith zugesetzt..

Um Kakteen vor möglicher Staunässe zu schützen, ist es wichtig, auf eine gute Drainageschicht zu achten – ihre Höhe sollte bis zu 1/3 des Topfes betragen. In dieser Funktion wird Blähton oder Ziegelschutt verwendet. Nach dem Pflanzen wird die Bodenoberfläche mit feiner Drainage, beispielsweise Kieselsteinen, bedeckt. Dies schützt die Bepflanzung vor Staunässe des Wurzelhalses..

Beim Anbau von Steinbock astrophytum und anderen dornigen Arten wird dem Boden Kalzium zugesetzt – es trägt zum gesunden Nadelwachstum bei. Dazu können Sie dem Substrat etwas zerkleinerte Schale hinzufügen. Es ist jedoch wichtig, es nicht mit Kalzium zu übertreiben – sein Überschuss verlangsamt die Entwicklung des Kaktus..

Top-Dressing

Top-Dressing-Astrophytum

Astrophyten eignen sich zur universellen Fütterung von Kakteen. Sie werden vom Frühjahr bis zum Spätsommer etwa einmal im Monat mit der halben Dosis der auf der Packung empfohlenen Zusammensetzung gedüngt. Im Herbst und Winter, wenn die Kakteen ruhen, wird kein Dünger ausgebracht.

Überweisen

Astrophytum Hybrid hat den Topf zerrissen Meine Kakteen Transplantation Kakteen.Astrophytum-Hybrid hat den Topf zerrissen, meine Kakteen, Transplantation, Kakteen.

Aufgrund der langsamen Wurzelentwicklung wird Astrophytum selten transplantiert. Eine Transplantation im Alter von 4-5 Jahren reicht für einen erwachsenen Kaktus aus. Sie werden nur bei Bedarf durchgeführt – zum Beispiel, wenn die Pflanze nicht mehr in den alten Behälter passt oder krank ist. Ist ein Kaktus krank oder durch Insekten geschädigt, müssen seine Wurzeln von der alten Erde gereinigt und sorgfältig untersucht und gegebenenfalls aufbereitet werden. Gesunde Pflanzen werden an einen neuen Ort gebracht, wobei versucht wird, den Bodenklumpen nicht zu zerstören.

Beim Umpflanzen von Astrophytum ist es wichtig, den Wurzelkragen des Kaktus auf Bodenhöhe zu belassen – seine Vertiefung kann zur Entwicklung von Krankheiten führen. Die Wurzeln der Pflanze sind nicht groß und entwickeln sich in der Breite, daher versuchen sie für solche Kakteen, niedrige, aber breite Töpfe auszuwählen und versuchen, nach der Größe der Stängelbasis zu navigieren. Der Topf sollte nur wenig breiter sein als der Kaktus selbst.

Nach dem Umpflanzen wird der Kaktus etwa eine Woche lang nicht bewässert – die bei diesem Vorgang versehentlich beschädigten Wurzeln haben also Zeit zum Austrocknen und verrotten definitiv nicht.

blühen

Blühendes Astrophytum

An der Spitze des Stammes entwickeln sich Astrophytum-Blüten, die aus den Areolen herauswachsen. Sie werden nicht auf kurzen und dicken behaarten Stielen gehalten. Die Blüten ähneln in der Form meist einer Gerbera, können aber auch die Form eines Trichters haben. Wenn die Blüte vollständig geöffnet ist, erreichen ihre Blütenblätter eine Länge von 4 bis 10 cm. Die Farbe der Blütenblätter umfasst verschiedene Gelbtöne, während der Pharynx rot gefärbt sein kann. Zusammen mit einfachen Blüten können sich Astrophyten doppelt bilden.

Trotz der langsamen Wachstumsraten beginnen solche Kakteen früh genug zu blühen. Wenn das Astrophytum richtig gepflegt wird, können vom späten Frühjahr bis zum frühen Herbst Blüten an Pflanzen erscheinen. Aber sie versuchen, den Topf nicht mit einem blühenden Kaktus zu stören und ihn nicht einmal umzudrehen.

Fortpflanzung von Astrophytum

Fortpflanzung von Astrophytum

Astrophyten bilden keine Ableger, daher können Sternkakteen nur mit Hilfe von Samen vermehrt werden. Ihre Keimfähigkeit beträgt etwa 2 Jahre. Vor der Aussaat sollten die Samen verarbeitet werden, indem sie etwa eine halbe Stunde in warmes Wasser gehalten werden. Danach werden sie 10 Minuten in einer blassen Lösung von Kaliumpermanganat eingeweicht und leicht getrocknet.

Bereiten Sie für die Aussaat einen flachen Behälter vor, der mit einer Mischung aus grobem Sand, Erdblech und Holzkohle (5: 1: 1/4) gefüllt ist. Die Samen werden auf die geebnete Oberfläche des Substrats gelegt und leicht hineingedrückt, mit einer dünnen Schicht Erde bestreut und leicht bestreut. Von oben wird der Behälter mit Folie oder Glas abgedeckt, um Gewächshausbedingungen zu schaffen. Sämlinge sollten an einem hellen und ausreichend warmen Ort (ca. 20-22 Grad) aufbewahrt werden. Der Unterstand wird regelmäßig zur Belüftung geöffnet und auch überwacht, um die mäßige Feuchtigkeit in der oberen Bodenschicht aufrechtzuerhalten.

Astrophytum (Sternkaktus) und Echinocactus Gruson – aus Samen wachsend, häusliche PflegeAstrophytum (Sternkaktus) und Echinocactus Gruson - aus Samen wachsend, häusliche Pflege

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, sollten die ersten Triebe in 1-2 Wochen erscheinen. Kleine Kakteen versuchen, mit außergewöhnlich warmem Wasser gegossen zu werden. Wenn die Sämlinge stärker werden und eine kugelige Form annehmen, werden sie vorsichtig in separate Töpfe geeigneter Größe getaucht.

Erwachsene Astrophyten werden manchmal gegen Echinopsis geimpft.

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten und Schädlinge von Astrophytum

Astrophytum-Erkrankungen entwickeln sich normalerweise durch ungeeignete Wachstumsbedingungen: zu niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit. Wird der Kaktus im Freien oder auf einer offenen Veranda gehalten, sollte er bei längerem Regen vor Regen geschützt werden, indem er ins Haus gebracht wird. Im Winter, wenn ein Ort für einen kühlen Inhalt gewählt wird, sollten Kakteen nicht in feuchte Keller gestellt werden. Unter solchen Bedingungen beginnen Pflanzen schnell zu faulen und zu sterben..

Eine unsachgemäße Pflege von Astrophytum kann anhand seiner äußeren Merkmale beurteilt werden..

  • Braune Flecken am Stiel – die Verwendung von instabilem Wasser oder zu seltenes Gießen;
  • Schrumpfung des Stängels, Fäulnisflecken an der Basis – Staunässe des Bodens, besonders in einem kühlen Raum.
  • Langsames Wachstum – Feuchtigkeitsmangel oder Staunässe während der Überwinterung.

Wenn die Fäulnis der Wurzeln von Astrophytum den Stängel noch nicht erreicht hat, kann die Pflanze umgepflanzt werden. Gleichzeitig werden faule Wurzeln entfernt, gesunde mit einem Fungizid behandelt, das Substrat komplett ausgetauscht und der Topf desinfiziert.

Die Hauptschädlinge von Astrophytum sind saugende Insekten, insbesondere – Schildläuse und Schildläuse. Scheiden haften in Form von gräulichen Auswüchsen an den Stängeln. Mehlkäfer hinterlassen Spuren eines klebrigen Belags und scheinen selbst mit Watte bedeckt zu sein. Eine kleine Anzahl dieser Insekten kann mit einer Seifenlauge aus der Pflanze entfernt werden. Wenn es den Schädlingen gelungen ist, sich zu vermehren, muss der Kaktus mit einem Insektizid behandelt werden..

Aber nicht alle Schädlinge sind mit bloßem Auge zu erkennen. Im Gegensatz zu Insekten, die im oberirdischen Teil des Busches leben, leben Wurzelwürmer im Boden und unterdrücken das Wurzelsystem des Kaktus. Ihre Anwesenheit kann an der Verlangsamung des Wachstums von Astrophytum, seiner Schwäche und dem allgemeinen depressiven Erscheinungsbild erkannt werden. An den Wurzeln eines solchen Kaktus macht sich eine leichte Blüte bemerkbar. Um die Pflanze zu retten, nehmen Sie sie aus dem Topf, reinigen Sie die Wurzeln von der alten Erde und senken Sie sie kurz in heißes (ca. 80 Grad) Wasser. Nach dieser Behandlung werden die Wurzeln mit Schwefelpulver bestreut und vollständig trocknen gelassen. Dann wird der Kaktus in einen neuen Topf mit frischer desinfizierter Erde umgepflanzt..

Arten von Astrophytum mit Fotos und Namen

Wilde Kakteen dieser Gattung gelten als launischer als heimische Sorten. Aus diesem Grund werden in der Blumenzucht normalerweise Hybriden dieser Pflanze oder auf Echinopsis gepfropfte Kakteen verwendet. Die folgenden Arten von Astrophytum werden normalerweise die Grundlage für heimische Sorten:

Astrophytum-Steinbock (Astrophytum capricorne)

Astrophytum Steinbock

Ein elegantes Astrophytum, dessen Höhe unter idealen Bedingungen etwa 30 cm bei einem Durchmesser von bis zu 17 cm erreichen kann. Astrophytum capricorne hat in den ersten Lebensjahren eine kugelförmige Form, die sich allmählich in die Form einer Ellipse ändert. Normalerweise haben diese Pflanzen acht Rippen, aber die Anzahl kann variieren. Der Stamm selbst ist grün gestrichen, aber auf der Oberfläche eines solchen Kaktus gibt es viele helle Flecken, die seine Hauptfarbe fast vollständig verbergen.

Im oberen Teil der Rippen der Steinböcke befinden sich behaarte Areolen. Jeder von ihnen hat etwa 6-7 lange, gedrehte Nadeln mit einer Größe von bis zu 10 cm, die der Pflanze aufgrund ihrer bizarren Form einen solchen Namen gegeben hat. Bei erwachsenen Kakteen bedecken diese Nadeln den Stamm fast vollständig..

Diese Art blüht im Frühsommer. Die Knospen bilden sich ganz oben am Kaktusstiel. Die Farbe ihrer Blütenblätter kann hell oder leuchtend gelb sein und die Länge erreicht 6 cm.

Astrophytum myriostigma oder gesprenkelt (Astrophytum myriostigma)

Astrophytum myriostigma oder gesprenkelt

Dornenloser Blick. Der glatte Stamm von Astrophytum myriostigma ist mit samtigen Flecken bedeckt. Typischerweise haben diese Kakteen 5 ausgeprägte Rippen. Auf ihnen befinden sich flauschige Areolen. Die Abmessungen des Stammes einer erwachsenen Pflanze erreichen einen Durchmesser von 25 cm. Wegen ihrer Form wird diese Art auch Bischöfliche Mitra genannt..

Während der Sommerblüte bilden sich am Kaktus leuchtend gelbe Blüten. Ihre Blütenblätter sind oben zugespitzt und mit einem bräunlichen Rand verziert. In der Mitte der Blüte befinden sich auffällige Staubblätter und ein abgerundeter Stempel. Jede Blüte bleibt etwa 2-4 Tage an der Pflanze. Nachdem die Früchte reif sind, öffnen sich die Saatkästen in Form von Sternen und verleihen dem Kaktus eine dekorative Wirkung. Diese Art ist besonders unprätentiös und hat auch eine Reihe von Sorten ohne Fleckenmuster..

Sternastrophytum (Astrophytum asterias)

Astrophytum Stern

Mexikanische Art, die im Norden des Landes lebt. Astrophytum asterias entwickelt sich nicht schnell. Es hat einen kugelförmigen, leicht abgeflachten Stamm von bräunlich-grüner Farbe. Der Stamm ist in 6-8 unauffällige Rippen unterteilt, wodurch die Pflanze einem runden grünen Kürbis ähnelt. In ihrem mittleren Teil befinden sich abgerundete Areolen von regelmäßiger Form, die von hellen Flecken umgeben sind. Aus ihnen wachsen lange, scharfe, braune Nadeln..

Während der Sommerblüte bilden sich auf den Areolen Knospen. Die Größe der gelblichen Blüten mit einem roten Zentrum erreicht einen Durchmesser von 7 cm. Sie können die Blüten eines solchen Kaktus nur tagsüber bewundern. Auf der Grundlage dieser Art wurden viele verschiedene Sorten erhalten..

Astrophytum coahuilense

Astrophytum Coahuil

Diese Pflanze gilt als eine Unterart von gesprenkelt. Ein solcher Kaktus kann im Vergleich zu seinen Verwandten beeindruckende Größen erreichen. Unter geeigneten Bedingungen kann er sich bis zu einem Meter hoch mit einem Durchmesser von etwa 25 cm entwickeln. Astrophytum coahuilense hat in jungen Jahren gut ausgeprägte Rippen, aber während des Wachstums richtet sich sein Stamm auf. Es hat eine leuchtend grüne Farbe und wird durch zahlreiche graue Punkte ergänzt. Diese Art bildet keine Nadeln und ihre Areolen machen sich nur während der Blüte bemerkbar. Die Blütenblätter eines solchen Kaktus sind zitronenfarben und ihre Mitte ist rot-orange..

Dekoriertes Astrophytum oder Ornatum (Astrophytum ornatum)

Dekoriertes Astrophytum oder Ornatum

Eine unprätentiöse Pflanze in einer Topfkultur, die bis zu 30-40 cm groß werden kann Astrophytum ornatum hat eine dunkelgrüne Farbe des Stammes, auf denen helle Flecken in gleichmäßigen Streifen angeordnet sind. Die meisten dieser Flecken konzentrieren sich auf die Rippen und erzeugen dort Muster aus kurzen Plüschfasern. Die Nadelbündel auf den Warzenhöfen sind hellbraun gefärbt..

Eine solche Pflanze beginnt erst im 6. Anbaujahr zu blühen und erreicht eine Höhe von 15 cm Die Größe und Farbe der Blüten kann bei verschiedenen Sorten variieren, aber am häufigsten gibt es Kakteen mit gelblichen Blüten.

Astrophytum Kabuto oder Super Kabuto (Astrophytum Kabuto)

Astrophytum Kabuto oder Super Kabuto

Diese Art umfasst eine Gruppe zufällig erhaltener Sternhybriden mit anderen Astrophyten. Der japanische Züchter Takeo kaufte in Amerika einen Mutterkaktus mit einem ungewöhnlichen Speckle-Muster und sammelte nach der Blüte Samen davon. Ungefähr 30% der erhaltenen Sämlinge konnten die Eigenschaften der Hauptpflanze beibehalten. Weitere Arbeiten an jungen Kakteen führten zu einer Reihe resistenter Hybridsorten. Die Samen von Astrophytum Kabuto-Hybriden vermitteln nicht mehr die Eigenschaften des ursprünglichen Kaktus. Beliebte Sorten dieser Pflanzen sind:

  • weißer Schnee – mit einem mit zahlreichen weißen Flecken bedeckten Stamm;
  • Tiger (oder Zebra) – mit Streifen am Lauf.

Astrophytum Kopf-Medusa (Astrophytum Caput-Medusae)

Astrophytum Quallenkopf

Es gibt eine weitere interessante, kürzlich entdeckte Astrophytumsart namens “Medusas Kopf”. Astrophytum caput-medusae hat ein sehr ungewöhnliches Aussehen. Die an seinem Stiel befindlichen Tuberkel haben eine beeindruckende Länge und ähneln eher langen Ästen.