Ruhezeit der Pflanzen

Ruhezeit der Pflanzen

Die Ruhezeit ist eine Art Ruhe für Pflanzen, ein Minimum an Aktivität. Zimmerblumen hören auf zu wachsen und sich zu entwickeln, aber sie leben weiter. Es ist wichtig, richtig zu bestimmen, wann die Ruhephase bei Pflanzen beginnt und welche Art von Pflege zu diesem Zeitpunkt erforderlich ist. Ihre weitere Entwicklung hängt von richtig ausgeführten Aktivitäten ab..

Die Entwicklungszyklen von Zimmerpflanzen können je nach den Eigenschaften einer bestimmten Art und ihres Lebensraums unterschiedlich sein. Deshalb stellen manche Blumen im Herbst das aktive Wachstum ein und gehen in den Winterschlaf, während andere auch im Winter wachsen und Knospen bilden können. Dies liegt oft an der Länge der Tageslichtstunden: Manche Pflanzen können im Winter weiterwachsen, sofern genügend Licht vorhanden ist. Andere schlafen streng zu einer bestimmten Zeit ein, lassen manchmal das gesamte Laub fallen und wachen nach einigen Monaten wieder auf. Neue Blumenzüchter sollten bei solchen Anpflanzungen vorsichtig sein: Nach dem saisonalen Verwelken des Laubs sollten Sie solche Büsche nicht wegwerfen.

Was ist die Ruhezeit bei Pflanzen?

Was ist die Ruhezeit bei Pflanzen?

Während der Ruhephase verlangsamt sich das Pflanzenwachstum und die meisten internen Prozesse werden ausgesetzt, manchmal sogar vollständig. Ruhende Blüten produzieren keine frischen Stängel oder Blätter und bilden keine Knospen. Dieser Zustand ermöglicht es den Pflanzen, in der nächsten Saison genügend Kraft für die Entwicklung zu sammeln oder einen ungünstigen Zeitpunkt für das Wachstum abzuwarten..

Die Ruhephase bei Pflanzen tritt zu unterschiedlichen Zeiten auf und die Anfangszeichen sind unterschiedlich. Manchmal ist es nicht einfach festzustellen, ob eine Pflanze ihre Aktivität verringert hat, nicht wegen einer Krankheit, sondern weil eine Ruhephase begonnen hat. Einige Zimmerblumen brauchen eine solche Entwicklungspause überhaupt nicht..

Eines der Anzeichen für eine Ruhephase ist das Abwerfen von Laub. Dies tritt bei Blumen wie Tulpen, Narzissen und allen Knollen- und Zwiebelpflanzen auf. Bei Pflanzen wie Caladien und Begonien beginnt diese Periode nach dem Ende der Blüte, während ihr Wachstum ebenfalls stoppt. In dieser Zeit müssen Sie das Herbst-Winter-Klima für die Blumen nachahmen und in einem kühlen, abgedunkelten Raum aufbewahren. Gleichzeitig muss noch gegossen werden, jedoch in minimalen Mengen und viel seltener als in der Frühjahr-Sommer-Saison..

Warum geht nicht jede Pflanze in Rente

Warum geht nicht jede Pflanze in Rente

Merkmale von Entwicklungszyklen werden von der wilden Natur in Blumen gelegt. Auch in einer anderen Ecke der Welt kann eine bestimmte Pflanze nach den gleichen Regeln weiterleben und einschlafen, wenn in der Heimat eine ungünstige Wachstumsphase beginnt. Bei Pflanzen in subtropischen oder gemäßigten Klimazonen kann dies der Winter sein – eine Zeit, in der die Temperatur sinkt und kein aktives Wachstum zulässt. Im Frühjahr nehmen solche Pflanzen die Entwicklung wieder auf, bilden neues Laub und Triebe und bereiten sich auf Blüte und Fruchtbildung vor. In den Tropen, wo es keine kalten Winter gibt, können sich Pflanzen das ganze Jahr über stetig entwickeln. Zwar gibt es in heißen Ländern auch Dürre- oder Regenperioden, an deren Besonderheiten sich Blumen anpassen müssen.

In der Regel haben Ureinwohner des tropischen Dschungels mit konstant hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur eine milde Ruhephase. Zu diesen Pflanzen gehören Monstera, Bromelien, Tradescantia, Dieffenbachia usw. Aufgrund von Lichtmangel können solche Büsche das Wachstum nur geringfügig verlangsamen oder ein paar Blätter verlieren.

Auch subtropische Arten können in Ruhe das Wachstum nur verlangsamen, ohne das Laub zu verlieren. Zu diesen Pflanzen gehören Zitrusfrüchte und einige Palmen sowie Myrte, Hibiskus und Fuchsie. Viele dieser Pflanzen erfordern jedoch eine Nachahmung der natürlichen Überwinterung in der Kühle (ca. 14-18 Grad) für eine normale Entwicklung. Nur unter solchen Bedingungen können sich Blütenknospen darauf bilden. Um den Knospenbildungsprozess zu aktivieren, werden solche Arten seltener gegossen und die Fütterung bis zum Frühjahr abgebrochen.

Ruhezeit für Kakteen

Für einige Pflanzen ist es äußerst wichtig, sich rechtzeitig auszuruhen. Andernfalls verbrauchen sie schnell Energie und ihre Lebensdauer wird merklich verkürzt. Meistens haben diese Arten dicke Rhizome oder Knollen, in denen sie Nährstoffe speichern können. Mit Beginn einer günstigen Periode wachsen sie schnell den oberirdischen Teil, blühen und bilden Samen, und dann sterben ihre Stängel und Blätter vollständig ab – alle Nahrung von ihnen geht zurück zu den Wurzeln oder Knollen. So verhalten sich einige Orchideenarten, Caladien, Knollenbegonien, Achimenen und Gloxinia sowie Alpenveilchen. Fast alle Besitzer von Knollen oder Zwiebeln sind auch in tiefer Ruhe eingetaucht – zum Beispiel Vertreter der Amaryllis-Familie. Nachdem das Laub getrocknet ist, muss ihr unterirdischer Teil unter bestimmten Bedingungen gelagert werden. Nur so können sie Knospen für die zukünftige Blüte bilden..

Einige Pflanzen haben sich an das Leben an trockenen Orten angepasst und können lange Zeit ohne Wasser auskommen, auch während der Ruhezeit. Es ist fast unmöglich, die Dauer dieser Zeit bei Kakteen und Sukkulenten zu erraten, aber Sie können sich darauf vorbereiten. Für Pflanzen wie Aloe, Kolanchoe, Echeveria, Wildrose, Aeonium, Stapelia und andere Sukkulenten können Sie in einem der Herbstmonate (nach Ihrer Wahl) künstlichen tropischen Regen arrangieren. Den ganzen Monat über ist es notwendig, Zimmerpflanzen dieser Art reichlich und täglich zu gießen. In ihren Blättern und Stängeln sammelt sich Feuchtigkeit in großen Mengen an. Diese Nachahmung des natürlichen Niederschlags hilft den Blumen, die Ruhephase zu überstehen und nach ihrem Ende besser zu wachsen. Genau einen Monat später wird das Gießen gestoppt und die Blumen werden in einen Raum ohne Beleuchtung und mit einer kühlen Temperatur gebracht. Dieses Pflegeprogramm dauert bis zum Frühjahr, und dann werden Zimmerpflanzen wieder dem Sonnenlicht ausgesetzt und beginnen wie gewohnt zu gießen..

Pflanzenpflege während der Ruhezeit

Pflanzenpflege während der Ruhezeit

Die richtige Pflege hilft der Blume, sich auf die Ruhephase vorzubereiten. Bei Arten, die in den Wintermonaten ruhen, wird die Tränk- und Fütterungsmenge im Herbst schrittweise reduziert. Stellen Sie den Blumentopf bei Bedarf in eine kühlere Ecke. Im Winter wird nur bei Bedarf gegossen, wobei die Pflanze ohne Düngung oder Besprühen verlassen wird. Wenn die Pflanze jedoch keine obligatorische Ruhezeit benötigt und in einem warmen Raum im Licht überwintert, kann die Pflege für sie gleich bleiben.

Wenn die Pflanze in eine tiefe Ruhephase übergeht, muss sie bis zum Frühjahr nicht gegossen werden. Töpfe mit Zwiebeln oder Knollen werden an einem dunklen und kühlen Ort mit mäßiger Luftfeuchtigkeit gelagert. Hohe Temperaturen in Kombination mit trockener Luft können kleine Zwiebeln austrocknen.

Auch Laubpflanzen brauchen eine Ruhephase, auch wenn sie im Herbst und Winter weiter wachsen. Es wird empfohlen, ihnen dabei zu helfen, indem Sie das Gießen und die Beleuchtung reduzieren, indem Sie Triebe und Blätter beschneiden. Während dieser Zeit sollten dekorative Laubpflanzen für den Innenbereich an einem dunkleren Ort und in einem kühleren Raum stehen. Auch wenn keine Anzeichen für den Beginn einer Ruhephase mit dem Eintreffen der Herbstkälte vorhanden sind, muss die Haltungsweise von Zimmerpflanzen geändert werden..

Jede Art hat eine Ruhephase mit eigenen Merkmalen. Daher sollten Sie eine Zimmerblume nicht loswerden, wenn sie plötzlich die Blätter fallen ließ und aufhörte zu blühen. Vielleicht hat er sich nur dazu entschieden, sich auszuruhen..

So entfernen Sie eine Pflanze aus einer Ruhephase

So entfernen Sie eine Pflanze aus einer Ruhephase

Nach einigen Wochen oder Monaten Ruhe, wenn die Tageslichtstunden zunehmen, beginnen die Pflanzen oft selbst zu wachsen. An den Büschen erscheinen junge Triebe und in Töpfen verbliebene Knollen oder Zwiebeln sprießen. Danach werden die Pflanzen an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht – ohne Licht und Wärme können sie verdorren. Bei Bedarf können Sie gleichzeitig in frischen Nährboden umpflanzen..

Eine Erhöhung von Temperatur, Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit trägt dazu bei, die Entwicklung einer ruhenden Pflanze mit Beginn des Frühlings zu stimulieren: Das Bewässerungsvolumen wird allmählich erhöht und die Büsche werden an einen warmen und hellen Ort gestellt. Manchmal hilft das Gießen mit warmem Wasser oder das Baden unter einer warmen Dusche, um die Blume zu erwecken. Normalerweise passt es zu Orchideen oder einigen Palmen.

Zimmerpflanzen im Mai ✔️ Zimmerpflanzenpflege &# 127802; Tipps von Hitsad TVZimmerpflanzen im Mai ✔️ Zimmerpflanzenpflege �� Tipps von Hitsad TV

Ist es möglich, die Ruhezeit zu kontrollieren?

Manchmal werden die Bedingungen für die Aufbewahrung von Blumen speziell an die Blütezeit einer bestimmten Jahreszeit angepasst – zum Beispiel Winterferien. Diese Technik wird besonders häufig von Unternehmen verwendet, die Zimmerpflanzen verkaufen. Blühende Büsche zu Weihnachten werden viel leichter aufgekauft als im Frühjahr oder Sommer, daher versucht die Bildung von Weihnachtsstern- oder Azaleenblüten, die am Ende des Wachstumszyklus erscheinen, mit dieser Zeit zusammenzufallen.

Damit der Busch bis Ende Dezember oder einem anderen ausgewählten Datum aufwacht, muss die Ruhephase dafür zum richtigen Zeitpunkt kommen. Pflege kann auch die Ruhedauer beeinflussen: Bewässerungsregime, Temperatur und Beleuchtung.

Viele Zwiebelpflanzen können auch im Winter blühen. Ein Beispiel ist Hippeastrum. Bis zum Ende des Sommers wird die Bewässerung solcher Arten reduziert, wodurch die Temperatur im Raum mit der Blume gesenkt wird. Im Winter werden die Zwiebeln durch Wiederaufnahme der Bewässerung und Hintergrundbeleuchtung früher als üblich aus der Ruhephase gebracht, wodurch Sie die Bildung von Stielen beschleunigen können.